Tag der Comics – National Comic Book Day in den USA

Der 25. September liefert allen Comic-Fans einen Grund zum Feiern. Zumindest wenn es nach dem Rahmenkalender unserer transatlantischen Nachbarn in den USA geht, der dieses Datum als nationalen Tag der Comics (engl. National Comic Book Day) listet. Grund genug, diesem Anlass einen eigenen Beitrag in der Sammlung der kuriosen Feiertage aus aller Welt zu widmen und seine Geschichte mit den folgenden Zeilen etwas näher zu beleuchten. Um was geht es dabei?

Kuriose Feiertage - 5. September: Tag der Comics - National Comic Book Day USA (c) 2017 Sven Giese

Kuriose Feiertage – 5. September: Tag der Comics – National Comic Book Day USA (c) 2017 Sven Giese

Wer hat den National Comic Book Day ins Leben gerufen?

Wie bei so vielen kuriosen Feier- und Aktionstagen aus den Vereinigten Staaten gilt leider auch im Falle des National Comic Day, dass seine Ursprünge bzw. Hintergründe nicht sonderlich gut dokumentiert zu sein scheinen.

Zwar listet ein Großteil der gängigen Websites und Online-Portale zum Thema kuriose Welttage diesen Anlass für den heutigen 25. September, Angaben zu einem konkreten Initiator bzw. genauen Gründungsjahr bekommt man hier als geneigter Leser allerdings nicht. Aber das ist ja ein durchaus bekanntes Problem vieler Beiträge aus dem Kalender der im weitesten Sinne literarischen Feiertage.

Warum fällt der US-amerikanische Comic-Tag auf den 25. September?

Die zuvor skizzierte Unklarheit setzt sich dann leider auch mit Blick auf das gewählte Datum fort. Denn warum sich die unbekannten Initiatoren hier ausgerechnet den heutigen 25. September ausgesucht haben, konnte ich im Zuge der Recherchen nicht herausfinden.

Mit dem ebenfalls heute in den USA begangenen Tag des Kochens (engl. National Cooking Day) oder dem deutschen Tag der Zahngesundheit scheint dies jedenfalls nichts zu tun zu haben. Andererseits sind ja im Kontext der vorliegenden Sammlung eine ganze Menge Verbindungen denkbar. 😉

Fünf kuriose Fakten über Comics, die man definitiv kennen sollte

  • Beginnen wir mit einer etymologischen Beobachtung. Der Begriff Comic leitet sich vom Englischen Comic Strip (dt. sinngemäß komischer Streifen) ab und zielt auf die ursprünglich eher komischen Inhalte ab. Da sich das thematische bzw. inhaltliche Spektrum im Laufe der Jahre aber deutlich erweitert hat, ist man vielerorts inzwischen dazu übergegangen, die Comics als sequenzielle Kunst zu bezeichnen.
  • Ausdruck dieser ernsthafteren Verortung bzw. Wahrnehmung ist u.a. auch der Umstand, dass der französische Literaturwissenschaftler Francis Lacassin den Comic 1971 als Neunte Kunst in den Kanon der bildenden Künste einordnete.
  • Schon gewusst? In den Vereinigten Staaten bezeichnet man Leute die Comics sammeln als Pannapictagraphists. Ich bin mir hier allerdings nicht sicher, ob es dazu eine deutsche Entsprechung gibt.
  • Comic-Hefte bzw. Magazine gelten gemeinhin als eine US-amerikanische Erfindung. So findet sich hier bereits 1842 mit dem Hardcover-Buch The Adventures of Obadiah Oldbuck das erste bekannte Comicbuch der Vereinigten Staaten überhaupt.
  • Das erste Comic-Heft erschien allerdings erst am 17. Mai 1890 unter dem Namen Comic Cut. Herausgeber war ein gewisser Houghton Townley. Am 5. Mai 1895 erschien erstmals die von Richard Felton Outcault (1863 – 1928) erfundene und gezeichnete Comicfigur The Yellow Kid (alternativ Mickey Dugan) als farbige Druckbeilage in der US-amerikanischen Zeitung New York World (siehe dazu auch den National Cartoonists Day (dt. Cartoonisten-Tag oder Tag der Cartoonisten am 5. Mai).

In diesem Sinne: Hefte raus und Euch allen einen entspannten National Comic Book Day. Egal ob in den USA, in Deutschland oder sonst wo auf der Welt. 🙂

Weitere Informationen zum Ehrentag der Comics in den USA

Hurra für kuriose Literatur, September 25. September, National Comic Book Day, Tag der Comics