Der bundesweite Tag der Suppe in Deutschland – 19. November

Schon gewusst? Den 19. November feiern wir in Deutschland als bundesweiten Tag der Suppe. Zur Abwechslung gibt es also mal einen kulinarischen Feiertag, der nicht aus den USA stammt, sondern seine Ursprünge tatsächlich in den heimischen Gefilden hat. Grund genug, der Sache im Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt auf den Grund zu gehen. Hmmm, Suppe. Lecker. :)

Tag der Suppe in Deutschland. Kuriose Feiertage - 19. November (c) 2014 Sven Giese - Bild 1
Bild Lauchcremesuppe mit Würstchen.

Wer hat den deutschen Tag der Suppe ins Leben gerufen?

Auch wenn der Tag der Suppe aus Deutschland stammt bzw. ausschließlich hier begangen zu werden scheint, gibt es nicht unbedingt viele Hintergrundinformationen zu diesem Ehrentag der Suppe. Zwar konnte ich im Rahmen der Recherche keine konkreten Hinweise auf einen Initiator finden, jedoch scheint es mir nicht ganz so weit hergeholt, wenn hier die Tafel-Bewegung und der karitative Zweck (indirekt) etwas damit zu haben.

Konkret wird die Sache allerdings nur bei dem Memminger Lebensmittelhersteller GEFRO, der den Tag der Suppe aktiv dazu nutzt, für die ortansässige Tafel Geld zu sammeln (siehe dazu die unten aufgeführten Links). Seit wann dieser Suppentag aber gefeiert wird und warum man sich ausgerechnet für den 19. November entschieden hat, konnte ich im Zuge der Recherchen nicht herausfinden.

Dies gilt übrigens auch für mögliche inhaltliche Verbindungen zum ebenfalls heute begangenen Internationalen Männertag, dem US-amerikanischen Have a Bad Day Day (dt. Einen-schlechten-Tag-wünschen-Tag) bzw. dem Spiel-Dudelsack-Tag (engl. National Blow Bagpipes Day) oder dem World Toilet Day (dt. Welttoilettentag) scheint es jedenfalls nicht zu geben. Aber ich bleibe an der Sache dran und werde zu gegebener Zeit hier einen entsprechenden Nachtrag liefern.

Tag der Suppe in Deutschland. Kuriose Feiertage - 19. November (c) 2014 Sven Giese - Bild 2
Tag der Suppe in Deutschland. Kuriose Feiertage – 19. November (c) 2014 Sven Giese – Bild 2

Von Suppen für einen guten Zweck und vielen Zutaten

Fakt aber ist, dass der bundesweite Tag der Suppe immer auf diesen festen Termin im November fällt und man als Suppe in der Regel eine warme Speise bezeichnet, deren Konsistenz von flüssig bis dünnbreiig gehen kann. Als Basiszutaten kommen hier Wasser, Milch, Gemüse, Fleisch, Fette, Gewürze sowie Salz und Pfeffer zur Anwendung.

Darüber hinaus – je nach Suppenart können aber auch Obst oder Fisch usw. hinzugefügt werden. Und auch wenn die Suppe in der Regel als Vorspeise serviert wird, gilt sie gerade in den kalten Monaten als vollwertige, wärme- und energiespendende Mahlzeit, die leicht und in großen Mengen gekocht werden kann. Gerade dieser Umstand macht sie auch bei Großküchen äußerst beliebt. Und lecker ist so eine Suppe dann ja auch noch. ;)

In Vorbereitung zum heutigen Tag der Suppe habe ich mir dann gestern Abend eine leckere Lauchcreme-Suppe mit Hackfleischeinlage gegönnt (siehe Fotos).

In diesem Sinne: Guten Appetit und Euch allen einen tollen Tag der Suppe. Egal in Deutschland oder sonst wo auf der Welt. :)

Weitere Informationen zum bundesweiten Tag der Suppe am 19. November

Kategorien Kulinarische Kuriositäten, November Schlagwörter 19. November

5 Gedanken zu „Der bundesweite Tag der Suppe in Deutschland – 19. November“

  1. Mein Mann und ich lieben die GEFRO-Suppe. Einfach mal eine Tasse Brühe zwischendurch tut besonders in der kalten Jahreszeit gut. Wir nutzen sie aber auch als Universalwürze für alle Eintöpfe wie Wirsing, Grünkohl, Möhren, usw. Gibt geschmacklich viel mehr her als nur mit Salz und Pfeffer zu würzen.

  2. Ich nutze sehr gerne die Tomatensuppe um meine Napoli- und Bolognese-Sauce zu verfeinern. Sie schmeckt wunderbar frisch und tomatig fruchtig. Ich kann sie nur empfehlen!

  3. Mein Mann und ich trinken jeden Abend zum Abendessen die sehr köstliche GEFRO-Suppe. Auch mal eine Tasse Brühe zwischendurch tut immer gut. Selbstverständlich wird die Suppenwürze für fast alle Speisen und Eintöpfe wie Steckrüben,Wurzelgemüse, usw. genutzt. In unserem Haushalt gibt es kaum noch Salze da würzen mit GEFRO geschmacklich viel mehr hergibt als nur mit Salz und Pfeffer zu verwenden.

Kommentare sind geschlossen.