Star-Wars-Tag oder: Star Wars Day – May the 4th be with you

Am 4. Mai feiern wir den internationalen Star Wars Day (dt. Star-WarsTag). Über das Phänomen Star Wars noch viele Worte zu verlieren ist ungefähr so, wie – in Anlehnung an die alten Griechen und den ollen Hegel -, Ewoks nach Endor zu tragen. ;) Insofern verwundert es auch nicht, dass die intergalaktische Fangemeinde der Sternenkriegs-Saga unter das Motto: May the 4th be with you dieses Datum als eigenen Ehrentag begeht. Was es damit auf sich hat und warum dieses Datum definitiv einen festen Platz im Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt verdient, erzählt der vorliegende Beitrag. Zückt Eure Lichtschwerter, besteigt  Euren X-Wing, Tie-Fighter usw.

Star Wars Day. Kuriose Feiertage - 4. Mai © 2020 Sven Giese - Bild 1
Star Wars Day. Kuriose Feiertage – 4. Mai © 2020 Sven Giese – Bild 1

Weshalb fällt der Star Wars Day auf den 4. Mai?

Tatsächlich gibt es eine sehr konkrete Begründung für die Wahl des 4. Mai als Termin des Star Wars Day. Dafür gibt es eine ganze Reihe inhaltlicher und historischer Referenzen.

Der Satz „May the force be with you“ (dt. „Möge die Macht mit Dir sein“) gilt als eine der bekanntesten Phrasen aus dem Star Wars-Universum und hat seinen Weg inzwischen auch in die Alltagssprache gefunden. Aufgrund der phonetischen Ähnlichkeit zwischen May the force und May the 4th erkoren amerikanische Star-Wars-Fans dieses Datum als offiziellen Star Wars Day aus. Aber auch Lucas Film selbst verwendete dieses Wortspiel im Rahmen der Promotion und Plakataktionen für den Vorverkaufsstart des sechsten Films der Star Wars Episode III – Revenge of the Sith am 4. Mai 2005 (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Star Wars und die Iron Lady Margaret Thatcher – May the fourth be with you

Tatsächlich befinden sie sich damit aber in historischer Gesellschaft, denn bereits am 4. Mai 1979 wurde der Satz von den britischen Konservativen in einer Anzeige in der London Evening News verwendet, mit der die Partei der britischen Premierministerin Margaret Thatcher zu ihrem Wahlsieg gratulierte: May the Fourth Be with You, Maggie. Congratulations. Etwaige Ähnlichkeiten bzw. Parallelen zwischen der Iron Lady und der dunklen Seite der Macht überlasse ich  an dieser Stelle dem Auge des Betrachters (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

May the 4th be with you als Teil einer Verteidigungsdebatte des britischen Parlaments am 4. Mai 1994

Bleiben wir an dieser Stelle nochmals in Großbritannien. Denn die Aussage „May the fourth be with you“ tauchte in einer Verteidigungsdebatte des britischen Parlaments bzw. des House of Commons  am 4. Mai 1994 nochmals auf. Hier machte der Parlamentarier Harry Cohen folgenden Witz im Kontext dieser Debatte des Unterhauses:

„May the fourth is an appropriate date for a defence debate. My researcher, who is a bit of a wit, said that it should be called national star wars day. He was talking about the film „Star Wars“ rather than President Reagan’s defence fantasy, and he added, „May the fourth be with you.“ That is a very bad joke ; he deserves the sack for making it, but he is a good researcher.“

(Quelle: House of Commons Hansard Debates for 4 May 1994 – siehe die Liste der weiterführenden Links unten)

Jeanne Cavelos und ihr Buch The Science of Star Wars aus dem Jahr 1999

Die US-amerikanische Astrophysikerin und Autorin Jeanne Cavelos verwendete die Variante „May the fourth be with you“ auf Seite 94 ihres 1999 erschienenen Buches The Science of Star Wars (St. Martin’s Griffin). Dort allerdings im Kontext der Probleme natürlicher Spracherkennung durch Maschinen. Sie diskutiert am Beispiel von „May the force be with you“, wie Roboter arbeiten müssten, um die sprachliche Aussage einer Person zu verstehen (siehe dazu auch den Beitrag zum US-amerikanischen Science Fiction-Tag (engl. National Science Fiction Day) am 2. Januar). Eine Variante bzw. Ableitung ist hier dann eben auch das berühmt-berüchtigte „May the fouth be with you“.

„I can’t be sure, but I think I may have been the one to start the whole #Maythe4thbewithyou thing. It’s on p. 94 of my book, THE SCIENCE OF STAR WARS, where I talk about how robots need to work to understand what a person is saying. This was one of the ways a robot might hear „May the Force be with you.“ The book was originally published in 1999. I don’t remember anyone celebrating May 4 before then (…).“

(Quelle: Facebook-Posting von Jeanne Cavelos am 7. Mai 2017 – siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten)

Interessant ist an dieser Stelle auch noch Cavelos Hinweis, dass sie wohl eine der ersten gewesen sei, die diese Variante verwendet hätte. Dafür spricht, dass ihr Buch am 15. April 1999 auf den Markt kam und somit zeitlich noch vor der Premiere von Star Wars Episode III liegt. Inwieweit Ihr die zuvor skizzierten Aussagen aus Großbritannien bekannt gewesen sind, konnte ich im Zuge der Recherchen für den vorliegenden Beitrag allerdings nicht herausfinden.

