BBQ-Tag in den USA – der amerikanische National Barbecue Day

Startet die Grills. Deckt den Tisch. Grillfans feiern den 16. Mai als US-amerikanischen National Barbecue Day (dt. BBQ-Tag). Ein solcher Food Holiday verdient natürlich selbstredend einen eigenen Beitrag im Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt und dementsprechend beleuchten die folgenden Passagen die Geschichte dieses Grill-Anlasses. Guten Appetit.

Ein typisch US-amerikanischer BBQ-Smoker im Freien. BBQ-Tag - National Barbecue Day in den USA (c) 2017 Sven Giese
Ein typisch US-amerikanischer BBQ-Smoker im Freien. BBQ-Tag – National Barbecue Day in den USA (c) 2017 Sven Giese

Wer hat den National BBQ Day ins Leben gerufen?

Wie bei vielen anderen US-amerikanischen Food Holidays scheint auch im Falle des National Barbecue Day kaum etwas über seine Ursprünge bekannt zu sein. Eine mögliche Spur führt uns zum Food-Blogger John-Bryan Hopkins und seinem Webportal foodimentary.com.

Hopkins hat seit dem Start dieses Projektes im Jahre 2006 hunderte von eigenen kulinarischen Feiertagen ins Leben gerufen. Tatsächlich ist foodimentary.com auch die einzig nennenswerte Quelle, die diesen Anlass für den 16. Mai listet. Der entsprechende Beitrag datiert auf den 16. Mai 2018, wobei sich im Archiv des Blogs auch eine Version aus dem Jahre 2017 findet.

Erschwerend hinzukommt, dass das Blog diese Urheberschaft in den seltensten Fällen explizit nennt (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten und den Beitrag von Brad Tuttle aus dem Jahre 2014 auf money.com).

Warum fällt der US-amerikanische Barbecue-Tag auf den 16. Mai?

Ebenfalls unklar ist das gewählte Datum. Denn für die Wahl des 16. Mai fehlt jegliche Begründung und wir müssen von einer relativ willkürlichen Setzung ausgehen. Immerhin deckt sich dies aber mit der Beobachtung, dass die meisten Websites Thema kuriose Welttage den Mai als National Barbecue Month führen. Der fünfte Monat des Jahres gilt nicht umsonst als der klassische Start in die Grillsaison.

Darüber hinaus kommen die folgenden Punkte erschwerend hinzu:

  • Bis auf foodimentary.com listet keine andere Website den 16. Mai als National BBQ Day.
  • Die Wikipedia-Liste der weltweiten Food Holidays führte den US-amerikanischen Nationaltag des BBQs lange Zeit für den 13. Juli. Die ursprünglich genannte Quelle aus dem Jahre 2013 verwies allerdings auf eine kanadische Website. Dementsprechend ist davon auszugehen, dass es sich dabei um einen gänzlich anderen Anlass handelt. Am 16. Mai 2017 wurde dies mit Verweis auf den Beitrag von John-Bryan Hopkins korrigiert (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).
  • Hopkins selbst nennt in diesem Zusammenhang allerdings auch den 4. Juli als National Barbecue Day. Dies ist aber weniger als eigenständiger Food Holiday zu verstehen, sondern eher eine Referenz an das traditionelle BBQ im Rahmen des US-amerikanischen Unabhängigkeitstags (engl. Independence Day). Immerhin ist der 4. Juli der Nationalfeiertag der Vereinigten Staaten (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Küchenwissen: Fünf Dinge, die man über das US-amerikanische BBQ wissen sollte

Wie dem auch sei, wie immer solchen Fällen tut man gut daran, sich auf die vorhandenen Fakten rund um den gefeierten Gegenstand bzw. Anlass zu konzentrieren. Und im Falle des BBQ gibt es hier tatsächlich eine Menge zu entdecken. Daher gibt es im Folgenden eine kleine Liste mit fünf Dingen, die man auf jeden Fall über das US-amerikanische BBQ wissen sollte:

  • Beginnen wir zunächst mal mit einer sprachlichen Beobachtung. So verwendet man im amerikanischen Englisch BBQ sowohl als Bezeichnung für die Grilltechnik bzw. Garmethode als auch für ein soziales Event. Man lädt in den Vereinigten Staaten seine Freunde, Familie usw. zum BBQ ein. Das populärste Gericht ist hier nach wie der Hamburger (siehe dazu u.a. auch den Beitrag zum internationalen Tag des Hamburgers (engl. International Hamburger Day) am 28. Mai oder den Tag des Cheeseburgers (engl. National Cheeseburger Day) am 18. September).
  • Vor diesem Hintergrund setzt man BBQ in Deutschland dann häufig auch mit dem hier populären Grillen gleich. Allerdings sind BBQ und Grillen zwar durchaus verwandt, zugleich aber auch sehr verschiedene Garmethoden. Barbecue gilt ist eine langsame Garmethode, bei der große Fleischstücke in einer Grube oder speziellen Barbecue-Smokern bei niedriger Temperatur in der heißen Abluft eines Holzfeuers gegart werden. Manchmal spricht man hier auch vom BBQ Smoken.
  • Ein bisschen Zahlenmaterial. Dass die US-Amerikaner eine BBQ-Nation ist bekannt. Insofern verwundert es auch nicht, dass laut einer Forbes-Umfrage dort 75% der Haushalte mindestens einen eigenen Grill besitzen.
  • Aus dieser Umfrage lassen sich dann auch die beliebtesten BBQ-Termine des Jahres ablesen: Unabhängigkeitstag am 4. Juli, Labor Day + Memorial Day (jeweils erster Montag im September), Father’s Day (jeweils dritter Sonntag im Juni) und Mother’s Day (jeweils zweiter Sonntag im Mai).
  • Statisch gesehen verbraucht man beim BBQ in den Vereinigten pro ca. 263.000 Feuchttücher zum Säubern der Hände und Münder.

Wer von Euch nichts mit BBQ und/oder Grillen anfangen kann, für den/die bietet der 16. Mai mit dem ebenfalls heute gefeierten Tag der Sea Monkeys (engl. National Sea-Monkey Day), dem Ich-mag-Bäume-Tag (engl. National Love a Tree Day) oder dem Tag der Biographen (engl. National Biographer’s Day) eine ganze Reihe kalendarischer Alternativen.

In diesem Sinne: Guten Appetit und Euch allen einen entspannten, vor allem leckeren National Barbecue Day. Egal ob in den Vereinigten Staaten, in Deutschland oder sonst wo auf der Welt. :)

Weitere Informationen zum US-amerikanischen Nationaltag des BBQs