Tag der Wetterbeobachtung – der amerikanische Observe the Weather Day

Auch wenn das floskelhafte Alltagsgespräch über das Wetter nicht über den besten Ruf verfügt, darf dieser Umstand nicht darüber hinwegtäuschen, dass kaum ein anderes Thema den Menschen so sehr beschäftigt wie meteorologische Phänomene. In der Regel sind wir davon ja immer auch mehr oder weniger direkt betroffen. Und genau diesem Umstand trägt der US-amerikanische Observe the Weather Day (dt. Tag der Wetterbeobachtung) am 25. Januar insofern Rechnung, als wir hiermit zum Beobachten des Wetters aufgerufen sind. Grund genug, diesem Aktionstag einen eigenen Beitrag in der Sammlung der kuriosen Feiertage aus aller Welt zu spendieren und seine Geschichte mit den folgenden Zeilen etwas näher zu beleuchten. Um was geht es dabei?

 Schneetreiben. Eine Besucherin beobachtet das Wetter im New Yorker Central Park. Kuriose Feiertage - 25. Januar: Tag der Wetterbeobachtung - Observe the Weather Day in den USA (c) 2018 Sven Giese
Schneetreiben. Eine Besucherin beobachtet das Wetter im New Yorker Central Park. Kuriose Feiertage – 25. Januar: Tag der Wetterbeobachtung – Observe the Weather Day in den USA (c) 2018 Sven Giese

Wer hat den Observe the Weather Day ins Leben gerufen?

Wie bei so vielen anderen kuriosen Feier- und Aktionstagen aus den Vereinigten Staaten gilt leider auch im Falle des Observe the Weather Day, dass kaum etwas über seine Ursprünge bekannt zu sein scheint.

So konnte ich im Zuge der Recherchen für den vorliegenden Beitrag weder Hinweise auf mögliche Initiatoren noch ein konkretes Gründungsjahr herausfinden. Eigentlich erstaunlich, wenn man bedenkt, dass es heute doch um die genaue Beobachtung bzw. Messung gehen soll.

Eine mögliche Spur führt zu dem ganz wunderbaren Video-Blog des Kollegen Ben Gruiter, der für den heutigen Anlass einen entsprechenden Beitrag inkl. bewegten Bildern im Jahre 2013 veröffentlicht hat. Allerdings erhebt Gruiter hier nicht den Anspruch auf die Urheberschaft bzw. wird von keiner anderen der gängigen Quellen als Initiator genannt (siehe dazu auch die Liste weiterführender Links unten).

Das Fest der Bekehrung des Apostel Paulus – oder: Warum fällt der Beobachte-das-Wetter-Tag auf den 25. Januar?

Vor diesem Hintergrund erstaunt es dann auch nicht weiter, dass auf den ersten Blick auch die Begründung für das gewählte Datum zu fehlen scheint. Aber wenn man etwas tiefer gräbt, liefert der Kalender der christlichen Kirchen die passende Erklärung.

Denn der 25. Januar steht in dieser Tradition für den Gedenktag bzw. das Fest der Bekehrung des Apostels Paulus, der von der katholischen, der evangelischen und anglikanischen Kirche gefeiert wird. Hiermit erinnert man an die in der Apostelgeschichte (NT 9,1 -22) überlieferte Bekehrung des Christenverfolgers Saulus vor Damaskus, in dessen Verlauf dieser sich auf wundersame Weise zum Christentum bekannte und fortan die Auferstehung Christi verkündete. Auf dieses sogenannte Damaskuserlebnis bezieht sich auch die Redewendung vom Saulus zum Paulus. Nicht umsonst feiert man in den USA dieses Datum u.a. auch als den sogenannten Gegenteiltag (engl. National Opposite Day).

Was hat das nun mit dem Wetter bzw. der Wetterbeobachtung zu tun? Tatsächlich eine ganze Menge. Denn anlässlich dieses Festes, das Kirchenhistoriker auf eine Überführung von Reliquien im 8. Jahrhundert zurückführen, prüften die Bauern – hier vor allem im ländlichen England des Mittelalters – ihre Wintervorräte.

Dies auch angesichts des Umstands, dass dieses Datum ungefähr die Halbzeit des kalendarischen Winters markiert und die Beobachtung des Wetters angesichts knapp gewordener Vorräte auch für die Planung der Aussaat bzw. weitere Lagerung eine entscheidende Rolle spielte. Kurzum, der 25. Januar steht aus dieser Perspektive tatsächlich auch für eine traditionelle Wetterbeobachtung (siehe dazu auch die Liste weiterführender Links unten).

Und wer von Euch nichts mit diesem Anlass anfangen kann, für den/die bietet der 25. Januar mit dem US-amerikanischen Tag des eigenen Zimmers (engl. A Room Of One’s Own Day), dem Tag des Irish Coffee (engl. National Irish Coffee Day) oder der schottischen Tradition des Burns Supper eine ganze Reihe kalendarischer Alternativen.

In diesem Sinne: Augen auf und einen genauen Blick auf die jeweilige Wetterlage werfen. Kann ja durchaus nützlich sein. Egal ob in den USA, in Deutschland oder sonst wo auf der Welt.

Weitere Informationen zum Wetterbeobachtungs-Tag in den USA

Ähnliche und verwandte kuriose Feiertage

Welttag der Meteorologie – World Meteorological Day Wir hatten im Rahmen der kuriosen Feiertage aus aller Welt ja bereits einige Beiträge, die sich thematisch mehr oder weniger rund ums Wetter drehen. Insofern darf natürlich auch der Welttag der Meteor...
Groundhog Day – Der nordamerikanische Murmeltiertag 2018 Der 2. Februar steht im Rahmenkalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt für eine reichlich schräge Tradition, die unsere transatlantischen Nachbarn in den USA und Kanada seit Ewigkeiten pflegen. ...
Tag der Wetterleute – National Weatherperson’s Day in den USA Der 5. Februar wirft im Jahreskalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt mal wieder ein Blick auf das Wetter. Zumindest wenn es nach unseren US-amerikanischen Nachbarn geht, die dieses Datum als i...
Tag des Regens – der amerikanische Rain Day Seit 1874 wird in dem kleinen US-amerikanischen Städtchen Waynesburg, Pennsylvania immer am 29. Juli gewettet. Und zwar darum, ob es regnen wird oder es trocken bleibt. Wetteinsatz: ein Hut. Initiator...
Fest des Hilarius von Poitiers – der kälteste Tag des Jahres in Großbritannien Die Folklore unserer europäischen Nachbarn auf den britischen Inseln kann auf eine lange und weitverzweigte Geschichte zurückblicken. Vor allem die Kombination aus keltischer Folklore und christlicher...