Tag des Erdnusskrokant in den USA – der amerikanische National Peanut Brittle Day

Während die Australier den heutigen 26. Januar als ihren Nationalfeiertag begehen, liefert der Rahmenkalender unserer US-amerikanischen Nachbarn einen weiteren Beitrag aus der Kategorie der kulinarischen Anlässe. Denn dieses Datum steht in den Vereinigten Staaten auch für den sogenannten Tag des Erdnusskrokant (engl. National Peanut Brittle Day). Grund genug, diesen Anlass mit in die Sammlung der kuriosen Feiertage aus aller Welt aufzunehmen und seine Geschichte im vorliegenden Beitrag zu erzählen. Warum feiern wir heute also die Kombination aus Krokant und Erdnüssen?

Kuriose Feiertage 26. Januar Tag des Erdnusskrokant in den USA – der amerikanische National Peanut Brittle Day (c) 2016 Sven Giese-1

26. Januar Tag des Erdnusskrokant in den USA – der amerikanische National Peanut Brittle Day (c) 2016 Sven Giese-1

Wer hat den National Peanut Brittle Day ins Leben gerufen?

Alle sprechen drüber, niemand will es gewesen sein. 😉 Wie bei so vielen anderen kulinarischen Feier- und Aktionstagen aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten gilt leider auch im Falle des National Peanut Brittle Day, dass man sich bei der Dokumentation seiner Ursprünge und Hintergründe nicht sonderlich viel Mühe gegeben zu haben scheint.

Insofern findet sich dieser Food Holiday zwar als Eintrag der meisten gängigen Websites und Online-Portale, worin die Wahl des Datums am heutigen 26. Januar begründet ist, wer hier als möglicher Initiator fungiert bzw. seit wann genau man diesen Anlass in den USA feiert, bleibt unklar.

Abgesehen von diesen inhaltlichen Unschärfe können wir aber an dieser Stelle festhalten, dass dieser Erdnusskrokant-Tag inhaltlich ganz wunderbar in die Reihe thematisch verwandter Nuss-Feiertage passt. Exemplarisch sei hier u.a. auf die folgenden Termine verwiesen:

Eine kleine Kulturgeschichte des Erdnusskrokant

Wie immer, wenn die Quellenlage eines kuriosen Feiertages eher mau aussieht, tut man gut daran, sich auf die vorhandenen Fakten seines Anlasses bzw. Gegenstandes zu fokussieren. Im vorliegenden Falle also das Erdnusskrokant. Beginnen wir zunächst mit der Herstellung, die in Deutschland in der sogenannten Zuckerverordnung (ZVO) geregelt wird. Damit haben die Amis aber nichts am Hut.

Zwar erfreuen sich in den USA nach wie vor zahlreiche Krokantrezepte für den Hausgebrauch, faktisch stammt ein Großteil des Konfekts aus gehackten Nüssen, Butter und karamellisiertem Zucker aber in den meisten Ländern aus industrieller Fertigung. Bei dieser wird der Krokant als Mischung aus karamellisiertem Zucker in Kombination mit Polyolen und Samenkernen (Mandeln oder Nüsse) definiert, wobei die Kerne nach den Leitsätzen für Ölsamen behandelt werden. Dementsprechend müssen andere Samenkerne wie z.B. die Erdnuss bzw. das heute gefeierte Erdnusskrokant bei uns in Deutschland extra deklariert werden.

Wesentlich interessanter ist in diesem Zusammenhang aber die Frage, wie der Erdnusskrokant eigentlich entstanden ist. Darf man einer US-amerikanischen (Küchen-)Legende glauben, so war die Entdeckung dieses Konfekts eigentlich ein Unfall und die Geschichte dazu, geht in etwa so: Eine Frau aus den Südstaaten der Vereinigten Staaten soll beim Herstellen von Toffees anstatt der Cream of Tartar (Backtriebmittel vergleichbar mit dem Backpulver oder Sahnesteif) Speisesoda verwendet haben und so eher zufällig auf das Erdnusskrokant gestoßen sein.

Den Wahrheitsgehalt dieser Geschichte vermag ich aus heutiger Distanz aber nicht mehr nachvollziehen. Aber wie dem auch sei, lecker ist das Zeug auf jeden Fall.

Wer aber nichts damit anzufangen vermag, für den/die bietet der heutige 26. Januar mit dem bereits oben genannten Australia Day, dem US-amerikanischen Versteck-einen-Kuchen-Tag (engl. Hide a Cake Day), dem Tag der Ehepartner (engl. National Spouses Day) oder dem National Green Juice Day (dt. Tag des Kohlsaft) mindestens vier kalendarische Alternativen. Mindestens. 😉

In diesem Sinne: Guten Appetit.

Weitere Informationen zum US-amerikanischen Tag des Erdnusskrokants

Ähnliche und verwandte kuriose Feiertage

Tag der Macadamianüsse – der amerikanische National Macadamia Nut Day Am heutigen 4. September wird es im Rahmenkalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt mal wieder nussig. Zumindest wenn es nach unseren transatlantischen Nachbarn in den USA geht, die dieses Datum ...
Tag der Erdnussbutter in den USA – der amerikanische National Peanut Butter Day Der 24. Januar feiert im kulinarischen Rahmenkalender unserer US-amerikanischen Nachbarn einen der beliebtesten Brotaufstriche des Landes. Denn dieses Datum begeht man in den Vereinigten Staaten als s...
Tag der Cashewnuss in den USA – der amerikanische National Cashew Day Der 23. November steht bei unseren transatlantischen Nachbarn mal wieder ganz im Zeichen der Nuss. Genauer gesagt der Cashewnuss, die man in den USA heute mit dem sogenannten National Cashew Day (dt. ...
Tag der Pfeffernüsse – der US-amerikanische National Pfeffernusse Day Der 23. Dezember steht bei unseren US-amerikanischen Nachbarn ganz im Zeichen einer typischen Weihnachtsleckerei aus hiesigen Gefilden. Denn dieses Datum feiert man in den Vereinigten Staaten als den ...
Nimm-Dir-ein-paar-Nüsse-Tag – der amerikanische National Grab Some Nuts Day Der 3. August steht im Rahmenkalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt wahrlich ganz im Zeichen der gesunden Ernährung. Zumindest wenn es nach unseren US-amerikanischen Nachbarn geht. Denn dieses...

Autor: Sven Giese

Angesichts des Chaos in der Welt, gegen den Optimismus, der zerplatzt ist, bleibt nur die Aufgabe, den Garten zu bestellen. Dies ist ein solcher Garten. :-) Andere Gartenarbeiten von mir gibt es auch auf: Facebook, Google+ und Twitter.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.