Plätzchen-Tausch-Tag in den USA – der amerikanische National Cookie Exchange Day

Kurz vor Heiligabend liefert der Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt nochmals einen Beitrag aus der Weihnachtsbäckerei. Zumindest wenn es nach unseren transatlantischen Nachbarn geht, die den heutigen 22. Dezember als sogenannten Plätzchen-Tausch-Tag (engl. National Cookie Exchange Day) feiern. Grund genug, diesen Anlass mit in die Sammlung der kuriosen Welttage aufzunehmen und seine Geschichte zu erzählen. Warum sollen wir heute Plätzchen tauschen?

National Cookie Exchange Day - Plätzchen-Tausch-Tag in den USA. Kuriose Feiertage - 22. Dezember © 2016 Sven Giese
National Cookie Exchange Day – Plätzchen-Tausch-Tag in den USA. Kuriose Feiertage – 22. Dezember © 2016 Sven Giese

Wer hat den National Cookie Exchange Day ins Leben gerufen?

Entgegen einer früheren Version dieses Artikels muss ich meine Vermutung bezüglich der Urheberschaft des National Cookie Exchange Day revidieren. Manchmal hilft ein zweiter Blick ja auch tatsächlich weiter. ;) So geht die Initiative für diesen Plätzchen-Tausch-Tag definitiv nicht auf die Marketing-Abteilung des Grußkartenherstellers punchbowl.com, sondern vielmehr auf die US-amerikanische Autorin, Bloggerin und Kolumnistin Jace Shoemaker-Galloway zurück. Keine Unbekannte im Rahmen der kuriosen Welttage, die in ihrer Heimat nicht umsonst auch unter dem Namen Queen of Holidays bekannt ist.

Wobei auch im Falle des nationalen Plätzchen-Tausch-Tages nicht ganz klar ist, wann genau Shoemaker-Galloway diesen Aktionstag ins Leben gerufen hat. Zwar geht der frühste Eintrag auf ihrem Blog holidailys.com auf den Dezember 2015 zurück, ob es hier allerdings schon frühere Feierlichkeiten gegeben hat, konnte ich im Zuge der Recherchen für den vorliegenden Beitrag nicht herausfinden. Zumindest die Daten für die US-amerikanische organische Suche aus Google Trends legen hier mit dem September 2007 ein deutlich früheres Gründungsjahr nahe (siehe dazu auch die Liste weiterführender Links unten).

Warum fällt der US-amerikanische Keks-Tausch-Tag auf den 22. Dezember?

Weihnachtszeit ist Plätzchenzeit. Insofern ist der Dezember als Monat natürlich durchaus passend gewählt. Nur warum man sich dann ausgerechnet für den heutigen 22. Dezember entschieden hat, bleibt unklar. Vielleicht möchte man dafür sorgen, dass alle bis zum Fest auch genügend frische Plätzchen haben. ;)

Rein inhaltlich passt dieser Anlass aber natürlich ganz hervorragend in die Reihe der vorweihnachtlichen kuriosen Feier- und Aktionstage. Exemplarisch sei dazu auf die folgenden Termine verwiesen:

Ansonsten erscheint es aber als eine relativ willkürliche Setzung, die auch durch den ebenfalls heute in den USA begangenen Tag der Vorväter (engl. Forefather’s Day) oder dem Tag des Dattel-Nuss-Brots (engl. Date Nut Bread Day) nicht näher begründet ist.

Mindestens sieben Tipps, wie man den Tag des Plätzchentauschs angemessen feiert

Der Name des heutigen Anlasses ist durchaus programmatisch zu verstehen. Denn zwei Tage vor Heiligabend soll man diesen kuriosen Aktionstag dazu nutzen, die Ergebnisse der Weihnachtsbäckerei mit seinen Mitmenschen zu teilen. Laut der Initiatorin Jace-Shoemaker Galloway gilt es bei der Planung und Feier dieses Plätzchen-Tausch-Tages allerdings ein paar Regeln zu beachten:

  1. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, sollte eine Gästeliste erstellen und Einladungen an die Gäste verschicken.
  2. Backt Eure eigenen Kekse und verwendet zum Beispiel ein Familienrezept oder kreiert selbst eine neue Plätzchen-Variante.
  3. Dieser Aspekt gilt natürlich auch für die geladenen Gäste: Plätzchen müssen selbstgemacht sein. Dabei betont die Queen of Holidays, dass die Gäste dann auch ihre jeweiligen Rezepte mit zur Party bringen sollten.
  4. Damit jeder auch Weihnachtsplätzchen mit nach Hause nehmen kann, stellt man als Gastgeber entsprechende Dosen/Boxen zur Verfügung oder erinnert die Gäste daran, dass sie diese selber mitbringen.
  5. Die Cookie-Exchange-Party sollte ganz im Zeichen der vorweihnachtlichen Stimmung stehen: Feiertagsmusik, passende Getränke und wer möchte, kann die Gäste dazu ermuntern, hässliche Weihnachtspullover zu tragen (siehe dazu auch den Beitrag zum Tag der hässlichen Weihnachtspullover (engl. National Ugly Christmas Sweater Day) am jeweils dritten Freitag im Dezember).
  6. Richtet einen Probier-, Tausch- und Verpackungsbereich auf der Party ein. Wenn Gäste ankommen, lasst sie Namenskärtchen für sich und gebackenen Kekse legen. Hier passt auch ein Stapel mit den genutzten Rezepte hin.
  7. Nur das aus der Sesamstraße bekannte Krümelmonster Sid sollte man nicht unbedingt einladen. Dann dürften nicht viele Plätzchen zum Tauschen übrig bleibe (siehe dazu auch den Beitrag zum Krümelmonster-Tag (engl. National Cookie Monster Day) am 2. November).

Und mit ein bisschen Glück bekommt man vielleicht auch selbst sogar einen Teller mit Plätzchen geschenkt. In diesem Sinne: Guten Appetit und Euch allen einen tollen National Cookie Exchange Day. Egal ob in den Vereinigten Staaten, in Deutschland oder sonst wo auf der Welt. :)

Weitere Informationen zum Tausch-Plätzchen-Tag in den Vereinigten Staaten