Tag der hausgemachten Suppe – der amerikanische National Homemade Soup Day

Mit dem US-amerikanischen Tag der hausgemachten Suppe (engl. National Homemade Soup Day) feiert der 4. Februar einen weiteren Food Holiday aus den Vereinigten Staaten. Was es mit diesem kulinarischen Anlass auf sich hat und auch dieser Suppen-Tag einen festen Platz im Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt verdient, untersuchen die Zeilen des folgenden Beitrags. Guten Appetit.

National Homemade Soup Day - Tag der hausgemachten Suppe in den USA. Kuriose Feiertage - 4. Februar (c) 2016 Sven Giese
Verschiedene hausgemachte Suppen zum Tag der hausgemachten (engl. National Homemade Soup Day) am 4. Februar (c) 2016 Sven Giese.

Wer hat den National Homemade Soup Day ins Leben gerufen?

Beginnen wir zunächst mit etwas Grundlagenarbeit bzw. einer Verortung dieses kuriosen Feiertages. Recherchiert man hier nach möglichen Hintergründen bzw. der Urheberschaft des National Homemade Soup Day, so verweisen die meisten Websites und Online-Kalender auf eine diesbezüglich ergebnislose Recherche. Eigentlich erstaunlich. Denn schaut man sich die vorhandene Quellenlage etwas näher an, so spricht meiner Meinung nach eine Menge dafür, dass der Tag der hausgemachten Suppen eine Erfindung des US-amerikanischen Food Bloggers John-Bryan Hopkins ist.

Der aus Alabama stammende Hopkins gilt als echte Instanz in Sachen kulinarischer Feiertage. Immerhin hat er seit 2005/2006 zahlreiche eigene Food Holidays in die Welt gesetzt und präsentiert diese in gesammelter Form seit ca. 2010 auf seinem Blogprojekt foodimentary.com.

Die frühste Version eines Beitrags zum US-amerikanischen Tag des English Toffee datiert hier für den 4. Februar 2012. Ob dies aber zugleich auch die erste Auflage dieses kulinarischen Anlasses darstellt oder der National Homemade Soup Day schon früher begangen wurde, konnte ich im Zuge der Recherchen für den vorliegenden Beitrag nicht herausfinden. Zumindest deuten die Daten aus Google Trends an, dass dieser Food Holiday bereits im Oktober 2004 ein erstes relevantes Interesse in der organische Suche der Vereinigten Staaten produzierte (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten). Da die Aufzeichnungen dieser Datensammlung allerdings nur bis zum 1. Januar 2004 zurückreichen, ist ein früherer Gründungstermin nicht gänzlich auszuschließen.

Weshalb fällt der US-amerikanische Nationaltag der hausgemachten Suppe auf den 4. Februar?

Ausgehend von der Annahme, dass Hopkins tatsächlich der Initiator dieses Ehrentags der hausgemachten Suppen ist, findet sich im entsprechenden Blogbeitrag leider keine Begründung für das gewählte Datum. Vielmehr hat der US-Amerikaner in mehreren Interviews darauf verwiesen, dass die Anlässe seiner kulinarischen Sammlung entweder nach saisonalem Bezug oder den vorhandenen Lücken im Kalender platziert seien. Dies vor dem Hintergrund, dass er beim Start von foodimentary.com lediglich 200 bekannte Food Holidays finden konnte und die restlichen Tage mit seinen eigenen Feiertagen füllte (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Immerhin passt der 4. Februar zum Argument des saisonalen Bezugs. Was gibt es besseres als an einem schmuddelig kalt-nassen Wintertag nach Hause zu kommen und sich mit einer selbstgemachten Suppe aufzuwärmen?! Richtig, nicht allzu viel. :)

Ob es darüber hinaus einen inhaltlichen Bezug zum parallel in den Vereinigten Staaten gefeierten Danke-einem-Briefträger-Tag (engl. National Thank A Mailman Day) oder dem Create a Vacuum Day (dt. Erzeuge-ein-Vakuum-Tag) bzw. dem internationalen Weltkrebstag (engl. World Cancer Day) scheint es jedenfalls nichts zu tun zu haben. Zumindest konnte ich diesbezüglich nichts herausfinden, wobei sich sicherlich auch der bzw. die ein oder andere Postangestellte über eine solche Suppe freuen würde. Auf diese Weise ließen sich zumindest beide kuriosen Feiertage ganz wunderbar miteinander verbinden.

Zum Ehrentag der Hausgemachten Suppen: Hurra für selbstgekochte, leckere Suppen

Es ist zwar etwas aufwendiger als der Gang in den Supermarkt bzw. der Griff zur Konservendose, trotzdem ist selber Kochen wohl immer noch die beste und schmackhafteste Variante der Essenzubereitung. So auch im Falle der Suppe, die heute ja mit dem National Homemade Soup in den Vereinigten Staaten geehrt wird.

Und das mit gutem Grund, denn lange Zeit galt die hausgemachte Suppe vor allem als Speise, die primär aus regional und saisonal verfügbaren Lebensmitteln hergestellt wurde. Insofern verwundert es auch nicht, wenn heute eine schier unüberschaubare Zahl an Rezepten hervorgebracht (siehe dazu auch die anderen Beiträge im Kalender der kulinarischen Feiertage). Wer hier noch etwas kulinarische Inspiration benötigt, sollte einen Blick auf die folgenden Suppen-Feiertage werfen:

Trotzdem oder gerade deshalb sollte man zumindest die gröbste Einteilung der Suppen in zwei große Klassen bzw. Kategorien kennen: Nämlich in klare und gebundene, meist unklare Suppen. Zwar existieren inzwischen noch zahlreiche weitere Varianten, dies ist jedoch die einzig allgemein akzeptierte Suppen-Klassifikation. Egal ob fertig gekauft oder selbstgemacht. ;)

In diesem Sinne: Guten Appetit und Euch einen entspannten National Homemade Soup Day. Egal ob in den Vereinigten Staaten, in Deutschland oder sonst wo auf der Welt. :)

Weitere Informationen und Quellen zum US-amerikanischen Tag der hausgemachten Suppe am 4. Februar