Groundhog Day – Der nordamerikanische Murmeltiertag 2018

Der 2. Februar steht im Rahmenkalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt für eine reichlich schräge Tradition, die unsere transatlantischen Nachbarn in den USA und Kanada seit Ewigkeiten pflegen. Zwar fällt auf dieses Datum, welches genau 40 Tage nach Heiligabend liegt, auch das christliche Fest der Darstellung des Herrn, besser bekannt als (Mariä) Lichtmess (engl. Candlemass Day), jedoch soll es an dieser Stelle um etwas ganz anderes gehen, nämlich den sogenannten Groundhog Day (dt. Tag des Murmeltiers oder auch Murmeltiertag). Warum er einen festen Platz in der Sammlung der kuriosen Welttage verdient, untersuchen die folgenden Passagen.

Kuriose Feiertage - 2. Februar - Groundhog Day (c) 2013 Sven Giese

Murmeltiertag – Ein Murmeltier als Meteorologe

Sinn und Zweck dieser Tradition ist es, eine Vorhersage über das Fortdauern des Winters zu treffen. Und an dieser Stelle kommt das Murmeltier ins Spiel, denn im Rahmen von öffentlichen Events und Volksfesten werden Waldmurmeltiere dazu aus ihrem Bau gelockt, um festzustellen, ob das Tier „seinen Schatten sieht“. Mit anderen Worten geht es darum, ob die Sonne scheint oder nicht und ist dies der Fall, so wird davon ausgegangen, dass der Winter noch weitere sechs Wochen dauern wird.

Kanadische Meteorologen haben vor diesem Hintergrund die Ergebnisse der Murmeltier-Prognosen aus den letzten 30 bis 40 Jahren mit Wetterdaten von 13 kanadischen Städten abgeglichen und eine Trefferquote von 37% festgestellt. Demgegenüber zeigte eine ähnliche Untersuchung des US National Climactic Data Center eine Trefferquote von 39% – hier allerdings über den Zeitraum seit 1887. Insgesamt kennt man in den Vereinigten Staaten und Kanada insgesamt eine ganze Reihe von Murmeltieren, deren Wettervorhersagen am 2. Februar gefeiert werden. Im Folgenden die wohl bekanntesten Vertreter in alphabetischer Reihenfolge:

  • Balzac Billy (Balzac, Alberta/Kanada)
  • General Beauregard Lee (Stone Mountain, Georgia)
  • Jimmy the Groundhog (Sun Prairie, Wisconsin)
  • Punxsutawney Phil (Punxsutawney, Pennsylvania)
  • Shubenacadie Sam (Shubenacadie, Neuschottland/Kanada)
  • Staten Island Chuck (Staten Island, New York)
  • Wiarton Willie (Wiarton, Ontario/Kanada).

Tag des Murmeltieres: Von deutschen Bauernregeln und Auswanderern

Bei näherer Betrachtung geht dieser Tag des Murmeltiers auf die alte deutsche Tradition der Bauernregeln zurück, die dann später von den deutschen USA-Einwanderern nach Pennsylvania gebracht wurden. Denn auch die ursprünglichen Bauernregeln kannten die Wettervorhersage zu Mariä Lichtmess durch Tiere wie z. B. den Dachs oder den Bären. So berichtet ein gewisser Lehrer Kuhn im westfälischen Hemschlar für das Jahr 1859:

„Wenn der Dachs zu Maria Lichtmeßen, mittags zwischen 11 und 12 Uhr seinen Schatten sieht, so muß er noch vier Wochen in seinem Baue bleiben.“

Da die Einwanderer in Pennsylvania allerdings keine Dachse vorfanden, suchte man sich kurzerhand einen ähnlichen Winterschläfer, nämlich das weit verbreitete Waldmurmeltier, welches fortan die Vorhersage des Wetters übernehmen sollte. Entsprechend findet sich z. B. auch im Tagebucheintrag des amerikanischen Kaufmanns und Ladenbesitzers James Morris aus Morgantown, Berks County (Pennsylvania) vom 4. Februar 1841 der folgende Hinweis:

