Zerdrücke-eine-Dose-Tag – der amerikanische Crush a Can Day

Der 27. September steht auf den kuriosen Feiertagen aus aller Welt ganz im Zeichen des Recycling. Zumindest wenn es nach unseren transatlantischen Nachbarn in den USA geht, die dieses Datum als den sogenannten Zerdrücke-eine-Dose-Tag (engl. Crush a Can Day – eher selten National Crush a Can Day) begehen. Warum auch dieser Anlass einen festen Platz in der Sammlung der kuriosen Welttage verdient, erzählen die folgenden Passagen.

Kuriose Feiertage - 27. September - Zerdrücke-eine-Dose-Tag – der amerikanische Crush a Can Day (c) 2016 Sven Giese-1

Kuriose Feiertage – 27. September – Zerdrücke-eine-Dose-Tag – der amerikanische Crush a Can Day (c) 2016 Sven Giese-1

Wer hat den Crush a Can Day ins Leben gerufen?

Wie bei so vielen anderen kuriosen Feier- und Aktionstagen aus den Vereinigten Staaten gilt leider auch im Falle des Crush a Can Day, dass so gut wie nichts über seine Ursprünge bzw. Hintergründe bekannt zu sein scheint.

So konnte ich im Zuge der Recherchen für den vorliegenden Beitrag weder herausfinden, wer ihn ins Leben gerufen hat, noch seit wann man ihn feiert bzw. warum die Wahl des Datums ausgerechnet auf den heutige 27. September gefallen ist.

Eine inhaltliche Verbindung zum ebenfalls heute begangenen Tag des Kakao (engl. National Chocolate Milk Day) oder dem Welttourismustag (engl. World Tourism Day) scheint es – bis auf das gemeinsame Datum – jedenfalls nicht zu geben. Aber dies nur als editorische Randnotiz und zurück zum eigentlichen Thema des heutigen Anlasses.

Wer hat die Getränkedose erfunden?

Tatsächlich handelt es sich bei Idee Getränke in Dosen abzufüllen bzw. aufzubewahren um eine relativ neue Errungenschaft, die wesentlich auf die US-amerikanische Prohibitionszeit des frühen 20. Jahrhunderts zurückgeht.

Ursprünglich noch mit den damals handelsüblichen Konservendosen aus Weißbleich (siehe dazu auch den Tag der Konservendose am 25. August), die jedoch mit dem Bier chemisch reagierten und zu einem widerlichen Geschmack führten.

George Newman, seines Zeichens technischer Leiter der US-amerikanischen Gottfried Krueger Brewing Company, entwickelte schließlich eine geschmacksneutrale Innenbeschichtung und am 24. Januar 1935 bringt man die erste gefüllte Getränkedose der Welt auf den Markt. Natürlich ein Dosenbier mit durchschlagendem Erfolg. 😉

Warum sollen wir heute eine Dose zerdrücken?

Auch wenn der Name des heutigen kuriosen Feiertages auf den ersten Blick etwas irritierend erscheint, geht es heute nicht um Vandalismus oder rohe Gewalt, sondern um das Sammeln von recyclebarem Material. Immerhin gelten die Dosen aus Aluminium – neben der Flasche – nach wie vor als wichtigste Handelsverpackung für Getränke. Hier vor allem für kohlensäurehaltige Softdrinks und Bier.

Und unabhängig davon, ob man für eine zerquetschte Dose noch Pfand bekommt oder nicht, die modernen Aluminium-Behälter sind ein wertvoller Rohstoff, der unbedingt recycelt werden sollte. Noch besser ist aber, am besten ganz auf die Dosen zu verzichten. 🙂

Weitere Informationen zum US-amerikanischen Zerdrück-eine-Dose-Tag