Welttourismustag – World Tourism Day 2019

Der 27. September feiert den Tourismus bzw. die Reisebranche. Zumindest laut dem Jahreskalender der Welttourismusorganisation (engl. World Tourism Organization – UNWTO), die dieses Datum 1980 zum internationalen Welttourismustag (engl. World Tourism Day) erklärte. Grund genug, diesen globalen Aktionstag zu Ehren des Fremdenverkehrs in den Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt aufzunehmen und seine Geschichte mit den folgenden Zeilen näher zu beleuchten. Worum geht es dabei?

World Tourism Day - Welttourismustag. Kuriose Feiertage - 27. September (c) 2017 Sven Giese
Besucher-Fernglas auf der Aussichtsplattform von Top of the Rock mit Blick in Richtung Central Park

Warum fällt der Welttag des Fremdenverkehrs auf den 27. September?

Im Gegensatz zu vielen anderen der hier versammelten internationalen Feier- und Aktionstage gibt es im Falle des heutigen Welttag des Fremdenverkehrs tatsächlich auch eine Begründung für das gewählte Datum. Denn der 27. September ist als historische Referenz an die Ratefizierung der UNWTO-Statuten im Jahr 1970 zu verstehen.

Ob es darüber hinaus eine inhaltliche Verbindung zum ebenfalls heute begangenen US-amerikanischen Tag des kalten Kakaos (engl. National Chocolate Milk Day)  oder dem Zerdrücke-eine-Dose-Tag (engl. Crush a Can Day) gibt, konnte ich im Zuge der Recherchen für den vorliegenden Beitrag leider nicht herausfinden. Aber ich bin mir zugleich auch ziemlich sicher, dass sich hieraus einige kreative Kombinationsmöglichkeiten ergeben. ;)

Wer hat den World Tourism Day ins Leben gerufen?

Wie in den einleitenden Passagen bereits angedeutet, geht die Initiative für den heutigen World Tourism Day auf die Welttourismusorganisation (UNWTO) und das Jahr 1980 zurück. Dabei fungiert die 1976 gegründete und in Madrid ansässige Sonderagentur der Vereinten Nationen (UNO) als globales Forum für Tourismuspolitik, welches auch für die Vermittlung von touristischem Know-how und statistischen Daten zuständig ist.

Ein inhaltlicher Schwerpunkt liegt dabei auf dem Selbstverständnis als Schnittschnelle intergovermentaler Kommunikation, mit der primär die Entwicklung eines nachhaltigen und universell zugänglichen Tourismus verfolgt wird, der zur Durchsetzung der UNO Milleniums-Entwicklungsziele beitragen soll (siehe dazu auch die Liste weiterführender Links unten sowie exemplarisch auch die Beiträge zum Weltwassertag (engl. World Water Day) am 22. März und dem Internationalen Tag der Flüsse (engl. World Rivers Day) am jeweils letzten Sonntag im September).

Ausdruck dieser Ziele ist der Einsatz für die Einhaltung des sogenannten Globalen Kodex für Ethik im Tourismus, der im Jahr 1999 von der UN-Generalversammlung verabschiedet wurde. Mit diesem Ethikkodex sollen:

  1. die positiven sozioökonomischen Tourismusauswirkungen maximiert  und
  2. mögliche Negativeffekte auf ein Minimum reduziert werden.

Aktuell teilt sich die UNWTO wie folgt auf: 157 Vollmitglieder, sechs assoziierte Mitglieder (Regionen) und ca. 400 angeschlossene Mitglieder (engl. affiliated members). Die letztgenannten Mitglieder vertreten dann den privaten Sektor, Ausbildungseinrichtungen, Tourismusverbände und lokale Tourismusbehörden. Interessante inhaltliche Randnotiz: Obwohl die die Weltorganisation für Tourismus das amtliche Kürzel WTO trägt, lautet die offizielle Kurzform UNWTO, um auf diese Weise möglichen Verwechslungen mit der World Trade Organisation (WTO – dt. Welthandelsorganisation) vorzubeugen.

Mottos und Gastgeberländer des World Tourism Day

Seit seinen Anfängen steht der World Tourism Day jedes Jahr unter einem wechselndem Motto, mit dem die UNTWO auf aktuelle Probleme und Entwicklungen angesichts ihrer Ziele aufmerksam machen bzw. diese in öffentlichen Fokus ihrer Mitglieder rücken möchte.