Star-Wars-Tag: Ein Übersetzungsfehler und seine Folgen im Jahr 2005

Die eingangs erwähnte phonetische Ähnlichkeit sorgte aber auch in Deutschland für eine gewisse mediale Aufregung. Als George Lucas anlässlich der deutschen Premiere von Star Wars Episode III – Revenge of the Sith (Mai 2005) in Berlin weilte, wurde er von dem Nachrichtensender N24 in einem Live-Interview darum gebeten, den wichtigsten Satz seiner Film-Saga zu wiederholen.

Der Simultandolmetscher schien allerdings May the fourth be with you verstanden zu haben und übersetzte dies mit: Am vierten Mai sind wir bei Ihnen. Während die Originalsendung nicht allzu viele Menschen gesehen haben werden, erlangte dieser Übersetzungsfehler größere Aufmerksamkeit durch Stefan Raabs Show TV Total, welche dies am 18. Mai 2005 ausstrahlte (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

 

Star Wars Day. Kuriose Feiertage - 4. Mai © 2017 Sven Giese - Bild 2
Star Wars Day. Kuriose Feiertage – 4. Mai © 2017 Sven Giese – Bild 2

Wer hat den Star Wars Day ins Leben gerufen?

Zwar verfügen die Star-Wars-Filme über eine weltweit vernetzte Fanbase mit zahlreichen Events und Conventions, die genauen Ursprünge des Star Wars Day lassen sich aus heutiger Sicht aber nur noch grob umreißen (siehe dazu u.a. auch den Beitrag zum Sei-stolz-ein-Geek-zu-sein-Tag (engl. Embrace Your Geekness Day) am 13. Juli). Die im Folgenden skizzierte Entstehungsgeschichte erscheint angesichts der vorhandenen Quellenlage aber am wahrscheinlichsten zu sein.

Der 4. Mai als Luke Skywalker Day

Es ist davon auszugehen, dass der Star Wars Day aus dem Luke Skywalker Day hervorgegangen ist. Dieser entstand aus einer 20087 von dem Kanadier Dylan Bates gegründeten Facebook-Gruppe, die den 4. Mai unter das Motto „May the fourth be with you“ stellte, um den Protagonisten der originalen Trilogie zu würdigen. Obwohl die Gruppe nur über sehr wenige Mitglieder und geringe Reichweite verfügte, begann sich das Motto an vielen nordamerikanischen Universitäten zu verbreiten (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten)

Die erste offizielle Feier des Star Wars Day am 4. Mai 2011

Tatsächlich sollte die erste offizielle Auflage des Star Wars Day aber noch bis zum 4. Mai 2011 dauern. Hier veranstalteten die beiden Kanadier Sean Ward und Alice Quinn die erste organisierte Feier dieses Anlasses im Toronto Underground Cinema. Obwohl die Veranstaltung nur noch 2012 wiederholt wurde, gilt dieser Event aus heutiger Sicht auch als der Beginn des Star Wars Day am 4. Mai (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Lucas Film und Disney übernehmen den Star Wars Day

Seit 2013 haben aber auch Lucasfilm und Disney auf das Phänomen reagiert und nutzen den 4. Mai als integralen Teil der Marketingstrategie rund um eines der größten Film-Franchise überhaupt. Wer es nicht glaubt, sollte einen Blick auf die offizielle Star-Wars-Website werfen.

Nachdem Star-Wars-Schöpfer George Lucas Ende 2012 die Rechte an Star Wars bzw. Lucasfilm an Disney verkauft hat, ist der Maus-Konzern hier allerdings federführend. Darf man dem Feedback aus der weltweiten Star-Wars-Community glauben, nicht immer im Sinne der Fans (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Star Wars Day. Kuriose Feiertage - 4. Mai © 2013 Sven Giese - Bild 3
Star Wars Day. Kuriose Feiertage – 4. Mai © 2013 Sven Giese – Bild 3

Weitere Star-Wars-Feiertage im Kalender des Jahres

Ein Phänomen wie Star Wars bringt natürlich nicht nur einen Feiertag hervor. Neben dem berühmt-berüchtigten Wookiee Life Day am 17. November und dem Sprich-wie-Yoda-Tag (engl. Talk Like Yoda Day – häufig auch: National oder International Talk like Yoda Day) am 21. Mai, gibt es bei näherer Betrachtung tatsächlich auch noch einige Varianten des Star Wars Day am 4. Mai. Diese stehen entweder in direktem Bezug zu diesem Datum oder sind eine historische Referenz an diverse Ereignisse aus der inzwischen über 40-jährigen Geschichte dieses Franchise.

