Internationaler Tag des Waldes – International Day of Forests

Der 21. März steht im Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt ganz im Zeichen des Naturschutzes. Denn dieses Datum feiern wir seit 1971 als Internationalen Tag des Waldes. Zumindest wenn es nach der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (engl. Food and Agriculture Organization of the United Nations FAO) geht. Was es damit auf sich hat und warum der International Day of Forests einen festen Platz in der Sammlung kurioser Welttage verdient, erklärt der vorliegende Beitrag. Warum feiern wir heute also den Wald?

Bild: Winterlicher Waldweg entlang eines Flusses. Kuriose Feiertage - 21.März: Internationaler Tag des Waldes – International Day of Forests (c) 2016 Sven Giese-1
Bild: Winterlicher Waldweg entlang eines Flusses. Kuriose Feiertage – 21.März: Internationaler Tag des Waldes – International Day of Forests (c) 2016 Sven Giese-1

Wer hat den International Day of Forests ins Leben gerufen?

Wie bei so vielen anderen Beiträgen aus dem Kalender der Umwelt-Aktionstage gilt auch im Falle des Internationalen Tag des Waldes, dass sowohl Initiator, das erste Begehen und auch die Begründung für die Wahl des Datums bekannt bzw. dokumentiert sind. Im Rahmen der kuriosen Welttage ja nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit. ;)

Wie eingangs bereits erwähnt geht dieser internationale Aktionstag auf die Initiative Food and Agriculture Organization of the United Nations zurück, die diesen angesichts des global zunehmenden Waldsterbens bereits 1971 ins Leben gerufen hat. Dabei begründete die FAO ihre Wahl des Datums mit dem 21. März als Datum des Frühlingsanfangs (siehe dazu auch die Liste der botanischen Feiertage). Wobei dieser von Jahr zu Jahr variiert und das Datum insofern auch als Empfehlung zu sehen ist.

Insofern hat dies wohl nichts mit dem ebenfalls heute gefeierten Welttag des Holzes (engl. World Wood Day), dem von der UNESCO initiierten Welttag der Poesie (engl. World Poetry Day), dem International Colour Day (dt. Internationaler Tag der Farbe), dem Welt-Down-Syndrom-Tag (engl. World Down Syndrome Day) oder dem US-amerikanischen Tag des Baguettes (engl. National French Bread Day) zu tun. Zumindest konnte ich im Zuge der Recherchen hier keinen inhaltlichen Bezug feststellen.

Ein Aktionstag ohne große Wirkung in Deutschland

Obwohl dieser Tag des Waldes in vielen europäischen Staaten durchaus etabliert ist (z.B. in Österreich und der Schweiz), scheint man sich in Deutschland eher schwer zu tun. Zwar tauchen vereinzelt Hinweise auf diesen Aktionstag zum Schutz des Waldes auf, wirklich durchgesetzt scheint er sich seit 1971 aber nicht zu haben. Hierfür gibt es eine Reihe von Gründen:

  • Bereits 1951 empfahl die FAO die Einführung des Weltfesttags des Baumes, der in Deutschland seit 1952 immer am 25. April als sogenannter Tag des Baumes begangen wird. Bekannt wurde dieser Aktionstag hierzulande vor allem durch die öffentlichkeitswirksame Pflanzung eines Ahornbaums im Bonner Hofgarten durch den damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuß.
  • Obwohl Wissenschaftler seit einigen Jahren einen vermehrt frühen Blattaustrieb bei Waldbäumen feststellen und hier vor allem die globale Erwärmung in Folge des Klimawandels als Ursache betonen, scheint der frühe Zeitpunkt im Jahr ein Grund für die geringe Popularität dieses Aktionstages zu sein. Denn nach wie vor lässt sich der Blattaustrieb der meisten Bäume noch nicht beobachten. Sollte sich die Beobachtung der zeitlichen Verschiebung in den nächsten Jahren allerdings bestätigen, so mag dies die Situation des heutigen Aktionstages sicherlich nochmals in einem anderen Licht erscheinen lassen. Was ironisch genug wäre.
  • Abschließende interessante Randnotiz: In der Folge des Internationalen Tag des Waldes wird am 22. März immer der internationale Weltwassertag (engl. World Water Day) begangen.

In diesem Sinne: Euch allen einen tollen Tag des Waldes. Egal wo auf der Welt Ihr Euch gerade befindet.:)

Weitere Informationen zum Internationalen Tag des Waldes