Immerhin handelt es sich beim Tourismus, der bis in die 1980er Jahre im deutschsprachigen Raum primär als Fremdenverkehr geführt wurde, um einen der weltweit größten Wirtschaftszweige. Jahresumsätze von weit über 600 Milliarden Dollar sind seit einigen Jahren die Regel und mit weltweit über 100 Millionen Beschäftigten gilt die Reisebranche bzw. das Gastgewerbe als einer der wichtigsten Arbeitgeber überhaupt. Dementsprechend groß ist auch der Effekt bzw. die Reichweite der hier formulierten Ziele, Probleme und Themen.

Im Folgenden daher eine Liste mit allen Mottos – und falls vorhanden Gastgeberländern – seit 1980:

  • 1980: Tourism’s contribution to the preservation of cultural heritage and to peace and mutual understanding
  • 1981: Tourism and the quality of life
  • 1982: Pride in travel: good guests and good hosts
  • 1983: Travel and holidays are a right but also a responsibility for all
  • 1984: Tourism for international understanding, peace and cooperation
  • 1985: Youth Tourism: cultural and historical heritage for peace and friendship
  • 1986: Tourism: a vital force for world peace
  • 1987: Tourism for development
  • 1988: Tourism: education for all
  • 1989: The free movement of tourists creates one world
  • 1990: Tourism: an unrecognized industry, a service to be released (‚The Hague Declaration on Tourism‘)
  • 1991: Communication, information and education: powerlines of tourism development
  • 1992: Tourism: a factor of growing social and economic solidarity and of encounter between people
  • 1993: Tourism development and environmental protection: towards a lasting harmony
  • 1994: Quality staff, quality tourism
  • 1995: WTO: serving world tourism for twenty years
  • 1996: Tourism: a factor of tolerance and peace
  • 1997: Tourism: a leading activity of the twenty-first century for job creation and environmental protection
  • 1998: Mexico – Public-private sector partnership: the key to tourism development and promotion
  • 1999: Chile – Tourism: preserving world heritage for the new millennium
  • 2000: Germany – Technology and nature: two challenges for tourism at the dawn of the twenty-first century
  • 2001: Iran (Islamic Republic of) – Tourism: a tool for peace and dialogue among civilizations
  • 2002: Costa Rica – Ecotourism, the key to sustainable development
  • 2003: Algeria – Tourism: a driving force for poverty alleviation, job creation and social harmony
  • 2004: Malaysia – Sport and tourism: two living forces for mutual understanding, culture and the development of societies
  • 2005: Qatar – Travel and transport: from the imaginary of Jules Verne to the reality of the 21st century
  • 2006: Portugal – Tourism Enriches
  • 2007: Sri Lanka – Tourism OpensDoors for Women
  • 2008: Peru – Tourism: Responding to the Challenge of Climate Change
  • 2009: Ghana- Tourism – Celebrating Diversity
  • 2010: China – Tourism and Biodiversity
  • 2011: Egypt – Linking Cultures
  • 2012: Spain – Tourism and Sustainable Energy: Powering Sustainable Development
  • 2013: Maldives – Tourism and Water: Protecting our Common Future
  • 2014: Mexico – Tourism and Community Development
  • 2015: 1 Billion Tourists 1 Billion Opportunities
  • 2016: Promoting Universal Accessibility
  • 2017: Sustainable Tourism – a tool for development
  • 2018: Tourism and the Digital Transformation
  • 2019: Tourism and Jobs — A Better Future For All

In diesem Sinne: Euch allen einen tollen und nachhaltigen World Tourism Day. Egal ob in Deutschland oder sonst wo auf der Welt. :)

Weitere Informationen zum Tourismus-Welttag

Kategorien Internationale Kuriositäten, September Schlagwörter 27. September

Ein Gedanke zu „Welttourismustag – World Tourism Day 2019“

  1. Danke für den Beitrag. Arbeite selbst in der Tourismus Branche, war interessant über die Entwicklung und Ziele der Welttourismusorganisation zu lesen.

Kommentare sind geschlossen.