Pommes-Tag – der US-amerikanische National French Fry Day

Pommes-Fans aufgepasst! Den 13. Juli feiern die USA als ihren nationalen Pommes-Tag (engl. National French Fry Day – häufig auch: National French Fries Day). Worum es bei diesem Food Holiday zu Ehren eines der klassischsten und beliebtesten Kartoffelsnacks überhaupt geht und weshalb dieser Anlass nicht nur in den Vereinigten Staaten gefeiert werden sollten, beleuchten die folgenden Zeilen des Kalenders der kuriosen Feiertage aus aller Welt. Guten Appetit.

National French Fries Day - Pommes-Tag in den USA. Kuriose Feiertage - 13. Juli © 2020 Sven Giese - Bild 1
National French Fries Day – Pommes-Tag in den USA. Kuriose Feiertage – 13. Juli © 2020 Sven Giese – Bild 1

Wer hat den National French Fry Day ins Leben gerufen?

Obwohl ein Großteil der gängigen Websites und Online-Kalender zum Thema Food Holidays auf fehlende Angaben hinsichtlich eines möglichen Initiators bzw. des genauen Gründungsjahres verweist, greifen diese ergebnislosen Recherchen meiner Meinung zu kurz. Denn bei näherer Betrachtung der vorhandenen Quellen kommen mindestens zwei ernstzunehmende Kandidaten für die Urheberschaft des National French Fry Day infrage.

Der Grußkartenanbieter punchbowl.com als Initiator des National French Fry Day

Bei vielen Food Holidays aus den USA ist davon auszugehen, dass ihr Ursprung in den Marketing-Abteilungen eines der großen Grußkartenanbieter des Landes der unbegrenzten Möglichkeiten zu finden ist. Vor allem die Website von punchbowl.com bietet hier einen sehr großen Fundus an kulinarischen Feiertagen, in deren Kontext eben auch der National French Fry Day auftaucht.

Allerdings macht dieser Beitrag keine Angaben über eine mögliche Urheberschaft bzw. schweigt sich gänzlich über die Hintergründe des Nationaltages der Pommes aus. Die frühste bekannte bzw. archivierte Version eines Beitrags geht auf den Oktober 2010 zurück (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

National French Fries Day - Pommes-Tag in den USA. Kuriose Feiertage - 13. Juli © 2020 Sven Giese - Bild 2
National French Fries Day – Pommes-Tag in den USA. Kuriose Feiertage – 13. Juli © 2020 Sven Giese – Bild 2

John-Bryan Hopkins und sein Projekt foodimentary.com als Urheber des US-amerikanischen Pommes-Tages

Als zweite Option für eine Urheberschaft des National French Fry Day rückt der US-amerikanische Food Blogger John-Bryan Hopkins ins Blickfeld. Der aus Alabama stammende Hopkins hat auf seinem Blog foodimentary.com seit 2005/2006 zahlreiche eigene Food Holidays in die Welt gesetzt und gilt in Sachen kulinarischer Feiertage völlig zu Recht als echte Instanz (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten und vor allem den verlinkten Beitrag von Diana Ransom aus dem November 2014 auf slate.com).

Die frühste Nennung des Pommes-Tages findet sich auf foodimentary.com für den 13. Juli 2016, wobei hier zwei Einschränkungen zu machen sind. Zum einen existierte das Projekt vor 2011 in einer Version auf der kostenlosen Blog-Plattform wordpress.com, war also unter einer anderen Adresse erreichbar, zum anderen lässt sich im Falle der meisten dieser Food Holiday nicht genau sagen, ob die frühste Version zugleich auch die erste Auflage der jeweiligen kulinarischen Anlässe darstellt (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Fazit:

So ganz klar ist die Sache mit der Urheberschaft des US-amerikanischen Nationaltags der Pommes Frites also nicht. Einen Hinweis liefern hier aber die Daten aus Google Trends, die ein erstes relevantes Interesse für die Suchanfrage National French Fry Day für den Juli 2011 ausweisen (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Dieser zeitliche Rahmen spricht eigentlich eher für das Webportal punchbowl.com. Zumindest so lange man außer Acht lässt, dass Hopkins mit seinem Projekt auch schon deutlich früher aktiv war. Gegen den Food-Blogger als Initiator des National French Fries Day spricht dann allerdings, die Veröffentlichung des Beitrags, die erst auf das Jahr 2016 zurückgeht. In der Regel gehen seine Artikel, die bereits auf der ersten Version von foodimentary.com online waren auf das Jahr 2012/2013 zurück (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

National French Fries Day - Pommes-Tag in den USA. Kuriose Feiertage - 13. Juli © 2015 Sven Giese - Bild 3
National French Fries Day – Pommes-Tag in den USA. Kuriose Feiertage – 13. Juli © 2015 Sven Giese – Bild 3

Weshalb fällt der US-amerikanische Nationaltag der Pommes Frites auf den 13. Juli?

