Tag des Geflügels – National Poultry Day in den USA

Da lachen ja die Hühner. So oder so ähnlich dürfte das Motto für den 19. März in den USA lauten, die dieses Datum als ihren nationalen Tag des Geflügels (engl. National Poultry Day) feiern. Grund genug, die Geschichte dieses tierischen Anlasses auch im Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt zu erzählen. Worum geht es dabei?

National Poultry Day - Tag des Geflügels in den USA. Kuriose Feiertage - 19. März © 2020 Sven Giese - Bild 1
National Poultry Day – Tag des Geflügels in den USA. Kuriose Feiertage – 19. März © 2020 Sven Giese – Bild 1

Wer hat den National Poultry Day ins Leben gerufen?

Wie bei so vielen kuriosen Feier- und Aktionstagen aus den Vereinigten Staaten gilt leider auch im Falle des National Poultry Day, dass kaum etwas über seine Ursprünge bzw. Hintergründe bekannt zu sein scheint. Erschwerend hinzukommt, dass sich in den USA eine ganze Reihe von lokalen bzw. regionalen Terminen finden, die unter diesem Namen an verschiedenen Terminen des Jahres das Geflügel feiern. Initiatoren sind hier in der Regel Landwirtschaftsverbände, welche die Geflügelindustrie als Ganzes würdigen. Nur für den National Poultry Day am 19. März konnte ich im Zuge der Recherchen für den vorliegenden Beitrag weder einen möglichen Urheber noch ein konkretes Gründungjahr herausfinden.

Mit Blick auf den letztgenannten Punkt verweisen die Kollegen des US-amerikanischen Webportals nationaldaycalendar.com allerdings darauf, dass sich die Feierlichkeiten dieses Geflügel-Tages bis in das Jahr 2004 zurückverfolgen lassen. Dies deckt sich ungefähr mit den Angaben aus Google Trends, die das frühste relevante Interesse für den Suchbegriff National Poultry Day für den April 2005 listen (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Weshalb fällt der US-amerikanische Nationaltag des Geflügels auf den 19. März?

Die zuvor skizzierte Unklarheit setzt sich dann auch mit Blick auf das gewählte Datum fort. Denn weshalb sich die unbekannten Initiatoren hier ausgerechnet den 19. März als Termin für den US-amerikanischen Nationaltag des Geflügels entschieden haben, scheint nicht näher begründet zu sein.

Insofern lässt sich eine inhaltliche Verbindung zum parallel am 19. März in den USA begangenen Lass-uns-lachen-Tag (engl. Let’s Laugh Day), dem  Frühstück-am-Arbeitsplatz-Tag (engl. National Deskfast Day), dem Schokoladen-Karamell-Tag (engl. National Chocolate Caramel Day) oder dem bundesweiten Tag der Luftretter in Deutschland eigentlich ausschließen. Andererseits ist im Kalender der kuriosen Welttage ja auch eine ganze Menge denkbar. ;)

National Poultry Day - Tag des Geflügels in den USA. Kuriose Feiertage - 19. März © 2020 Sven Giese - Bild 2
National Poultry Day – Tag des Geflügels in den USA. Kuriose Feiertage – 19. März © 2020 Sven Giese – Bild 2

Ein kleines Geflügellexikon – oder: Fünf Fakten, die man über das Federvieh wissen sollte

  • Die Bezeichnung Geflügel (engl. poultry) ist im amerikanischen Englisch ein Gattungsbegriff, unter den gefiederte Nutztiere bzw. Vogelarten fallen, die für die Produktion von Fleisch und Eier gehalten bzw. gezüchtet werden. Dazu gehören: Hühner, Puten, Enten, Gänse, Wachteln und Fasane. Geflügel wird in großen Mengen gezüchtet, wobei Hühner den Großteil des landesweiten Bestandes der Vereinigten Staaten darstellen.
  • Das US-Landwirtschaftsministerium beaufsichtigt die Geflügelproduktion in den Vereinigten Staaten. Schätzungen zufolge werden in den USA etwa 9 Milliarden Hühner gezüchtet.
  • Während eine Gruppe von Hühnern eben als Hühnergruppe bezeichnet wird, ist dies bei Enten und Gänsen schon etwas komplizierter. Hier entscheidet ihr Aufenthaltsort. Während man diese Vögel im Flug bzw. in der Luft als Schwarm bezeichnet, heißen sie am Boden oder im Wasser Schoof (siehe dazu auch den Beitrag zum US-amerikanischen Tag des Vogels (engl. National Bird Day am 5. Januar).
  • Historiker gehen heute davon aus, dass Hühner im 16. Jahrhundert mit den europäischen Siedlern auf den nordamerikanischen Kontinent gelangten. Die meisten Amerikaner zogen kleine Hühnerherden auf, die für die Ernährung ihrer Familien ausreichten. Mit der Zeit stieg der Konsum von Hühnerfleisch und Eiern in den Vereinigten Staaten an. Höhepunkt dieser Entwicklung war die Zeit des Zweiten Weltkrieges, in der der Proteinbedarf der Bevölkerung und der Truppen aufgrund von einem Mangel an Rind- und Schweinefleisch durch Geflügel gedeckt werden sollte. Weiterer Vorteil: Huhn und Truthahn haben einen deutlich niedrigeren Fett- und Cholesteringehalt als andere Fleischsorten.
  • Ein kleiner Exkurs in die Küche: Geflügelfleisch kann auf viele verschiedene Arten zubereitet werden: Braten, Backen, Grillen, Frittieren oder Dämpfen.

In diesem Sinne: Euch und Eurem Federvieh einen hoffentlich entspannten National Poultry Day. Egal ob in den Vereinigten Staaten, in Deutschland oder sonst wo auf der Welt. :)

Weitere Informationen und Quellen zum 19. März als nationalen Geflügeltag in den Vereinigten Staaten