Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz – World Day for Safety and Health at Work

Seit 2003 steht der 28. April für Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz (engl. World Day for Safety and Health at Work). Initiiert von der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO), einer Sonderorganisation der Vereinten Nationen, ruft dieser offizielle UNO-Aktionstag zum Gedenken an die Lohnarbeiter auf, die aufgrund von Arbeit getötet, verletzt wurden oder erkrankt sind. Kurzum, es geht um die Förderung sicherer, gesunder und menschenwürdiger Arbeit bzw. Arbeitsplätze. Grund genug, seine Geschichte auch im Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt zu erzählen. Worum geht es dabei?

World Day for Safety and Health at Work - Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. Kuriose Feiertage - 28. April © 2021 Sven Giese - Bild 1
World Day for Safety and Health at Work – Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. Kuriose Feiertage – 28. April © 2021 Sven Giese – Bild 1

Wann ist der Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz?

Der UN Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz (engl. World Day for Safety and Health at Work) findet jedes Jahr am 28. April statt.

Weshalb fällt der Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz auf den 28. April?

Die Wahl des 28. April als Datum des Welttags für Sicherheit und Gesundheit ist eine historische Referenz an den kanadischen Workers Compensation Act von 1914. Denn am 28. April 1914 wurde mit diesem Beschluss in Kanada erstmals eine Behörde für das Thema Arbeits- und Arbeitnehmerschutz ins Leben gerufen (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Wer hat den World Day for Safety and Health at Work ins Leben gerufen?

Der World Day for Safety and Health at Work geht in seiner heutigen Version als offizieller Aktionstag im Kalender der Vereinten Nationen auf die Internationale Arbeitsorganisation (IAO – engl. International Labour Organization (ILO), franz. Organisation internationale du travail (OIT), span. Organización Internacional del Trabajo (OIT) und das Jahr 2002 zurück. Die erste Auflage fand am 28. April 2003 statt (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Die kanadische Wurzel und der Workers’ Memorial Day aus dem Jahr 1984

Dabei verfügt dieser Aktionstag für sichere Arbeitsbedingungen über eine deutlich längere Geschichte, deren Anfänge im kanadischen Workers’ Memorial Day aus dem Jahr 1984 zu finden sind.

Ursprünglich initiiert von der Canadian Union of Public Employees (dt. kanadische Gewerkschaft für Angestellte im Öffentlichen Dienst), um allen Arbeitern zu gedenken, die aufgrund schlechter Arbeitsbedingungen getötet oder verletzt wurden, griff der Gewerkschaftsverband des Canadian Labour Congress die Idee auf und erklärte 1985 den 28. April fortan zu einem festen Termin im Kalender (siehe dazu auch den Beitrag zum US-amerikanischen Tag des weißen T-Shirts (engl. White Shirt Day) am 11. Februar).

Seit 1991 ist dieser Anlass durch einen parlamentarischen Gesetzesentwurf als National Day of Mourning ein offizieller Arbeitergedenktag in dem nordamerikanischen Land (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Workers’ Memorial Day: Von Kanada hinaus in die Welt

Von Kanada aus begann sich der Workers’ Memorial Day auch international zu verbreiten. Die Vereinigten Staaten erkannten diesen Anlass bereits 1989 als offiziellen Gedenktag an und auch in Asien und Afrika griffen verschiedene Gewerkschaften die Idee des 28. April auf.

1992 gelangte die Aktion durch die Hazards Campaign schließlich auch nach Großbritannien, wo sie mit Unterstützung einer ganzen Reihe britischer Gewerkschaften den Slogan Remember the Dead – Fight for the Living prägte. Seit dem Jahrtausendwechsel ist dieser Aktionstag in Großbritannien etabliert und erhält gewerkschaftliche Unterstützung u.a. durch den britischen Trades Union Congress (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten sowie den Beitrag zum US-amerikanischen Tag der Stechuhr (engl. Punch the Clock Day – manchmal auch: National Punch the Clock Day) am 27. Januar).

Ein wichtiger Schritt für die europäische bzw. internationale Etablierung des Worker’s Memorial Day war seine Anerkennung durch den Internationale Gewerkschaftsbund (IGB) im Jahre 1996. Seitdem stellt der IGB diesen Gedenktag jedes Jahr unter ein leitmotivisches Motto, um auf Themen und Probleme der Arbeitsbedingungen aufmerksam zu machen.

Vom Workers’ Memorial Day zum World Day for Safety and Health at Work der UNO

Erst 2001 erfolge die Anerkennung des Arbeitergedenktages am 28. April durch die Internationale Arbeitsorganisation (IAO). Allerdings unter der Bezeichnung World Day for Safety and Health at Work (dt. Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz).

Inhaltlich wurde damit der Fokus von dem reinen Gedenktag für die Betroffenen hin zu einer Betonung der Arbeitsbedingungen vollzogen. Dies mag auch erklären, weshalb viele Gewerkschaften den Worker’s Memorial Day am 28. April nach wie vor unter der ursprünglichen Bezeichnungen aktiv begehen. Im Jahr 2002 erfolgte dann die Anerkennung des World Day for Safety and Health at Work durch die Vereinten Nationen, die ihn erstmals am 28. April 2003 beging (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

World Day for Safety and Health at Work - Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. Kuriose Feiertage - 28. April © 2021 Sven Giese - Bild 2
World Day for Safety and Health at Work – Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. Kuriose Feiertage – 28. April © 2021 Sven Giese – Bild 2

Ziele und Intention: Worum geht es dem Tag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz?

Sowohl der Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz als auch der Workers’ Memorial Day sind inzwischen weltweit als Gedenk- bzw. Aktionstag im Sinne des Arbeitsschutzes anerkannt. Fester Bestandteil des 28. April sind dabei Kampagnen und Events, die verschiedene Aspekte  sicherer, gesunder und menschenwürdiger Arbeitsbedingungen in den Mittelpunkt rücken (siehe dazu auch die anderen Beiträge aus dem Kalender der Ehrentage für Berufe).

Das mit gutem Grund. Denn weltweit sind Menschen nach wie vor massiven Sicherheits- und Gesundheitsrisiken durch ihre Arbeit ausgesetzt. So schätzt die Internationale Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen, dass täglich ca. 6000 Menschen branchenübergreifend durch arbeitsbedingte Unfälle oder Erkrankungen ihr Leben verlieren. Gerade die COVID-19-Pandemie hat der breiten Öffentlichkeit nochmals vor Augen geführt, dass das Thema Arbeitsschutz eine zentrale Rolle in den gesellschaftspolitischen Debatten einnimmt.

Wer von Euch nichts damit anfangen kann, für den/die bietet der 28. April mit dem US-amerikanischen Tag der Cracker (engl. National Cracker Day), dem Tag des Blaubeerkuchens (engl. National Blueberry Pie Day) und dem National Superhero Day (dt. Tag der Superhelden) einige kalendarische Alternativen.

In diesem Sinne: Euch allen einen sicheren Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. Egal, wo auf der Welt Ihr diesen Anlass auch begeht.

Weitere Informationen und Quellen zum Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz am 28. April