Alles-oder-Nichts-Tag – der amerikanische National All or Nothing Day

Im Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt gibt es ja eine ganze Reihe von Aktionstagen, deren imperativer Charakter die Menschen zu irgendetwas auffordert. So auch am heutigen 26. Juli, den man in den USA als Alles-oder-Nichts-Tag (engl. All or Nothing Day – eher selten: National All or Nothig Day) kennt. Der Name deutet zwar an, dass es hier um Einsatz geht, der hat aber bei näherer Betrachtung nichts mit dem Thema Glücksspiel zu tun.  Was genau sich hinter diesem Anlass verbirgt, versucht der vorliegende Artikel zu erklären.

Alles-oder-Nichts-Tag – der amerikanische All or Nothing Day. Kuriose Feiertage - 26. Juli (c) 2014 Sven Giese für www.kuriose-feiertage.de
Alles-oder-Nichts-Tag – der amerikanische All or Nothing Day. Kuriose Feiertage – 26. Juli (c) 2014 Sven Giese für www.kuriose-feiertage.de

Wer hat den All or Nothing Day ins Leben gerufen?

Exemplarisch seien an dieser Stelle die zahlreichen Feiertage des amerikanischen Ehepaars Tom und Ruth Roy genannt, die neben dem Erfinde-Deinen-eigenen-Feiertag-Tag am 26. März, dem Keine-Hausarbeit-Tag am 7. April oder dem Walk on your Wild Side Day am 12. April eine ganze Reihe weiterer kalendarischer Kuriositäten mit diesem imperativischen Impetus initiiert haben.

Trotz dieser inhaltlichen Nähe geht der All or Nothing Day allerdings nicht auf die Familie Roy zurück. Zumindest ist er nicht auf ihrer Website wellcat.com gelistet und insofern bleibt leider auch diesem Fall festzuhalten, dass mal wieder völlig unklar ist, vom wem dieser kuriose Feiertag ins Lebens gerufen wurde, seit wann er begangen wird und warum die Wahl des Datums ausgerechnet auf den heutigen 26. Juli gefallen ist.

Carpe diem bzw. Alles oder Nichts

Aber wie dem auch sei, die Kernaussage des Alles-oder-Nichts-Tag Tages greift das alte Horaz-Motto des Carpe diem auf und lädt dazu ein, lange hinausgezögerte, aber eigentlich wichtige Entscheidungen anzugehen. Anders gesagt, etwaige Sorgen, Ängste usw. sind heute über Bord zu werfen und man soll alles auf eine Karte setzen. Eben alles oder nichts.

Und egal wie es ausgeht, man ist die Unsicherheit der Entscheidung auf jeden Fall los. Anmerkung in eigener Sache: Bevor jetzt hier jemand auf dumme Ideen kommt – natürlich soll das alles nicht heißen, den Tag für risikoreiche bzw. gefährliche Aktionen zu nutzen. Wem grundsätzlich mit solchen Risiken nichts am Hut hat, kann alternativ dann aber gerne auch den parallel gefeierten Bagelfest (engl. National Bagelfest Day) oder den Tag des Kaffee-Milchshakes (engl. National Coffee Milkshake Day) begehen. ;)

In diesem Sinne: Euch allen einen tollen Alles-oder-Nichts-Tag. Egal ob in den Vereinigten Staaten, in Deutschland oder sonst wo auf der Welt. :)

Weitere Informationen zum Alles-oder-Nichts-Tag in den USA