Umarme-einen-Australier-Tag – der amerikanische Hug an Australian Day

Der 26. April steht im Kalender der kuriosen Feiertage aus Welt ganz im Zeichen des Umarme-einen-Australier-Tag (engl. Hug an Australian Day). Zumindest wenn es nach dem US-amerikanischen Ehepaar Ruth und Tom Roy geht, die dieses Datum zum der Umarmungen für Bewohner des fünften Kontinents erklärt haben. Warum man ausgerechnet heute unsere australischen Nachbarn drücken sollte, gilt es mit dem vorliegenden Beitrag aus der Sammlung kurioser Welttage etwas näher zu betrachten.

Hug an Australian Day - der US-amerikanische Umarme-einen-Australier-Tag. Kuriose Feiertage - 26. April © 2015 Sven Giese
Ein kuscheliger Stoff-Koalabär sitzt in einem Baum © 2015 Sven Giese

Wer hat den Hug an Australian Day ins Leben gerufen?

Der Hug an Australian Day ist eine Erfindung des US-amerikanischen Ehepaars Ruth und Thomas Roy. Mit ihrer Website wellcat.com gelten die beiden als echte Koryphäen in Sachen kalendarischer Kuriositäten. Denn seit Beginn der 2000er Jahre haben sie dort insgesamt über 85 markenrechtlich geschützten Anlässe geschaffen.

Im Falle des US-amerikanischen Umarme-einen-Australier-Tag datiert die frühste bekannte Version eines Beitrags auf wellcat.com auf den Mai 2000. Wobei nicht ganz klar ist, ob dieser Aktionstag nicht deutlich ältere kalendarische Wurzeln aufweist. Immerhin hat Thomas Roy bereits während seiner Tätigkeit als Radiomoderator in den 1980er Jahren mit der Schaffung eigener Feiertage begonnen (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Obwohl Roy auf Wunsch seiner Frau inzwischen keine neuen kuriosen Feiertage mehr in die Welt setzt, verdanken wir den beiden solch großartige Anlässe wie z.B. den Winke-deinen-Nachbarn-mit-der-ganzen-Hand-zu-Tag (engl. Wave All Your Fingers At Your Neighbors Day) am 7. Februar, den Northern Hemisphere Hoodie-Hoo Day am 20. Februar, den Brutus-Tag (engl. National Brutus Day) am 15. März, den Erfinde-Deinen-eigenen-Feiertag-Tag (engl. Make Up Your Own Holiday Day) am 26. März oder den Internationalen Tag der Frustrationsschreie (engl. International Moment of Frustration Scream Day) am 12. Oktober (siehe dazu auch die Liste weiterführender Links unten – hier vor allem die Übersicht im verlinkten Wikipedia-Eintrag und den CNN-Beitrag von Doug Criss).

Weshalb fällt der Hug an Australian Day auf den 26. April?

Heute also der Umarme-einen-Australier-Tag. Auch wenn im Nachhinein nicht mehr ganz klar zu sein scheint, weshalb sich das Ehepaar Roy ausgerechnet für den heutigen 26. April entschieden hat, so ist doch zumindest die Botschaft bzw. Begründung für diese kuriosen Ehrentag der Australier einleuchtend.

Nämlich mindestens an einem Tag des Jahres den Menschen in Australien etwas zurückzugeben. Inwieweit hier persönliche Erlebnisse oder Beziehungen eine Rolle spielen, vermochte ich im Zuge der Recherchen nicht herauszufinden. Halten wir an dieser Stelle daher einfach fest, dass dies eine prima Gelegenheit ist, alternativ zum australischen Nationalfeiertag, dem Australia Day am 26. Januar, dem Land Down Under seine Ehre zu erweisen.

Selber hinfahren ist natürlich immer noch die beste Möglichkeit, leider aber auch angesichts der Forderung, heute einen Australier zu umarmen auch etwas kostspielig. ;) Insofern ist die symbolische Variante vielleicht die praktikablere. ;)

Und wer von Euch nichts damit anzufangen vermag, für den/die bietet der 26. April mit dem US-amerikanischen Tag der Brezel (engl. National Pretzel Day), dem  Erinnere-Dich-an-Deinen-ersten-Kuss-Tag (engl. Remember Your First Kiss Day) oder dem internationalen Welttag des geistigen Eigentums (engl. World Intellectual Property Day) mindestens drei kalendarische Alternativen.

In diesem Sinne: Euch allen einen tollen Hug an Australien Day. Egal ob in Down Under, den Vereinigten Staaten oder sonst wo auf der Welt. :)

Weitere Informationen und Quellen zum US-amerikanischen Umarme-einen-Australier-Tag am 26. April