Vor diesem Hintergrund ist es dann auch nicht weiter erstaunlich, dass eine konkrete Begründung für die Wahl des 13. Juli als Datum des US-amerikanischen Nationaltages der Pommes Frites fehlt. Leider machen die beiden zuvor skizzierten Quellen diesbezüglich keine weiterführenden Angaben.

So findet sich weder auf punchbowl.com ein Hinweis für diese kalendarische Entscheidung noch äußert sich Hopkins in seinem Beitrag auf foodimentary.com zum 13. Juli. Vielmehr hat der Food-Blogger in mehreren Interviews darauf verwiesen, dass die Anlässe dieser kulinarischen Sammlung entweder nach saisonalem Bezug oder den vorhandenen Lücken im Kalender platziert seien. Dies vor dem Hintergrund, dass er beim Start von foodimentary.com lediglich 200 bekannte Food Holidays finden konnte und die restlichen Tage mit seinen eigenen Feiertagen füllte (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Ob hier bei der Wahl der ebenfalls heute begangene Sei-stolz-ein-Geek-zu-sein-Tag (engl. Embrace Your Geekness Day), der Ehrentag der Barbershop-Musik (engl. Barbershop Music Appreciation Day), der Tag der fröhlichen Arbeitnehmer (engl. Gruntled Workers Day) oder der brasilianische Dia internacional do Rock (engl. International Day of Rock) eine Rolle gespielt haben, vermag ich nicht zu sagen. Demgegenüber liege ich mit der Behauptung, dass es sich hierbei auf jeden Fall um einen Fan der French Fries gehandelt haben muss, sicherlich nicht völlig daneben.

Dies aber nur als editorische Randnotiz und zurück zu den heute gefeierten Pommes und der Geschichte, wie sie zu ihrem Namen gekommen sind.

Küchenwissen: Was man über Pommes in den Vereinigten Staaten wissen sollte

Wer ist die meisten Pommes Frites?

Der durchschnittliche Amerikaner verzehrt circa 21 Kilogramm Kartoffeln pro Jahr, wobei Pommes Frites nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums die Hauptursache für den hohen Verbrauch sind (siehe dazu auch den Beitrag zum US-amerikanischen Tag der Kartoffel (engl. National Potato Day) am 19. August).

Sonderlich gesund ist die ganze Sache mit dem Pommes-Verzehr aber nicht. Laut einer Studie des American Journal of Clinical Nutrition aus dem Juni 2017 sollte man nicht mehr als zweimal pro Woche Pommes, Bratkartoffeln usw. essen. Aufgrund des hohen Fettgehalts verdoppele sich das Sterblichkeitsrisiko durch Herz-Kreislauferkrankungen, Fettleibigkeit, Diabetes usw. Kurzum, die Ausrede, dass es sich bei diesem Kartoffelprodukt um ein Gemüse handele, ist nur sehr bedingt gültig (siehe dazu auch die Beiträge zum US-amerikanischen Tag des Junkfoods (engl. National Fast Food Day) am 21. Juli, dem Tag des fettigen Essens (engl. National Greasy Food Day) am 25. Oktober und dem Tag des Fast Food (engl. National Fast Food Day) am 16. November).

Dennoch sind die US-Amerikaner nicht die größten Pommes-Frites-Fanatiker; es sind die Belgier. Belgien ist nicht nur das Ursprungsland der Pommes, sondern auch die Heimat von über 5.000 Pommes-Frites-Verkäufern. Mit ca. 11 Millionen Einwohnern, also 8 Millionen weniger als der gesamte Bundesstaat New York, stehen genügend Pommes frites in ausreichender Menge zur Verfügung (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

National French Fries Day - Pommes-Tag in den USA. Kuriose Feiertage - 13. Juli © 2015 Sven Giese - Bild 4
National French Fries Day – Pommes-Tag in den USA. Kuriose Feiertage – 13. Juli © 2015 Sven Giese – Bild 4

Wer hat die Pommes in die Vereinigten Staaten in die Vereinigten Staaten gebracht?