„Last Tuesday, the 2nd, was Candlemas day, the day on which, according to the Germans, the Groundhog peeps out of his winter quarters and if he sees his shadow he pops back for another six weeks nap, but if the day be cloudy he remains out, as the weather is to be moderate.“

Der Tag der Grundsau in Punxsutawney, Pennsylvania

Die Bezeichnung Groundhog Day geht ebenfalls auf die zuvor genannten Einwanderer zurück, denn im Pennsilfaanisch Deitsch wurde das Waldmurmeltier als Grundsau (engl. Grundsow) bezeichnet. Am längsten wird die Tradition dieses kuriosen Feiertages in der kleinen Stadt Punxsutawney, Pennsylvania begangen, die seit 1886 das Murmeltier am 2. Februar befragt.

Eine zentrale Rolle bei der Etablierung dieser Tradition spielte ein Redakteur der dortigen Lokalzeitung Spirit, Clymer H. Freas (1867–1942). Freas erfand für den Groundhog Day u.a. die Geheimsprache Groundhogese und war derjenige, der Gobbler’s Knob als Ort der Befragung auswählte. Hier finden bis heute noch die jährlichen Feierlichkeiten statt und jedes Jahr tausende von Besuchern nach Punxsutawney lockt.

Nicht ganz unschuldig an der landesweiten Popularität war aber der Kinofilm Groundhog Day (dt. Und täglich grüßt das Murmeltier) aus dem Jahr 1993, in dem Andie MacDowell und Bill Murray die Hauptrollen spielten. Trotz anhaltender Popularität gibt es aber auch massive Kritik seitens Tierschützern an dieser Veranstaltung, die hierin nichts anderes als Tierquälerei auf Kosten des Murmeltiers sehen.

Wer also nicht mit diesem Murmeltiertag am Hut hat, kann den heutigen 2. Februar alternativ auch als Tag des arbeitslosen Duftbaums feiern, als Tag des Igels (engl. Hedgehog Day), als Tag der Schlittenhunde (engl. National Sled Dog Day), als französischen Tag der Crepes (franz. La Fête des Crêpes oder La Chandeleur) oder auch als Welttag der Feuchtgebiete (engl. World Wetlands Day) begehen.

In diesem Sinne: Euch allen einen tollen Groundhog Day. :)

Weitere Informationen zum Murmeltiertag

Ähnliche und verwandte kuriose Feiertage

Tag der Wetterleute – National Weatherperson’s Day in den USA Der 5. Februar wirft im Jahreskalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt mal wieder ein Blick auf das Wetter. Zumindest wenn es nach unseren US-amerikanischen Nachbarn geht, die dieses Datum als i...
Welttag der Meteorologie – World Meteorological Day Wir hatten im Rahmen der kuriosen Feiertage aus aller Welt ja bereits einige Beiträge, die sich thematisch mehr oder weniger rund ums Wetter drehen. Insofern darf natürlich auch der Welttag der Meteor...
Tag der Wetterbeobachtung – der amerikanische Observe the Weather Day Auch wenn das floskelhafte Alltagsgespräch über das Wetter nicht über den besten Ruf verfügt, darf dieser Umstand nicht darüber hinwegtäuschen, dass kaum ein anderes Thema den Menschen so sehr beschäf...
Fest des Hilarius von Poitiers – der kälteste Tag des Jahres in Großbritannien Die Folklore unserer europäischen Nachbarn auf den britischen Inseln kann auf eine lange und weitverzweigte Geschichte zurückblicken. Vor allem die Kombination aus keltischer Folklore und christlicher...
Tag des Regens – der amerikanische Rain Day Seit 1874 wird in dem kleinen US-amerikanischen Städtchen Waynesburg, Pennsylvania immer am 29. Juli gewettet. Und zwar darum, ob es regnen wird oder es trocken bleibt. Wetteinsatz: ein Hut. Initiator...