Der Tag des Poe Toaster – die amerikanische Tradition des Poe Toaster

Der US-amerikanische Schriftsteller Edgar Allan Poe (1809 – 1849) gilt mit gutem Recht als einer der Klassiker der modernen Horror-, Kriminal- und Science Fiction-Literatur. Insofern verwundert es auch nicht, dass mit dem heutigen 19. Januar besagter Poe auch einen eigenen Eintrag in die Sammlung der kuriosen Feiertage aus aller Welt erhält. Denn dieses Datum steht im US-amerikanischen Baltimor seit 1949 für die Tradition des Poe Toaster (dt. Tag des Poe Toaster).

Kuriose Feiertage - 19. Januar - Tag des Poe Toaster - (c) 2012 Sarah Davis

19. Januar – Tag des Poe Toaster – (c) 2012 Sarah Davis

Einige einleitende Bemerkungen zu Edgar Allan Poe und dem 19. Januar

Wirft man einen Blick auf die Wirkung des Werkes, so trägt Edgar Allan Poe völlig zu Recht den Status eines Klassikers. Seit literarischer Einfluss findet sich vor allem in den Werken von Jules Verne, Sir Arthur Conan Doyle und H. G. Wells, aber auch im sogenannten Symbolismus. Kurzum, ohne sein Werk wäre die moderne fantastische Literatur kaum denkbar (siehe dazu auch die kalendarische Sammlung der literarischen Feiertage).

Insofern verwundert es auch nicht, dieser kleine editorische Exurs sei mir an dieser Stelle vergönnt, dass der Tag des Poe Toaster natürlich auch ganz wunderbar in den Kalender der Grusel-Feiertage bzw. leicht gruseliger Anlässe wie z.B. den folgenden Terminen passt:

Ein mysteriöser Besucher an einem amerikanischen Grab

Ganz wie es für einen Großmeister des Unheimlichen gehört, handelt es sich bei dem Poe Toaster um einen äußerst mysteriösen Brauch. Seit 1949 betritt immer in den frühen Morgenstunden des 19. Januar eine vermummte bzw. verhüllte Gestalt die Westminster Hall in Baltimore, Maryland – von wo aus sie sich zum Grab von Edgar Allan Poe begibt.

Laut Augenzeugenberichten trägt diese, wahrscheinlich männliche Person, immer einen schwarzen Mantel, einen weißen Schal, einen Hut mit breiter Krempe und führt einen silbernen Gehstock mit sich. Das Gesicht ist dabei komplett verhüllt.

Den Namen Poe Toaster erhielt dieser Unbekannte aufgrund des folgenden Rituals: Am Grab erhebt der mysteriöse Besucher ein Glas Cognac zum Toast und legt drei rote Rosen sowie die angebrochene Flasche Cognac – zumeist die Marke Martell – am Grab des Schriftstellers nieder.

Dabei erscheint die Wahl des Datums weniger abwegig, wenn man im Hinterkopf behält, dass die angelsächsische Tradition das Gedenken an eine verstorbene Personen in erster Linie an deren Geburtstag knüpft. Im Falle Poes also der heutige 19. Januar, weshalb ich eine inhaltliche Verbindung zum ebenfalls heute begangenen Tag des Popcorns (engl. National Popcorn Day) oder dem US-amerikanischen Konserven-Tag (engl. National Tin Can Day) eigentlich ausschließen möchte. 😉

Eine Flasche Cognac und drei rote Rosen für die Familie Poe

Angeblich sind die Rosen für Poe selbst, seine Ehefrau Virginia und Stiefmutter Maria Clemm gedacht. Dies erscheint insofern plausibel als die beiden Frauen tatsächlich auch auf diesem Friedhof begraben waren. Demgegenüber war die Bedeutung der Cognac-Flasche für lange Zeit relativ unklar, da hier weder ein direkter Bezug zu Poes Leben noch seinem Werk gegeben schien.

Einen Hinweis auf die Hintergründe zu der Sache mit dem Cognac lieferte eine der über die Jahre zahlreichen Notizen, welche der Poe Toaster ebenfalls am Grab hinter lassen hat: So fand man 2004 den Hinweis, dass der Cognac auf eine Tradition der Familie des Poe Toaster zurückgeht und insofern tatsächlich kein direkter Bezug zu Poes Leben bzw. Werk bestand.

Wie dem auch sei, die Cognac-Flaschen sind fester Bestandteil dieses kuriosen Feiertages und dementsprechend sind viele dieser Flaschen im Museum der Edgar Allan Poe Society in amerikanischen Baltimore gesammelt worden.

Rätselhafte Notizen eines Unbekannten am Grab

Wie zuvor bereits angesprochen hat der Poe Toaster über die Jahre eine Reihe von Notizen am Grab des amerikanischen Schriftstellers hinterlassen. Während einige dieser schriftlichen Äußerungen des geheimnisvollen Besuchers eindeutig als Ehrerbietung des Verstorbenen zu lesen sind, finden sich aber eben auch zahlreiche kryptische Hinweise oder in den späteren Jahren Botschaften mit tagesaktuellem Bezug:

  • Im Jahre 1993 fand man einen Zettel mit dem Hinweis: The torch will be passed.
  • 1999 erklärte ein Hinweis den Tod des ursprünglichen Poe Toaster im Jahr 1998 und die Nachfolge durch einen nicht weiter benannten Sohn. Augenzeugen berichten, dass die Gestalt nach 1998 tatsächlich eine jüngere Person gewesen sei.
  • 2001 nahm eine Notiz des Poe Toaster erstmals Bezug auf den Sport. Und zwar auf den Super Bowl XXXV, dem Finale der amerikanischen Football League, welches am 28. Januar diesen Jahres statt fand. Teilnehmende Teams: die Baltimore Ravens und die New York Giants. Allerdings schien der Toaster den Ravens – der Bezug zu Edgar Allan Poes berühmten Gedicht Der Rabe (The Raven) ist offensichtlich – keine großen Erfolgschancen einzuräumen: The New York Giants. Darkness and decay and the big blue hold dominion over all. The Baltimore Ravens. A thousand injuries they will suffer. Edgar Allan Poe evermore. Er lag allerdings falsch, denn die Ravens gewannen das Spiel deutlich mit 34-7.
  • 2004 wurde der Poe Toaster politisch und nahm Bezug auf Frankreichs Opposition gegen den amerikanischen Militäreinsatz im Irak: The sacred memory of Poe and his final resting place is no place for French cognac. With great reluctance but for [sic] respect for family tradition the cognac is placed. The memory of Poe shall live evermore!

Das vorläufige Ende der Poe-Toaster-Tradition im Jahr 2010?

Obwohl die ersten schriftlichen Zeugnisse über das Auftauchen des Poe Toaster erst in den 1949 auftauchten, berichten Augenzeugen in Baltimore bereits von seinem angeblichen Erscheinen seit den 1930er Jahren. Dies ist allerdings keineswegs gesichert und über die wahre Herkunft bzw. Identität des Poe Toaster kann nach wie vor nur spekuliert werden.

Jahrelang hatte man sich – scheinbar auch aus Respekt vor dieser Tradition und vor allem als zu Poe passende touristische Attraktion in Baltimore – davor gehütet, diesem Geheimnis auf den Grund zu gehen. Und dies trotz zahlreicher Neugieriger, die sich im Verlauf der Jahre am 19. Januar auf dem Friedhof in Baltimore versammelten. Ausnahme war hier das Jahr 2006, in dem einige der Anwesenden versuchten, die Identität des Poe Toaster noch auf dem Friedhof aufzudecken. Allerdings – oder auch zum Glück – ohne Erfolg.

Seit 2010 war der geheimnisvolle Besucher allerdings verschwunden und man vermutet, dass diese Tradition ein Ende gefunden hat. Trotzdem versammeln sich immer noch zahlreiche Menschen am 19. Januar auf dem Friedhof in Baltimore und wer weiß, vielleicht wird Poe Toaster eines Tages wiederkehren, um Edgar Allan Poe zum Geburtstag zu gratulieren. Die kuriosen Feiertage tun dies auf jeden Fall.

Ein Neubeginn – Die Rückkehr des Poe Toaster im Jahr 2015

Nun, während die ursprüngliche Version des vorliegenden Artikels noch das Verschwinden des großen Unbekannten konstatieren musste, ist in den letzten Jahren offensichtlich wieder Bewegung in die ganze Geschichte gekommen.

Denn durch eine Initiative der Maryland Historical Society wurde ein neuer, allerdings anonym gehaltener Nachfolger gesucht, der am 19. November 2015 erstmals wieder die Tradition fortsetzte (siehe dazu die Liste weiterführender Links unten). Ist natürlich nicht ganz so mysteriös und geheimnisvoll wie die ursprüngliche Variante. Aber immerhin steht auch heute noch geschrieben:

The memory of Poe shall live evermore!

Weitere Informationen zur Geschichte des Poe Toaster:

Ähnliche und verwandte kuriose Feiertage

Zhōngyuán Jié – das chinesische Geisterfest 2017 Der 5. September 2017 steht bei unseren asiatischen Nachbarn in China ganz unter unheimlichen Vorzeichen. Denn dieses flexible Datum begehen die Chinesen als das traditionelle Geisterfest (chin. 中元节 -...
Tag der Totenschädel in Bolivien – der bolivianische Dia de los ñatitas Der 9. November führt die Sammlung der kuriosen Feiertage aus aller Welt u.a. auch nach Bolivien, genauer gesagt in die Hauptstadt des Landes, nach La Paz. Denn dort feiert man dieses Datum traditione...
Jährliche Totenwache für Soapy Smith – Annual Soapy Smith Wake Am 8. Juli 1898 um ca. 21:15 Uhr wurde der Amerikaner Jefferson Randolph "Soapy" Smith II bei einem Schusswechsel an den Hafendocks der Stadt Skagway, US-Bundesstaat Alaska, ins Herz getroffen und war...
Der Tag der Toten – der mexikanische Día de los Muertos Zwischen dem 31. Oktober und 2. November wird in vielen Ländern der Welt mit recht unterschiedlichen Feier- und Gedenktagen den Verstorbenen gedacht. Wobei die meisten dieser Anlässe einen Bezug zu Al...
Tag des Friedhofs in Deutschland 2017 Seit 2001 steht das jeweils dritte vollständige Wochenende im September ganz im Zeichen des Friedhofs. Zumindest bei uns in Deutschland, wo man dieses flexible Datum zum Tag des Friedhofs erklärt hat....

Autor: Sven Giese

Angesichts des Chaos in der Welt, gegen den Optimismus, der zerplatzt ist, bleibt nur die Aufgabe, den Garten zu bestellen. Dies ist ein solcher Garten. :-) Andere Gartenarbeiten von mir gibt es auch auf: Facebook, Google+ und Twitter.

Grusel-Feiertage, Historische Kuriositäten, Hurra für kuriose Literatur, Januar 19. Januar, Poe Toaster, Tag des Poe Toaster

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.