Tag der Oreo-Kekse – der amerikanische National Oreo Cookie Day

Der 6. März erinnert mit dem US-amerikanischen Tag der Oreo-Kekse (engl. National Oreo Cookie Day) an den ersten Verkauf eines Keks-Klassikers aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Grund genug, diesen Food Holiday in den Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt aufzunehmen und seine Geschichte mit dem vorliegenden Artikel – soweit wie möglich – zu erzählen. Worum geht es bei diesem Keks-Feiertag aus den Vereinigten Staaten?

Kuriose Feiertage - 6. März - Tag der Oreo-Kekse – der amerikanische National Oreo Cookie Day - 2 (c) 2015 Sven Giese
Kuriose Feiertage – 6. März – Tag der Oreo-Kekse – der amerikanische National Oreo Cookie Day – 2 (c) 2015 Sven Giese

Warum fällt der US-amerikanische Nationaltag der Oreos auf den 6. März?

Die Wahl des 6. März als Datum für den US-amerikanischen Nationaltag ist historisch begründet. Denn eben an diesem Tag wurde im Jahr 1912 die ersten Oreo-Kekse überhaupt für 25 Cent das Pfund in Dosen mit einem Glasverschluss an einen Lebensmittelhändler in Hoboken, im US-Bundesstaat New Jersey verkauft (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Kekse, Kuchen und Gebäck sind im Rahmen der vorliegenden Sammlung kurioser Feiertage aus aller Welt ja durchaus ein beliebtes Thema. Exemplarisch sei dazu einleitend auf den Plätzchen-Tag bzw. Tag der Kekse (engl. National Cookie Day) am 4. Dezember verwiesen. Heute dann also die Oreos, wobei in diesem Zusammenhang auch der Hinweis erlaubt sei, dass der heutige Anlass nicht mit dem Iss-einen-Oreo-Keks-Tag (engl. Eat an Oreo Day) am 19. Juni zu verwechseln ist und es außer dem gemeinsamen Gegenstand keine direkte inhaltliche Verbindung gibt.

Werbeplakat mit Oreo-Packungen aus den 1940er Jahren im New Yorker Chelsea Market. Tag der Oreo-Kekse - National Oreo Day in den USA Kuriose Feiertage - 6. März (c) 2019 Sven Giese
Werbeplakat mit Oreo-Packungen aus den 1940er Jahren im New Yorker Chelsea Market. Tag der Oreo-Kekse – National Oreo Day in den USA Kuriose Feiertage – 6. März (c) 2019 Sven Giese

Wer hat den National Oreo Cookie Day ins Leben gerufen?

Wie bei so vielen anderen US-amerikanischen Beiträgen zum Kalender der Keks-Feiertage gilt auch im Falle des National Oreo Cookie Day, dass kaum etwas über seine Ursprünge bekannt zu sein scheint. So konnte ich im Zuge der Recherchen für den vorliegenden Beitrag weder einen Hinweis auf einen konkreten Initiator noch das genaue Gründungsjahr herausfinden. Insofern bieten sich hier die folgenden möglichen Lesarten zur Urheberschaft dieses US-amerikanischen Nationaltags der Oreos an:

  • Der National Oreo Day ist eine Marketing-Kampagne des Oreo-Herstellers bzw. Rechteinhabers Nabisco (Tochtergesellschaft von Mondelēz International), die das historische Datum aus der Markengeschichte zum Verkauf der Produkte ins Leben gerufen hat. Allerdings findet sich auf der offiziellen Website des Unternehmens kein Hinweis auf diesen Food Holiday (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).
  • Die Oreos haben sich seit ihrer Markteinführung im Jahre 1912 zu einer der beliebtesten Kekssorten in den Vereinigten Staaten entwickelt. Insofern besteht auch die nicht ganz unwahrscheinliche Möglichkeit, dass hier – ähnlich wie beim Welt-Nutella Tag (engl. World Nutella Day) am 5. Februar – Fans der Doppelkekse für die Schaffung des Tags der Oreo-Kekse verantwortlich sind.
  • Wie bei so vielen anderen historischen Anlässen bzw. Referenzen liegt es auch im Rahmen des Möglichen, dass dieser Food Holiday auf eine Initiative der US-amerikanischen Grußkartenindustrie zurückgeht und über die E-Card-Portale zu Beginn der 2000er sich im Internet verbreitet hat.
  • Update Mai 2019: Manchmal hilft der Zufall bei solchen Fragestellungen weiter. Denn tatsächlich handelt es sich beim Nationaltag der Oreo-Kekse um eine Erfindung des US-amerikanischen Food Bloggers John-Bryan Hopkins, der seit dem Start seines Webportals foodimentary.com im Jahre 2006 hunderte Food Holidays geschaffen hat. Leider sind diese auf der Website so gut wie nie gekennzeichnet, weshalb sich eine mögliche Urheberschaft nur bedingt nachweisen lässt. Im Falle des National Oreo Cookie Day hilft aber ein Presseartikel aus dem Jahre 2014 weiter, in welchem Hopkins während eines Interviews darauf hinweist, dass der Oreo Cookie Day einer seiner liebsten beiden Feiertag-Kreationen sei. (siehe dazu auch den unten verlinkten Beitrag von Brad Tuttle aus dem Jahre 2014 auf money.com).

