Tag der Eier in den USA – der amerikanische National Egg Day

Was gab es zuerst? Henne oder Ei? Wenn es nach dem kulinarischen Rahmenkalender unserer US-amerikanischen Nachbarn geht, lautet die Antwort am 3. Juni wohl das Ei. Denn dieses Datum feiert man in den Vereinigten Staaten als nationalen Tag der Eier (engl. National Egg Day – manchmal auch nur kurz: Egg Day). Was es damit auf sich hat und warum dieses Datum einen festen Platz in der Sammlung der kuriosen Feiertage aus aller Welt verdient, erklärt der vorliegende Beitrag.

 Kuriose Feiertage - 3. Juni: Tag der Eier - National Egg Day in den USA (c) 2017 Dietmar Giese-1
Kuriose Feiertage – 3. Juni: Tag der Eier – National Egg Day in den USA (c) 2017 Dietmar Giese-1

Fünf gute Gründe, weshalb die Eier einen eigenen Feiertag verdienen

  • Auch wenn Eier im Verdacht stehen, dem menschlichen Cholesterinspiegel nicht sonderlich zuträglich zu sein, enthalten sie auch eine ganze Reihe an sehr gesunden Inhaltsstoffen. Hier sind u.a. die Vitamine A, D, E und K, B-Vitamine sowie die Mineralstoffe Kalzium und Eisen zu nennen. Entgegen der weit verbreiteten Annahme unterscheiden sich Inhaltsstoffe verschiedenfarbiger Eier allerdings nicht (siehe dazu auch die Beiträge zum US-amerikanischen Eier-Benedict-Tag (engl. National Eggs Benedict Day) und dem Tag der gefüllten Eier (engl. National Deviled Egg) am 2. November).
  • Schon gewusst? Die Schale eines durchschnittlichen Hühnereis ist in der Regel weniger als 0,5 mm dick und besteht zu 90 % aus Calciumcarbonat (siehe dazu auch den Beitrag zum US-amerikanischen Tag der Eierausstellung (engl. Eggsibit Day) am 28. März).
  • Wo wir gerade beim Thema Größen sind. Das kleinste Ei der Welt legt die Bienenelfe, eine brasilianische Kolibri-Art (5 Millimeter lang und zwischen 0,25 und 0,4 Gramm schwer), während das größte Ei vom afrikanischen Strauß gelegt wird (Durchmesser bis zu 15. Zentimetern und ca. 1,5 Kilogramm Gewicht).
  • Der heute bekannte und verwendete Eierkarton geht auf das Jahr 1911 zurück. Erfunden wurde er von dem Kanadier Joseph Coyle in Smithers in der Provinz British Columbia, um damit einen Streit wegen zerbrochener Eier zwischen einem Bauern aus Bulkley Valley und dem Inhaber des Aldermere Hotels zu schlichten. Vor Coyles Erfindung bestanden Eierkartons aus einfachen und nicht sehr stabilen Papier.
  • In Deutschland werden pro Jahr derzeit ca. 17 Milliarden Eier pro Jahr verbraucht. Die Hälfte davon in bzw. durch Privathaushalte.

Wer hat den National Egg Day ins Leben gerufen?

Wie bei so vielen anderen kulinarischen Feiertagen aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten gilt leider auch im Falle des National Egg Day, dass relativ wenig über seine Ursprünge bekannt zu sein scheint. So konnte ich im Zuge der Recherchen weder herausfinden, wer Ehrentag der Eier ins Leben gerufen hat noch seit wann genau man ihn in den USA feiert.

Aufmerksamen Leserinnen und Lesern der kuriosen Feiertage dürfte in diesem Zusammenhang aber definitiv die inhaltliche Nähe zum Welt-Ei-Tag (engl. World Egg Day) auffallen, der seit 1996 als flexibles Datum immer auf den zweiten Freitag im Oktober fällt.

 Kuriose Feiertage - 3. Juni: Tag der Eier - National Egg Day in den USA (c) 2017 Dietmar Giese-2
Kuriose Feiertage – 3. Juni: Tag der Eier – National Egg Day in den USA (c) 2017 Dietmar Giese-2

Warum fällt der Nationaltag der Eier in den Vereinigten Staaten auf den 3. Juni?

Etwas besser sieht es mit der Begründung für die Wahl des 3. Juni als Datum dieses Nationaltags der Eier aus. Laut den Kollegen des US-amerikanischen Webportals dates.abouttravelingtheworld.com und der Journalistin Catherine Witherspoon reichen die Wurzeln bis in die römische Antike zurück (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Laut dieser Quelle lautete die ursprüngliche Bezeichnung dieses kulinarischen Ehrentags „Heiliger Römischer Tag (oder Fest) der Eier“. Initiiert wurde dieser Anlass von Tiberius Claudius Caesar Augustus Germanicus (10 v. Chr. – 54 n.Chr.- vor dem Herrschaftsantritt: Tiberius Claudius Nero Germanicus), dem vierten Kaiser der julisch-claudischen Dynastie.

Die Verkündung erfolgte nach drei Jahren einer strengen Sparpolitik für Eier, die aufgrund einer Geflügelpandemie im römischen Reich streng rationiert worden waren. Gerade vor dem Hintergrund, dass Hühner und Eier im Rom des ersten Jahrtausends wesentliche Grundnahrungsmittel zur Versorgung der Bevölkerung darstellten, lässt sich die Bedeutung bzw. Einführung eines solchen Ehrentags relativ leicht nachvollziehen.

Zwar hatte dieses Eier-Fest fast fünfhundert Jahre seinen festen Platz im Kalender des römischen Reiches, im Laufe der Zeit verblasste seine Bedeutung aber allmählich und dieser Anlass geriet vollständig in Vergessenheit. Erst Napoleon Bonaparte (1769 – 1821) führte diese Tradition im Jahre 1805 wieder ein und es ist davon auszugehen, dass über diesen französischen Umweg das Eier-Fest auch in die Vereinigten Staaten gelangte (siehe dazu auch den Beitrag zum französischen Eierkuchenfest bzw. der Tag der Crêpes (fr. La Chandeleur) am 2. Februar).

Und wer von Euch keine Eier mag, für den/die bietet der 3. Juni mit dem Europäischer Tag des Fahrrads oder dem US-amerikanische Tag der Wiederholungen (engl. National Repeat Day) mindestens zwei kalendarische Alternativen.

In diesem Sinne und frei nach einem ehemaligen Torwart-Titan: Eier, wir brauchen Eier. Euch allen einen tollen National Egg Day. Egal ob in den Vereinigten Staaten, in Deutschland oder sonst wo auf der Welt. :)

Weitere Informationen zum US-amerikanischen Eier-Ehrentag

Kategorien Juni, Kulinarische Kuriositäten Schlagwörter 3. Juni

Kommentare sind geschlossen.