Revenge of the Fifth/Revenge of the Sixth – der 5. Mai und 6. Mai als Alternativen

Tatsächlich setzen einige Star-Wars-Fans das Spiel mit der phonetischen Ähnlichkeit von „May the force be with you“ und Tagen im Mai fort. So begehen nicht wenige Leute eine eigene Variante des Star Wars Day am 5. Mai als „Revenge of the Fifth“ (dt. „Die Rache des Fünften“). Dabei geht der Revenge of Fifth Day auf eine Idee von Victor Medina und Eric Shirey aus dem Jahre 2012 zurück. Medina berichtet auf der Website des Aktionstages, dass dies durch einen Witz seines Neffen am 4. Mai entstanden sei.

Dieser hatte in Anspielung auf den Titel von „Star Wars Episode III – Revenge of the Sith“ (dt. „Die Rache der Sith“), von der Revenge of Fifth gesprochen und die beiden griffen dies als Grundlage von revengeofthe5th.net auf (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten). Kern dieses kalendarischen Alternative zum 4. Mai ist vor allem die Feier der dunklen Seite der Macht, sprich Sith Lords und andereb Bösewichte aus den Filmen. Immerhin hat diese Fraktion ja angeblich Kekse und nicht umsonst gilt auch für Star-Wars-Feiertage die Sith-Regel, dass es immer zwei geben muss (engl. the rule of two). Einen Schüler und einen Meister. Insofern passt das auch inhaltlich. ;)

Bezüglich des genauen Datums scheint aber eine gewisse Uneinigkeit zu bestehen. Denn es gibt auch Stimmen, die den 6. Mai im Sinne von Revenge of the Sixth als sprachliche bessere Variante bevorzugen bzw. diesen alternativen Star-Wars-Feiertag nicht in Konkurrenz zum – auch in den USA gefeierten – mexikanischen El Cinco de Mayo am 5. Mai sehen wollen (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Ohne die genauen Hintergründe zu kennen, scheint die zuvor genannte Kritik bzw. Skepsis an der offiziellen Variante des Rechte-Inhabers bei der Schaffung dieser alternativen Termine eine nicht unwesentliche Rolle gespielt zu haben.

Der 20. Mai als Empire Day in Großbritannien und im Galaktischen Imperium

Nochmals zurück nach Großbritannien. Dort feierte man den 20. Mai zwischen 1902 und 1958 als sogenannten Empire Day, um an die Gründung des Britischen Empire zu gedenken. 1958 wurde dieser Anlass zum Commonwealth Day umbenannt, der seitdem immer am zweiten Montag im März stattfindet. Der Bezug zu Star Wars ergibt sich dann aus dem Umstand, dass die britische Premiere von Star Wars: Episode V – The Empire Strikes Back auf den 20. Mai 1980 fiel und von Fans des Films unter dem ursprünglichen Namen wieder aufgegriffen wurde. Tatsächlich findet sich ein gleichnamiger Feiertag aber auch in den Geschichten aus der weit, weit entfernten Galaxie. Die Serie Star Wars Rebels berichtet von einem Empire Day, der zu Ehren der Gründung des galaktischen Imperiums durch Imperator Palpatine gefeiert wird (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Zu Ehren der Weltpremiere von Star Wars: Der Star Wars Day in Los Angeles am 25. Mai

Ein Blick in die englischsprachige Wikipedia listet für den Begriff Star Wars Day sowohl den 4. Mai als auch den 25. Mai. Letzterer wird aber lediglich in Los Angeles begangen. Denn dort feierte der erste Krieg der Sterne-Film: Star Wars Episode IV: A New Hope am 25. Mai 1977 im Grauman’s Chinese Theater seine Weltpremiere. Zu Ehren dieses Anlasses erklärte das Los Angeles City Council das Datum 30 Jahre später, also im Jahr 2007, zum lokalen Star Wars Day (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten). Interessante Randnotiz an dieser Stelle: Diese lokale Variante teilt sich das Datum mit den thematisch verwandten und international gefeierten Geek Pride Day (dt. Geek-Stolz-Tag). dem Handtuchtag (engl. Towel Day) und dem Wear the Lilac Day.

Und wer von Euch nichts mit Star Wars am Hut hat, kann alternativ den 4. Mai auch als Internationalen Tag der Feuerwehrleute (engl. International Firefighters‘ Day), als Klein-und-stolz-darauf-Tag (engl. Petite And Proud Day) oder als Tag des Orangensafts (engl. National Orange Juice Day) feiern. Oder die verschiedenen Anlässe einfach miteinander kombinieren.

In diesem Sinne: May the force/fourth be with you. Egal auf welchem Planeten Ihr Euch gerade befindet. :)

Weitere Informationen und Quellen zum internationalen Star Wars Day am 4. Mai