Hieronymustag oder der Internationale Übersetzertag am 30. September

Der 30. September steht global – und natürlich auch im Kalender der kuriosen Feiertagen aus aller Welt – ganz im Zeichen des Übersetzens. Denn dieses Datum begeht man in vielen Ländern als den sogenannten Hieronymustag bzw. Internationaler Übersetzertag  (auch: Internationaler Tag des Übersetzens bzw. engl.: International Translation Day und franz. Journée mondiale de la traduction). Nehme ich natürlich sehr gerne zum Anlass, ihn mit in die Sammlung der kuriosen Welttage aufzunehmen und seine Geschichte mit dem vorliegenden Beitrag zu erzählen.

Kuriose Feiertage 30. September Hieronymustag oder der Internationale Übersetzertag (c) 2015 Sven Giese-1
Wörterbücher in verschiedenen Sprachen – das Handwerkzeug eines Übersetzers nicht nur am Hieronymustag oder dem Internationalen Übersetzertag.

Von der Notwendigkeit des Übersetzens

Ein Beispiel für die Folgen eines Übersetzungsfehlers haben wir im Rahmen der kuriosen Welttage ja mit dem Beitrag über den Star Wars Day – May the 4th be with you bereits kennengerlernt. Dies aber nur als kleine Randnotiz. Denn Ziel und Intention dieses Aktionstages ist es, auf die zentrale Bedeutung des Übersetzens in der immer stärker vernetzen Welt hinzuweisen und die Position der Übersetzer zu stärken. Aber der Reihe nach (…)

Weltweit werden derzeit etwa 6.000 Sprachen gesprochen. Während die Fremdsprachenkenntnisse in Englisch, Französisch, teils auch Spanisch und Italienisch relativ weit verbreitet sind, sieht es mit vielen asiatischen und arabischen Sprachen schon etwas dünner aus.

Nimmt man dann den Umstand hinzu, dass etwas mehr als die Hälfte der eingangs genannten 6.000 Sprachen allerdings nur von weniger als 10.000 Menschen und ein Viertel von weniger als 1.000 Menschen (Letztgenannte fallen daher auch in die Kategorie der sogenannten Zwergsprachen) gesprochen werden, so wird die Notwendigkeit fähiger Übersetzer schnell offensichtlich. Und immerhin, es vergeht kaum ein Tag, an dem im Alltag nicht auf Übersetzungen zurückgegriffen wird (siehe dazu z.B. auch den bei uns in Deutschland gefeierten Fremdworttag am 20. Mai)

Egal ob Nachrichten ausländischer Agenturen, Bedienungsanleitungen, ins Deutsche übersetzte Literatur und Sachbücher, Kinofilme und TV-Serien usw. Die Liste ließe sich sicherlich noch endlos fortsetzen, zu bedenken ist aber auch, dass die Bedeutung des Übersetzens weit über diese alltäglichen Berührungspunkte hinausgeht. Denn internationale Verhandlungen auf politischer und wirtschaftlicher Ebene sind ohne die Unterstützung von Übersetzern häufig nicht möglich.

Anders gesagt: Wer will sich bei einem Geschäftsabschluss in Millionenhöhe allen Ernstes auf den Google Übersetzer verlassen?! ;)

Kirchenvater Hieronymus und der Tag des Übersetzens

Begründet wurde dieser Tag des Übersetzens 1991 von der International Federation of Translators (FIT), wobei die Wahl des 30. Septembers als Datum – im Gegensatz zu vielen anderen kuriosen Feiertagen – durchaus begründet ist.

So entschied sich die FIT für den 30. September, da dies der Namens- bzw. Todestag des heiligen Hieronymus (347 – 420 n.Chr.), Kirchenvater und Schutzheiliger der Übersetzer, der mit einigem Recht als einer der wichtigsten Sprachgelehrten der alten Kirche angesehen wird. Als seine größte Übersetzerleistung gilt die Übertragung des Alte Testaments (AT) aus dem Hebräischen ins gesprochene Latein, wobei er auch ansonsten ein äußerst produktiver Autor und Übersetzer war.

So verfasste er zahlreiche Kommentare zu biblischen Schriften und theologischen Kontroversen, editierte eine Landeskunde Palästinas und hinterließ der Nachwelt zahlreiche weitere Übersetzungen theologischer Schriften. Hieronymus starb am 30. September 420 n.Chr. in Betlehem. Dementsprechend firmiert der heutige Aktionstag zu seinen Ehren – zumindest im deutschsprachigen Raum – unter dem Namen Hieronymustag.

Der International Translation Day und die Belange der Übersetzer

Dass dabei die Wahl des Datums für den Tag des Übersetzens ausgerechnet auf Hieronymus Todestag fällt, erscheint vor dem Hintergrund der sich seit Jahren hinziehenden semi-letalen Kontroversen zwischen Buchverlagen und dem Verband deutschsprachiger Übersetzer über eine bessere Entlohnung der Übersetzerarbeit allerdings als Statement mit Symbolcharakter.

Angesichts dieser andauernden Kontroverse ist dann aber sicherlich auch der heutige Internationale Tag des Übersetzens zu verstehen, mit dem weltweit Solidarität zwischen allen Übersetzern gezeigt und der Beruf des Übersetzers gefördert werden soll. Dementsprechend stellt die FIT diesen Aktionstag auch jedes Jahr unter ein wechselndes Motto, um hiermit unterschiedliche Aspekte dieses Berufsstandes in den Vordergrund bzw. ins öffentliche Bewusstsein zu rücken.

Zumindest so lange, bis eines Tages tatsächlich der Babelfisch gefunden wird. Bis dahin lesen wir aber Shakespeare im klingonischen Orignial. Und wer diesen Aktionstag inhaltlich noch etwas erweitern möchte, sollte in Betracht ziehen, ihn mit dem ebenfalls heute begangenen Internationalen Podcast-Tag (engl. International Podcast Day) oder dem US-amerikanischen Tag des Kaugummis (engl. National Chewing Gum Day) zu kombinieren und die verschiedenen internationalen Bezeichnungen für Kaugummi herauszuarbeiten. ;)

In diesem Sinne Euch allen einen tollen Internationalen Tag des Übersetzens. :)

Weitere Informationen zum Internationalen Tag des Übersetzens

Kategorien Hurra für kuriose Literatur, Internationale Kuriositäten, SeptemberSchlagwörter 30. September

Kommentare sind geschlossen.