Tag des Brownie – der amerikanische National Brownie Day

Der heutige 8. Dezember setzt die Liste der kuriosen Feiertage zum Thema Kuchen und Gebäck nahtlos fort. Denn dieses Datum wird von unseren US-amerikanischen Nachbarn als sogenannter Tag des Brownie (engl. National Brownie Day) gefeiert und mit anderen Worten geht die Nascherei heute also weiter. Um was geht es bei diesem Ehrentag für einen der traditionellen Kuchen der US-amerikanischen Küche?

Kuriose Feiertage - 8. Dezember - Tag des Brownies – der amerikanische National Brownie Day (c) 2014 Sven Giese

8. Dezember – Tag des Brownies – der amerikanische National Brownie Day (c) 2014 Sven Giese

Wer hat den National Brownie Day ins Leben gerufen?

Zunächst leider wieder mal die fast obligatorische Feststellung, dass auch im Falle des Tag des Brownies völlig unklar ist, von wem er ins Leben gerufen wurde, seit wann er begangen wird und warum man sich ausgerechnet für den 8. Dezember als Datum im Rahmenkalender unserer US-amerikanischen Nachbarn entschieden hat.

Fakt ist in diesem Zusammenhang aber auch, dass zum einen nahezu alle gängigen Quellen auf diesen kuriosen Feiertag verweisen und zum anderen, wie eingangs bereits erwähnt, der Brownie ohne weiteres als einer der traditionellen Kuchen der Küche in den Vereinigten Staaten angesehen werden kann.

Wie werden Brownies hergestellt?

Hergestellt wird der Brownie unter Verwendung von Rührteig mit Mehl und Kakaopulver, der dann auf einem Backblech oder einer (rechteckigen) Form gebacken wird. Wer es etwas schokoladiger haben möchte, fügt zusätzlich etwas zerkleinerte Schokolade hinzu. Dies sind dann die sogenannten, äußerst populären Double Chocolat Brownies.

Nach dem eigentlichen Backvorgang wird der so entstandene schwere, flache Kuchen mit lockerer Struktur dann in zumeist rechteckige Stücke geschnitten. Je nach geschmacklicher Präferenz können die Brownies dann mit Kuvertüre, Schokoladencreme oder verschiedenen Zutaten wie Nüssen oder Rosinen veredelt werden. In diesem Zusammenhang sind auch die sogenannten Blondies als beliebte Variante, bei denen anstatt Schokolade brauner Zucker verwendet wird. Der kulinarischen Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. 🙂

Kuriose Feiertage - 8. Dezember - Tag des Brownies – der amerikanische National Brownie Day - 2 (c) 2014 Sven Giese

8. Dezember – Tag des Brownies – der amerikanische National Brownie Day – 2 (c) 2014 Sven Giese

Wer hat den Brownie erfunden? Über die Ursprünge des Brownies

Ähnlich wie mit den Hintergrundinformationen zur Entstehung des Brownie-Tags gibt es auch hinsichtlich der Entstehung der Brownies selbst sehr widersprüchliche Angaben. So kursieren mehrere Versionen der Ursprungsgeschichte des Brownies, die inzwischen aber als Mythen widerlegt wurden.

Egal ob der Küchenchef, der versehentlich geschmolzene Schokolade in den Biskuitteig kippte, der Koch, der das Mehl für den Kuchenteig vergessen hatte oder die Hausfrau, die aufgrund fehlendem Backpulvers eben das oben skizzierte Brownie-Rezept improvisierte – ihnen allen gemeinsam ist, dass die Brownies aus einem Mangel einer Zutat entstanden.

Als gesichert gilt aber zumindest, dass die ersten schriftlichen Erwähnungen der heutigen Form dieses Schokoladenkuchens um die letzte Jahrhundertwende auftauchten. So finden sich entsprechende Rezepte u.a. in folgenden Koch- bzw. Backbüchern:

  • 1904: Laconia, NH Home Cookery
  • 1904: Chicago, IL Service Club Cook Book
  • 1906: The Boston Cooking School Cook Book von Fannie Merritt Farmer

Als wesentlich wahrscheinlicher gilt jedoch folgende Variante der Entstehungsgeschichte: Während der späten 1800er Jahre wurde der Küchenchef des Chicagoer Palmer House Hotel damit beauftragt, einen kleinen, dessertartigen Kuchen für eine Messe in der Stadt zu kreieren.

Die Auftraggeberinnen wollten hierfür ein Dessert, dass auch verpackt vergeben und transportiert werden konnte und aus diesem Auftrag sollen die heute bekannten Brownies entstanden sein. Dieses ursprüngliche Rezept verwendete eine Aprikosenglasur und Walnüsse als Zutaten und wird auch heute noch auf der Speisekarte des Hotels geführt.

Und wer nichts damit anzufangen vermag, für den/die liefert der 8. Dezember mit dem Gib-vor-ein-Zeitreisender-zu-sein-Tag (engl. Pretend to be a Time Traveller Day) mindestens eine kalendarische Alternative. In diesem Sinne: Guten Appetit. 🙂

Weitere Informationen zum Tag des Brownies am 8. Dezember