Aber wie gesagt, angesichts der historischen Referenz ist dieser Umstand im Falle des National Oreo Day durchaus zu vernachlässigen.

Zwei Oreo-Kekse. Tag der Oreo-Kekse - National Oreo Day in den USA Kuriose Feiertage - 6. März (c) 2019 Sven Giese
Zwei Oreo-Kekse. Tag der Oreo-Kekse – National Oreo Day in den USA Kuriose Feiertage – 6. März (c) 2019 Sven Giese

Zum Tag der Oreo-Doppelkekse: Eine kurze Geschichte des US-amerikanischen Keks-Klassikers

Die Oreo-Kekse wurden ursprünglich von der National Biscuit Company (heute: Nabisco, einer Tochtergesellschaft des Lebensmittelkonzerns Mondelez International) unter dem Namen Oreo Biscuits auf den Markt gebracht.

Dabei wies dieser erstmals am 14. März 1912 rechtlich geschützte Doppelkeks (zwei aufgrund des hohen Kakaogehalts fast schwarze Keksteile, zwischen die eine weiße, vom Nabisco Lebensmittelchemiker Sam J. Porcello (1935 oder 1936 – 2012) kreierte Cremefüllung mit Vanillegeschmack eingefügt wird) starke Ähnlichkeit zu dem bereits 1908 verkauften Hydrox der Firma Sunshine Biscuits (heute: Keebler Company, eine Tochterunternehmen der Kellogg Company) auf, verdrängte diesen bis 2003 allerdings vollständig vom Markt. Lediglich anlässlich des 100. Jubiläums im Jahre 2012 produzierte Hydrox eine limitierte Sonderedition der Sunshine Biscuits, die für kurze Zeit erhältlich war (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Abbildung der Originalverpackungen der ersten Oreos aus dem New Yorker Chelsea Market. Tag der Oreo-Kekse - National Oreo Day in den USA Kuriose Feiertage - 6. März (c) 2019 Sven Giese
Abbildung der Originalverpackungen der ersten Oreos aus dem New Yorker Chelsea Market. Tag der Oreo-Kekse – National Oreo Day in den USA Kuriose Feiertage – 6. März (c) 2019 Sven Giese

Demgegenüber hinaus entwickelten sich die Oreos zum meistverkauften Keks in den Vereinigten Staaten. Nicht umsonst firmieren die Kekse in den  USA auch unter der Bezeichnung King of Cookies. Allerdings durchlief der Doppelkeks im Laufe seiner Markengeschichte einige Namensänderungen:

  • 1912: Oreo Biscuit
  • 1921: Oreo Sandwich
  • 1937/38: Oreo Créme Sanwich
  • 1974: Oreo Chocolate Sandwich Cookie

Produziert wurden die Oreo Biscuits bzw. Oreo Sandwiches ursprünglich in einer Fabrik im New Yorker Stadtteil Chelsea. Der Gebäudekomplex, der den gesamten Block zwischen der 9th und 10th Avenue sowie der 15th und 16th Street füllt, beherbergt heute allerdings nicht mehr die Keksfabrik – diese war bereits 1958 in die Vororte der Stadt gezogen -, sondern den sehr sehenswerten Lebensmittelmarkt und Einkaufspassage Chelsea Market. Als historische Reminiszenz wird der ursprüngliche Standort daher auch Oreo Way genannt.