In der Regel schreiben Küchenhistoriker und Kulturwissenschaftler den Import der Pommes in die Vereinigten Staaten dem dritten US-Präsidenten Thomas Jefferson (1743 – 1826) zu. Jefferson hatte während seiner Amtszeit als Minister in Frankreich von 1784 bis 1789 seinem Sklaven James Heming zum Koch ausbilden lassen. Pommes de terre frites à cru en petites tranches sollen dabei eines der Rezepte gewesen sein, die Heming von den Franzosen übernahm und später mit in die neue Welt brachte (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Wie sind die Pommes frites bzw. French Fries zu Ihrem Namen gekommen?

Wie die Pommes zu ihrem Namen gekommen sind, scheint immer davon abzuhängen, wen man dazu befragt. Im deutschsprachigen Raum wird dazu in der Regel auf ein Dokument aus dem Jahr 1781 verwiesen, in dem behauptet wird, dass Pommes frites bereits seit ca. 1680 im Gebiet des heutigen Belgiens bekannt waren bzw. hergestellt wurden.

Hier ist allerdings einzuschränken, dass die Authentizität dieses Dokuments von Historikern in Frage gestellt wird. Etwas verlässlicher erscheint in diesem Zusammenhang dann aber die deutsche Kochbuchautorin Henriette Davidis (1801 – 1876), die die Zubereitung von Pommes frites 1845 in ihrem Werk Praktisches Kochbuch für die gewöhnliche und feinere Küche ebenfalls in Belgien, den Niederlanden und Frankreich verortete.

Demgegenüber geht im Englischen – und wir sollten nicht vergessen, dass heute ein US-amerikanischer Feiertag begangen wird – die Bezeichnung French Fries Potatoes wohl auf das Kochbuch Cookery for Maids of All Work von E Warren aus dem Jahr 1856 zurück. Wobei in den USA auch schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts potatoes served in the French manner bekannt waren.

Dies waren aber noch keineswegs die uns heute bekannten Pommes und man geht davon aus, dass diese erst durch die US-amerikanischen Soldaten im Ersten Weltkrieg in Belgien wirklich bekannt wurden bzw. nach deren Rückkehr in den Vereinigten Staaten gelangten. Diese Belgien-Verbindung erklärt dann wohl auch den heute typischen Zusatz French, der auf die offizielle Amtssprache der belgischen Armee, nämlich Französisch, zurückgeht.

National French Fries Day - Pommes-Tag in den USA. Kuriose Feiertage - 13. Juli © 2015 Sven Giese - Bild 5
National French Fries Day – Pommes-Tag in den USA. Kuriose Feiertage – 13. Juli © 2015 Sven Giese – Bild 5

Wie lässt sich der US-amerikanische Ehrentag der Pommes am besten feiern?

Die Antwort ist ja wohl klar. Indem man Pommes isst. Entweder ganz klassisch mit Ketchup und/oder Majo, doppelt frittiert, aus der Tiefkühltruhe oder selber aus frischen Kartoffeln zubereitet. Es schmeckt, was gefällt. In diesem Zusammenhang sollte auch nicht unerwähnt bleiben, dass trotz der etwas unscharfen Urheberschaft des National French Fry Day der 13. Juli von vielen Fast Food-Ketten und Restaurants in den USA für eigene Marketing-Aktionen genutzt wird. So ist die Chance, dass man an diesem Tag eine gratis Portion oder ein besonders günstiges Pommes-Angebot ergattern kann, relativ hoch (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

An dieser Stelle natürlich auch vielen lieben Dank an meine Eltern, die passend zum National French Fries Day am 13. Juli tatsächlich auch Pommes Frittes zum Mittagessen hatten und mir ein paar Fotos für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt haben.

In diesem Sinne: Guten Appetit und Euch allen einen entspannten Pommme-Tag. Egal ob in den Vereinigten Staaten, in Deutschland oder sonst wo auf der Welt. :)

Weitere Informationen und Quellen zum US-amerikanischen Pommes-Tag am 13. Juli

Kategorien Juli, Kulinarische Kuriositäten Schlagwörter 13. Juli

Kommentare sind geschlossen.