Weltraumforschungstag – der amerikanische Space Exploration Day

Am heutigen 20. Juli wird es im Kalender der kuriosen Feiertage intergalaktisch. Denn dieses Datum wird von unseren US-amerikanischen Nachbarn zum einen als Tag des Mondes (engl. National Moon Day) und zum anderen als sogenannter Weltraumforschungstag (engl. Space Exploration Day) gefeiert. Grund genug, sie mit in die Liste der kuriosen Welttage aufzunehmen und ihre Geschichte zu erzählen. Beginnen wir zunächst mit dem Ehrentag der Weltraumforschung. Um was geht es dabei?

Kuriose Feiertage - Weltraumforschungstag - (c) 2012 Sven Giese
Kuriose Feiertage – Weltraumforschungstag – (c) 2012 Sven Giese

Wer hat den Space Exploration Day erfunden?

Ins Leben gerufen wurde dieser Ehrentag der Weltraumforschung ursprünglich von dem US-Amerikaner J. David Baxter, der mit dem Space Exploration Day die Tragweite von gleich zwei bedeutsamen Ereignissen der Raumfahrt und Weltraumforschung herausstellen möchte.

Darüber hinaus soll ihnen mit diesem Aktionstag einmal im Jahr auch eine angemessene öffentliche Würdigung zukommen. Ähnlich wie beim Pluto-Tag (18. Februar) und dem Tag des Roten Planeten (28. November) gibt es hier also einen konkreten Grund für die Wahl des Datums.

Der 20. Juli – zwei bedeutende Ereignisse: Apollo und Viking

Um zu verstehen, auf welche historischen Ereignisse am 20. Juli  sich der Weltraumforschungstag und die an ihn gekoppelte Forderung überhaupt beziehen, zunächst einmal ein Blick in die noch gar nicht so alten Geschichtsbücher der Raumfahrt

  • 20. Juli 1969: An diesem Tag landete im Rahmen der Apollo 11 Mission zum ersten Mal ein bemanntes Raumschiff auf dem Mond, wobei seine Besatzung in Person von Neil Armstrong und Edwin „Buzz“ Aldrin die Mondoberfläche erst am 21. Juli 1969, 3.56 Uhr MEZ die Oberfläche des Erdtrabanten betraten. Das dritte Crewmitglied, Michael Collins, verblieb an Bord des im Orbit kreisenden Mutterschiffs blieb.
  • 20. Juli 1976: Die US-amerikanische Sonde Viking 1 landet auf dem Mars und sendet die ersten Fotos von der Oberfläche des roten Nachbarplaneten.

Insofern passt es natürlich ganz hervorragend, dass dieses Datum in den Vereinigten Staaten auch als sogenannter Tag des Mondes (engl. National Moon Day) begangen wird. Nur einen inhaltlichen Bezug zum ebenfalls heute begangenen Lollipop-Tag (engl. National Lollipop Day) oder dem Internationalen Schach-Tag (engl. International Chess Day) bzw. dem Internationalen Tag des Ambigramms vermag ich wirklich nicht zu erkennen. Aber denkbar ist im Rahmen der kuriosen Welttage ja eine ganze Menge. ;)

Der Unterschied zwischen Raumfahrt und Weltraumforschung

Diese beiden Beispiele zeigen allerdings auch, dass Raumfahrt und Weltraumforschung keineswegs identisch sind, auch wenn sie häufig gleich gesetzt bzw. verwendet werden. Denn genau genommen ist die Weltraumforschung lediglich eine Teildisziplin der Raumfahrt.

Anders formuliert: Während es in der Weltraumforschung in erster Linie um Aspekte der Forschung bzw. technischen Entwicklung, also die aktive Erforschung des Weltraums – durch z. B. Beobachtung, Fernerkundung oder Sondierung von Himmelskörpern – geht, verkörpert die Raumfahrt eher die praktische Variante durch den Transport von Satelliten, dem Betrieb der internationalen Raumstation ISS oder der eingangs erwähnten bemannten Weltraummissionen. So, wieder etwas gelernt für heute. ;)

Space Exploration Day als offizieller Feiertag in den USA?

Die Ursprünge des amerikanischen Space Exploration Day reichen zurück bis in die frühen 1970er Jahre, wobei ich im Zuge der Recherchen kein genaues Jahr finden konnte. Im Fokus stand aber seit je her der Gedanke, dieses Datum als Hommage an die technischen und wissenschaftlichen Errungenschaften der Hochzeit der bemannten Raumfahrt zu verstehen und hier vor allem den Enthusiasmus für den dahinter stehenden Entdeckergeist aufrecht zu erhalten.

Dementsprechend finden sich auf der offiziellen Website des dieses Aktionstages zu Ehren der Weltraumforschung eine Reihe von Vorschlägen und Ideen, wie man diesen kuriosen Feiertag angemessen begehen kann (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Sie alle gehen auf den ursprünglichen Initiator des Weltraumforschungstags, J. David Baxter, zurück, der u.a. mit Ausflügen in die Natur, Partys zur Beobachtung des Sternenhimmels oder dem gemeinsamen Anschauen von Science Fiction Filmen, die Aspekte Entdeckergeist, Spaß und Wissenschaftlichkeit verbinden wollte.

Soweit die eine Seite des Space Exploration Day. Denn seit einiger Zeit findet sich auf der offiziellen Website auch eine Petition, die Stimmen sammelt, um den Weltraumforschungstag am 20. Juli zu einem offiziellen staatlichen Feiertag zu machen.

Weitere Informationen zum Weltraumforschungstag

Wer mehr zum Thema Weltraumforschung und Raumfahrt erfahren möchte, dem/der seien an dieser Stelle – neben der offiziellen Website – noch zwei Bücher unbedingt ans Herz gelegt: