For Pete’s Sake Day – der amerikanische Um-Gottes-willen-Tag

Anlässlich des US-amerikanischen For Pete’s Sake Day (dt. sinngemäß in etwa Um-Gottes-willen-Tag) darf am 26. Februar herzhaft geflucht werden. Was es damit auf sich hat und warum auch dieser etwas kryptisch klingende Anlass einen festen Platz im Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt verdient, beleuchten die folgenden Zeilen. Wer also ist dieser Pete, um dessen Willen angeblich so viele Dinge geschehen?

For Pete’s Sake Day - Um-Gottes-willen-Tag in den USA. Kuriose Feiertage - 26. Februar © 2017 Sven Giese
For Pete’s Sake Day – Um-Gottes-willen-Tag in den USA. Kuriose Feiertage – 26. Februar © 2017 Sven Giese

Wer hat den For Pete’s Sake Day ins Leben gerufen?

Ein Blick auf die Ursprünge bzw. Hintergründe des For Pete’s Sake Day führt uns zu zwei alten Bekannten im Rahmen der kuriosen Welttage. Denn als Initiator fungiert hier das US-amerikanische Ehepaar Ruth und Tom Roy, die auf ihrer Website wellcat.com seit Beginn der 2000er Jahre insgesamt 85 geschützte Feier- und Aktionstage ins Leben gerufen haben.

Obwohl Roy auf Wunsch seiner Frau inzwischen keine neuen kuriosen Feiertage mehr in die Welt setzt, verdanken wir den beiden solch großartige Anlässe wie z.B. den Erfinde-Deinen-eigenen-Feiertag-Tag (engl. Make Up Your Own Holiday Day) am 26. März,, den Internationalen Tag der Frustrationsschreie (engl. International Moment of Frustration Scream Day) am 12. Oktober, der Bleib-Zuhause-weil-es-Dir-gut-geht-Tag (engl. Stay Home Because You’re Well Day) am 30. November oder das Fest der rieselnden Tannennadeln (engl. Falling Needles Family Fest Day) am 30. Dezember (siehe dazu auch die Liste weiterführender Links unten – hier vor allem die Übersicht im verlinkten Wikipedia-Eintrag und den CNN-Beitrag von Doug Criss).

Im Falle des US-amerikanischen Um-Gottes-willen-Tags datiert die frühste bekannte Version eines Beitrags für den März 2000. Wobei nicht ganz klar ist, ob dieser Aktionstag nicht deutlich ältere kalendarische Wurzeln aufweist. Immerhin hat Thomas Roy bereits während seiner Tätigkeit als Radiomoderator in den 1980er Jahren mit der Schaffung eigener Feiertage begonnen und die meisten Quellen verweisen auf die Gründung des For Pete’s Sake Day auf die 1990er Jahre (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Wer ist Pete? Eine sprachliche Abwandlung der Redensart For God’s Sake

Die vorherige Übersetzung deutete ja bereits an, dass es hier einen tendenziell religiösen Bezug gibt. Dieser leitet sich von der amerikanischen Redensart For God’s Sake bzw. For Christ’s Sake (dt. Um Gottes willen! – alternativ: Um Himmels willen! oder Herrgott nochmal!) ab und meint beschreibt eine genervte bzw. äußerst gereizte Reaktion auf einen Sachverhalt, eine Situation oder einen Umstand.

Laut dem Oxford English Dictionary geht For Pete’s Sake dabei als sprachliche, weniger religiös geprägte Redewendung auf das Jahr 1903. Hieraus entstanden dann laut dieser Quelle auch Varianten wie For the love of Pete (1906) oder In the name of Pete (1942), wobei dies aus heutiger Sicht schon wieder als veraltet gilt (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Womit die sprachliche – und wohl auch inhaltliche Brücke zum heutigen For-Pete’s Sake Day geschlagen ist. Denn bei dem guten Pete handelt es sich wohl um niemand geringeres als die biblische Figur des heiligen Petrus (engl. St. Pete). Und da – wie bereits mehrfach festgestellt – Tom und Ruth Roy bei den von Ihnen kreierten kuriosen Feiertagen einen äußerst menschenfreundlichen bzw. humanistischen Impetus an den Tag legen, können wir für den heutigen 26. Februar festhalten, dass blasphemisches Fluchen durchaus seine Berechtigung hat, man diese aber nicht immer gleich an die oberste Stelle richten muss. Insofern passt dieser Anlass durchaus auch die Reihe der zuvor gelisteten kuriosen Feiertage.

Zumindest wenn man dran glaubt oder im anglo-amerikanischen Raum; falls nicht reicht es dann aber sowieso eine Nummer kleiner. ;)

Weshalb fällt der Um-Gottes-willen-Tag in den USA auf den 26. Februar?

Demgegenüber ist die Wahl des Datums – wie bei so vielen Anlässen aus dem Hause Roy – leider nicht näher begründet. Angesichts des Bezugs zum heiligen Petrus wäre hier ja eigentlich auch eine kalendarische Referenz auf den Namens- bzw. Ehrentag dieser biblischen Figur zu erwarten, bei näherem Hinsehen findet sich aber für alle christlichen Konfessionen primär der 29. Juni.

Insofern erscheint der heutige 26. Februar entweder als relativ willkürliche Setzung oder es gibt noch einen weiteren Grund, den ich im Zuge der Recherchen leider nicht herausfinden konnte.

Ob darüber hinaus eine inhaltliche Verbindung zum ebenfalls am 26. Februar in den USA begangenen Tag des Jahrmarkts (engl. National Carnival Day), dem Erzähl-ein-Märchen-Tag (engl. Tell A Fairy Tale Day), dem Levi Strauss Day zu Ehren von Loeb Strauss, dem Tag des Ringfingers (engl. National Ring Finger Day) oder dem Tag der Pistazie (engl. National Pistachio Day) vorliegt, halte ich allerdings für eher unwahrscheinlich. Aber denkbar ist im Kalender der kuriosen Welttage eine ganze Menge.

In diesem Sinne: Heute also mal ruhig herzhaft fluchen. Egal ob in den Vereinigten Staaten, in Deutschland oder sonst wo auf der Welt. ;)

Weitere Informationen und Quellen zum US-amerikanischen For Pete’s Sake Day am 26. Februar