Weltkrebstag – World Cancer Day 2019

Seit 2006 steht der 4. Februar als Weltkrebstag (engl. World Cancer Day) ganz im Zeichen des Kampfes gegen die tückische Krankheit. Dieser internationale Aktionstag versucht dabei ein öffentliches Bewusstsein für Vorsorge, Erforschung und natürlich der Behandlung von Krebserkrankungen zu schaffen, aber natürlich auch die Betroffenen zu unterstützen. Vor diesem ernsten Hintergrund sicherlich kein typisches Thema für den Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt, trotzdem – oder gerade deshalb – soll das hier formulierte Anliegen unterstützt werden. Worum geht es dabei?

Wer hat den World Cancer Day ins Leben gerufen?

Wie bei den meisten anderen Beiträgen aus dem Kalender der medizinischen Aktionstage sind auch die Ursprünge bzw. Hintergründe des World Cancer Day hervorragend dokumentiert. So geht dieser internationale Aktionstag im Kampf gegen den Krebs auf das Weltgipfeltreffen gegen Krebs (engl. World Summit Against Cancer for the New Millenium) aus dem Februar 2000 zurück und wurde in diesem Rahmen als Teil der sogenannten Charter of Paris auf den Weg gebracht.

Dieses Dokument formulierte das Ziel, den Kampf gegen die unkontrollierte Vermehrung und das wuchernde Wachstum von Zellen im neuen Jahrtausend ins öffentliche Bewusstsein zu rücken und die globale Gemeinschaft für dieses Thema zu sensibilisieren. Kernthemen dieser Agenda beinhalteten damals neben der Forschung und der Behandlung der Krankheit u.a. auch die verbesserte Versorgung/Betreuung der Patienten sowie die breite Informationsarbeit über die Möglichkeiten der Krebsprävention und Krebsfrüherkennung.

Von der Verabschiedung der Pariser Charta im Jahr 2000 bis zur ersten Auflage des Weltkrebstages sollte es dann allerdings noch sechs weitere Jahre dauern. Kurzum, der erste World Cancer Day fand am 4. Februar 2006 statt.

Warum fällt der Weltkrebstag auf den 4. Februar?

Tatsächlich gibt es für die Wahl des 4. Februar eine symbolische Bedeutung. Denn die Entscheidung ist eindeutig als historische Referenz an das Pariser Weltgipfeltreffen gegen Krebs vom 4. Februar 2000 zu verstehen, das somit als Geburtsstunde des World Cancer Day zu sehen ist.

Die Pariser Charta nennt in Artikel 10 dementsprechend auch explizit den 4. Februar als Termin, damit die dort formulierte Agenda und ihre Ziele auch für zukünftige Generationen an dieses Dokument gekoppelt bleiben (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Inhaltliche Schwerpunkte und Aktionen rund um den World Cancer Day

Seit 2006 fällt die Planung, Koordination und Ausrichtung des Weltkrebstags unter die Leitung der 1993 gegründeten Union internationale contre le cancer (UICC). Zusammen mit den Weltgesundheitsorganisation (WHO) und 300 Verbänden bzw. Organisationen aus 86 Ländern koordiniert die UICC die Aktivitäten rund um den World Cancer Day. In Deutschland sind dies u.a. die Deutsche Krebsgesellschaft, die Deutsche Krebshilfe und das Deutsche Krebsforschungszentrum.

Laut UICC-Angaben erkranken weltweit jährlich über zwölf Millionen Menschen an Krebs. In ca. acht Millionen Fällen nimmt die Krankheit einen tödlichen Verlauf. Darunter leider auch viele Kinder. Neben der Vorbeugung und Bekämpfung von Krebs bei Kindern rückten die UICC und ihre Partner in den letzten Jahren vor allem die Aufklärung und das Vorgehen gegen medizinisches Halbwissen in den Fokus dieses internationalen Aktionstages.

Dabei trägt dieser Aktionstag seit einigen Jahren die offiziellen Farben Blau und Orange und wird seit 2011 unter wechselnde, leitmotivische Mottos gestellt. Seit 2016 seit 2016 setzen die Initiatoren bezüglich des letztgenannten Aspekts allerdings auf dreijährige Zyklen, in denen ein bestimmter Aspekt der Krankheit in den Mittelpunkt gerückt werden soll.

  • 2011: Cancer can be prevented (dt. Dem Krebs aktiv vorbeugen)
  • 2012: Together let’s do something (dt. Gemeinsam ist  es  möglich!)
  • 2013: Cancer Myths – Get the Facts (dt. Krebs – Wussten Sie …)
  • 2014: Debunk the Myths (dt. Mythen aufdecken)
  • 2015: Not Beyond Us (dt. Krebs: Lösungen in Reichweite)
  • 2016 – 2018: We can. I can. (dt. Wir können. Ich kann.)
  • 2019 – 2021: I Am and I Will (dt. Ich bin und ich werde.)

Zum Schluss noch ein Wort in eigener Sache: Gehört ein solch ernstes Thema wie der Weltkrebstag in den Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt? Ich denke auf jeden Fall. Krebs ist eine tückische Krankheit, die jeden treffen kann. Das habe ich im eigenen Freundes- und Familienkreis leider schon oft genug erleben müssen. Insofern ist die Aufnahme eines solchen Aktionstages in den Kalender eine gute Gelegenheit, das hiermit formulierte Anliegen zu unterstützen.

In diesem Sinne: Achtet auf Eure Gesundheit und unterstützt die Betroffenen. Niemand kann/muss den Krebs alleine besiegen. Erst recht nicht am Weltkrebstag.

P.S.: Und wem von Euch dieses Thema zu Ernst ist, für den/die bietet der 4. Februar mit dem US-amerikanischen Danke-einem-Briefträger-Tag (engl. National Thank A Mailman Day), dem Tag der hausgemachten Suppe (engl. National Homemade Soup Day) oder dem Create a Vacuum Day (dt. Erzeuge-ein-Vakuum-Tag) eine Reihe kalendarischer Alternativen.

Weitere Informationen zum Weltkrebstag am 4. Februar