Zuspätkommtag

Pünktlichkeit ist eine Tugend und keine Zier. Am 30. Juli darf man anlässlich des heutigen Zuspätkommtag darüber auch mal locker hinwegsehen. Zumindest wenn nach dem lieben Blogger-Kollegen und Cartoonisten Bastian Melnyk geht, der diesen Ehrentag der Unpünktlichkeit 2009 initiiert hat. Grund genug, die Geschichte dieses Anlasses mit dem folgenden Beitrag im Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt etwas ausführlicher zu erzählen und seinem Erfinder die ihm zustehende Würdigung zukommen zu lassen.

Pünktlichkeit ist eine Tugend. Am Zuspätkommtag kann man aber nachsichtig sein. Kuriose-Feiertage - 30. Juli: Zuspätkommtag (c) 2016 Sven Giese
Pünktlichkeit ist eine Tugend. Am Zuspätkommtag kann man aber nachsichtig sein. Kuriose-Feiertage – 30. Juli: Zuspätkommtag (c) 2016 Sven Giese

Worum geht es beim Ehrentag des Zuspätkommens?

Kernaussage des Zuspätkommtags: Heute braucht man für eine Verspätung keine Entschuldigung, sondern kann auf Bastians Website, einen seiner Fred-Kalender oder auf das eigene Engagement für diesen Aktionstag hinweisen. ;)

In diesem Sinne also ein wahrlich kurioser Feiertag, dem – auch wenn ich wahrlich kein Freund von Verspätungen und erst recht nicht von diesbezüglich blöden Ausreden/Entschuldigungen bin – auch hier auf dem Blog seine angemessene Würdigung zukommen soll.

Wer hat den Zuspätkommtag ins Leben gerufen?

Wie eingangs bereits erwähnt, geht die Initiative für diesen Ehrentag des Zuspätkommens auf den deutschen Cartoonisten Bastian Melnyk zurück.

Bastian ist mit seiner (fredtastischen) Website fonflatter.de eine echte Instanz in Sachen kuriose Feier- und Aktionstage und kann, wenn ich richtig gezählt habe, inzwischen auf weit über 200 eigene Anlässe verweisen. Darunter solch großartige Ideen wie die folgenden Termine:

Geht man der Sache nach, so findet sich hier vermehrt der Hinweis auf das Jahr 2006 als Datum der ersten Auflage dieses kuriosen Feiertages. Die Website fonflatter.de führt dieses Datum allerdings erstmals am 30. Juli 2009 als eigenständigen Anlass mit entsprechendem Fred-Comic und unter Verweis auf den damals erschienen Fred-Kalender (siehe dazu auch die Liste weiterführender Links unten). Insofern ist auch davon auszugehen, dass der spätere Termin eher den Tatsachen entspricht.

Warum feiern wir den Zuspätkommtag am 30. Juli?

Während die Ursprünge des heutigen kuriosen Anlasses relativ klar sind, konnte ich im Zuge der Recherchen für den vorliegenden Beitrag leider nicht herausfinden, warum die Wahl des Datums ausgerechnet auf den heutigen 30. Juli gefallen ist.

Ob hier der ebenfalls heute gefeierte US-amerikanische Taschenbuch-Tag (engl. National Paperback Book Day), der Tag des Käsekuchens (engl. National Cheesecake Day) oder der Internationale Tag der Freundschaft (engl. International Day of Friendship) bzw. der Weltpostkartentag eine Rolle gespielt haben, erscheint mir allerdings relativ unwahrscheinlich.

Ein Wort zur Würdigung des Erfinders des Zuspätkommtags

Was mich in diesem Zusammenhang allerdings maßlos ärgert ist der Umstand, dass einige Herrschaften es offensichtlich nicht für nötig halten, Bastian als Erfinder bzw. Urheber des Zuspätkommtags zu nennen. Hier findet sich lediglich der Hinweis auf den Zuspätkommtag als inoffizieller Aktionstag, der 2006 durch einen Blogger initiiert wurde. Und die dazu gelieferten Ausreden für die Verspätung sind auch nicht sonderlich originell. Aber das mag Geschmackssache sein.

Um was es mir eigentlich geht: Liebe Bloggerkollegen und Webmaster, seid so freundlich und nutzt den heutigen Anlass dazu, Bastian auch als Urheber dieses kuriosen Aktionstages zu nennen. Der Blogger hat auch einen Namen und der ist wahrlich nicht schwer rauszubekommen.

In diesem Sinne ein verspätetes Dankeschön und Euch allen einen tollen Zuspätkommtag. :)

Weitere Informationen zum Zuspätkommtag