Käse-und-Wein-Tag in den USA – National Wine and Cheese Day

Käse und Wein gehören einfach zusammen. Insofern ist der 25. Juli als Käse-und-Wein-Tag eine durchaus naheliegende Proklamation im Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt. Zumindest wenn es nach der US-Amerikanerin Jace Shoemaker-Galloway geht, die dieses Datum in ihrer Heimat zum landesweiten  National Wine and Cheese Day erklärt hat. Worum geht es bei diesem Food Holiday aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten?

Kuriose Feiertage: 25. Juli - Käse-und-Wein-Tag - der National Wine and Cheese Day USA (c) 2017 Sven Giese
Kuriose Feiertage: 25. Juli – Käse-und-Wein-Tag – der National Wine and Cheese Day USA (c) 2017 Sven Giese

Wer hat den National Wine and Cheese Day ins Leben gerufen?

Im Gegensatz zu vielen anderen Beiträgen aus dem Kalender der Alkohol-Feiertage sind die Ursprünge des National Wine and Cheese Day relativ gut dokumentiert. So geht die Initiative für diesen Anlass auf die US-amerikanische Autorin und Kolumnistin Jace Shoemaker-Galloway zurück, die bei unseren transatlantischen Nachbarn auch als Queen of Holidays bekannt ist (siehe dazu auch die Liste weiterführender Links unten).

Warum fällt der Ehrentag der Kombination von Wein und Käse auf den 25. Juli?

Demgegenüber bleiben die zeitlichen bzw. kalendarischen Aspekte dieses Ehrentags der Kombination von Wein und Käse allerdings etwas unscharf. Zwar ist es als relativ sicher zu sehen, dass  Shoemaker-Galloway diesen kulinarischen Feiertag 2014 ins Leben gerufen hat; warum ihre Wahl dabei aber ausgerechnet auf den 25. Juli gefallen ist, führt sie in dem entsprechenden Beitrag auf ihrer Website nicht näher aus (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Insofern kann man eine mögliche inhaltliche Verbindung zum parallel gefeierten Nadel-Einfädelungstag (engl. National Thread The Needle Day) oder dem Tag des Karussells (engl. National Carousel Day oder National Merry-Go-Round Day) wohl eher ausschließen. Passender erscheint unter diesem Gesichtspunkt schon eher der Tag der Kulinariker (engl. National Culinarians Day) oder der europäische Jakobstag, die beide ebenfalls auf den heutigen 25. Juli fallen.

Warum passen Käse und Wein eigentlich so gut zusammen?

Wein und Käse gelten bei Feinschmeckern – nicht nur aufgrund ihrer langen Tradition und geschmacklichen Vielfalt – als eine nahezu unschlagbare kulinarische Kombination. Zwar gibt es auch auf diesem Feld eine Vielzahl bewährter Verbindungen, jedoch zählt am Ende auch beim Zusammenspiel von Käse und Wein: Es schmeckt, was gefällt. Trotzdem sollte man hier ein paar grundlegende Regeln beachten. Denn bei näherer Betrachtung zeigt sich, dass diese kulinarische Kombination durchaus in den Inhaltsstoffen begründet ist.

Als Milchprodukt enthält der Käse neben dem obligatorischen Milcheiweiß vor allem Fett, welches hier als Geschmacksverstärker fungiert und –abhängig vom Reifegrad der Milch – entweder eine salzige, saure, süße oder würzige Komponente anbietet (siehe dazu auch den Beitrag zum US-amerikanischen Tag des Käse (engl. National Cheese Day) am 4. Juni).

Eine ähnliche geschmackliche Vielfalt liefert dann aber auch der Wein, der verschiedene Abstufungen von fruchtig bis mild, süß oder säurebetont usw. offeriert. Beides zusammen schafft dann interessante geschmackliche Kontraste.

Auf was man bei der Kombination von Wein und Käse achten sollte

Wer ein leckeres Essen mit einer Käseplatte und Wein abrunden möchte, kann eigentlich nicht so viel falsch machen (siehe dazu auch den Beitrag zum US-amerikanischen Tag des Weintrinkens (engl. National Drink Wine Day) am 18. Februar) und dem Tag des Weins (engl. National Wine Day) am 25. Mai).  Zur Orientierung sollte man sich bei der Wahl des Weins am kräftigsten Käse orientieren. Darüber helfen sicherlich auch die folgenden Tipps und Grundregeln:

  • Zunächst einige Bemerkung zum wohl wichtigsten Aspekt, dem Aroma. Käse und Wein sollten in etwa über die gleiche geschmackliche Stärke verfügen. D.h. zu einem reifen bzw. kräftigen der Käse empfiehlt sich auch ein vollmundigerer Wein. Umgekehrt gilt dies dann natürlich auch.
  • Etwas anders verhält es sich bei der geschmacklichen Kombination. Hier soll der Wein zum Käse eine Art kulinarischen Kontrapunkt setzten. Also zu einer geschmackintensiveren Sorte sollte man eher einen lieblichen, edelsüßen Wein wählen.
  • Eine Faustregel, die man sich auf jeden Fall merken sollte: Käse- und Weinsorten aus derselben Region passen definitiv immer gut zusammen. Denn durch die gemeinsame Herkunft entstammen sie in der Regel identischen klimatischen und geografischen Bedingungen. Kurzum, auch hier gilt: Gleich und gleich gesellt sich gern. ;)
  • Ein weiteres Kriterium ist die Konsistenz des Käses. Denn je härter das Milchprodukt ist, desto mehr Gerbstoff kann auch der gewählte Wein aufweisen.
  • Unter Weintrinkern ist der Säuregehalt immer wieder ein großes Thema. Vielen Leuten bekommen sehr säurebetonte Weinsorten nicht sonderlich gut und dementsprechend sollte man hier vor allem sehr cremige Käsesorten reichen. Denn diese neutralisieren durch ihren hohen Fettgehalt die Säure.

Aber wie eingangs schon gesagt: Am Ende zählt, was dem/der Einzelnen schmeckt und nicht, was andere Leute sagen. ;)

In diesem Sinne: Cheers, guten Appetit und Euch allen einen sehr entspannten National Wine and Cheese Day. Egal ob in den Vereinigten Staaten, in Deutschland oder sonst wo auf der Welt.

Weitere Informationen zum US-amerikanischen Käse-Wein-Tag