Westlicher Eingangsbereich des Chelsea Market, New York mit einer Collage vieler historischer Referenzen. Kuriose Feiertage - 6. März - Tag der Oreo-Kekse – der amerikanische National Oreo Cookie Day - (c) 2015 Sven Giese
Westlicher Eingangsbereich des Chelsea Market, New York mit einer Collage vieler historischer Referenzen. Kuriose Feiertage – 6. März – Tag der Oreo-Kekse – der amerikanische National Oreo Cookie Day – (c) 2015 Sven Giese

Woher stammt der Name Oreo?

Wie die Oreos genau zu ihrem Namen gekommen sind, gilt als umstritten bzw. vieldiskutierte Frage unter Keks-Fans. Beginnt man hier zu recherchieren, so finden sich vor allem die folgenden Versionen der Namensgenese (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten):

  • Eine populäre Variante, wie die Oreos zu ihrem Namen gekommen sind, bezieht sich auf die Vermutung eines Neologismus (dt. Wortneuschöpfung), für den die Buchstaben RE aus dem englischen cream (dt. Creme bzw. Cremefüllung) und den beiden Os aus dem englischen chocolate (dt. Schokolade) zu einem neuen Kunstwort zusammengefügt wurden.
  • In eine ähnliche Richtung geht auch die Vermutung, dass der Name nur gewählt wurde, weil Oreo kurz bzw. einfach auszusprechen ist und über einen gewissen melodischen Eigenklang verfügt. Auf jeden Fall deutlich einprägsamer als die deutsche Variante Doppelkeks mit Cremefüllung. ;)
  • Ebenfalls weit verbreitet ist die Annahme, dass sich der Name Oreo vom französischen or (dt. Gold) ableitet. Immerhin wurden die Kekse ursprünglich in einer goldenen Verpackung ausgeliefert bzw. verkauft (siehe dazu auch das entsprechende Foto oben).
  • Wieder andere Quellen behaupten, dass der Name sich an das griechische Wort oreo (griech. ωραίο – dt. Berg, aber auch: köstlich, gut, schön usw.) anlehne, da die Kekse in einer ersten Testversion in Hügelform produziert wurden. Zwar ist eine solche Produktion durchaus belegt, zu dem konkreten Namensbezug gibt es aber eben keine offizielle Angabe.
  • Damit aber noch nicht genug mit den sprachlichen Bezügen. Denn ebenfalls weit verbreitet ist die Lesart, dass sich der Name Oreo als Kurzform von Oreodaphne (dt. breitblättrige Lorbeerrose, einer botanischen Gattung der Lorbeergewächse ableite. Zumindest wenn es nach der US-amerikanischen Autorin Stella Parks geht, die in ihrem Buch BraveTart: Iconic American Desserts (W. W. Norton & Company 2017) darauf verweist, dass die ursprüngliche Design der Kekse einen Lorbeerkranz trug und darüber hinaus viele Namen der Nabisco-Kekssorten des frühen 20. Jahrhunderts einen botanischen Bezug aufwiesen. Insofern erscheint dies nicht ganz unwahrscheinlich bzw. die am besten begründete Lesart, wie die Oreos zu ihrem Namen gekommen sind (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Und wer von Euch nichts damit anfangen kann bzw. keine Oreos mag, für den/die bietet der 6. März mit dem – ACHTUNG – US-amerikanischen Zahnarzt-Tag (engl. National Dentist’s Day), dem Tag der Tiefkühlkost (engl. National Frozen Food Day) oder dem Tag des Kleides (engl. National Dress Day) eine ganze Reihe kalendarischer Alternativen zu diesem Keks-Feiertag.

In diesem Sinne: Guten Appetit und Euch allen einen tollen National Oreo Cookie Day. Egal ob in den Vereinigten Staaten, in Deutschland oder sonst wo auf der Welt.:)

Weitere Informationen Tag der Oreo-Kekse

Kategorien Historische Kuriositäten, Kulinarische Kuriositäten, März, Plätzchen-Feiertage, Süßigkeiten-Feiertage Schlagwörter 6.März

Kommentare sind geschlossen.