Sourest Day – der Sauerste Tag im Jahr

Sauer macht lustig. Erst recht am 25. Oktober, den man in den USA seit 1977 als Sourest Day, den sauersten Tag im Jahr feiert. Sozusagen die komplementäre Veranstaltung zu allen anderen Anlässen rund um das Thema Süßigkeiten bzw. ein Ehrentag für die sauren Dingen des Lebens. Eine solche Ausnahme verdient selbstredend einen eigenen Beitrag im Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt. Um was geht es also beim heutigen Ehrentag der Sauerheit?

Zum sauersten Tag des Jahres ein Foto von einer Zitrone. Kuriose Feiertage - 25. Oktober: Sourest Day - der Sauerste Tag im Jahr (c) 2017 Sven Giese
Zum sauersten Tag des Jahres ein Foto von einer Zitrone. Kuriose Feiertage – 25. Oktober: Sourest Day – der Sauerste Tag im Jahr (c) 2017 Sven Giese

Wer hat den Sourest Day ins Leben gerufen?

Im Gegensatz zu vielen anderen der hier versammelten kuriosen Feier- und Aktionstage aus den Vereinigten Staaten, finden sich zum Sourest Day tatsächlich sehr konkrete Angaben über seinen Urheber und das genaue Gründungsjahr. So geht dieser Ehrentag der sauren Dinge des Lebens auf den US-Amerikaner Richard Ankli aus Ann Arbor, Michigan und das Jahr 1977 zurück. Zwar finden sich auch vereinzelte Hinweise, dass der sauerste Tag des Jahres erstmals im Jahr 2003 gefeiert wurde, wirklich bestätigt ist diese Angabe allerdings nicht und faktisch nennt die Mehrzahl der vorhandenen Quellen hier eben auch den deutlich früheren Zeitpunkt Ende  der 1970er Jahre (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Warum fällt der sauerste Tag des Jahres auf den 25. Oktober?

Damit aber noch nicht genug. Denn Ankli liefert gleich auch noch eine Begründung, weshalb die US-amerikanische Variante des sauersten Tags des Jahres ausgerechnet auf den 25. Oktober fällt. Und die hat eigentlich nur bedingt etwas mit Geschmack zu tun. Denn ursprünglich war dieser Ehrentag der sauren Dinge des Lebens einem seiner Freunde mit dem deutschen Nachnamen Sauer gewidmet, der am 25. Oktober seinen Geburtstag feierte und diesen in der amerikanischen Schreibweise zum Sourest Day erklärte (siehe dazu auch die anderen Beiträge im Kalender der kuriosen Geburtstage). Ob die damit geehrte Person allerdings selbst eher sauertöpfisch unterwegs war, ist nicht überliefert. Das wäre des Guten aber sicherlich auch zu viel. In diesem Sinne: Happy Birthday Mr. Sauer. :)

Interessante Randnotiz an dieser Stelle. Der heutige Sourest Day ist tatsächlich nicht der einzige Feiertag, der auf Richard Ankli zurückgeht. Eine ähnliche Variante findet sich beim ebenfalls 1977 geschaffenen Tag der Mai-Sonne (engl. National May Ray Day) am 19. Mai, der anlässlich des Geburtstags von Anklis Bruder Ray ins Leben gerufen wurde.

Ob es darüber hinaus eine Verbindung zum ebenfalls an diesem Datum gefeierten Welttag der Pizzabäcker (engl. World Pizza Makers Day), dem Weltpastatag bzw. Weltnudeltag (engl. World Pasta Day), dem Internationaler Tag der Künstler (engl. International Artist Day) oder dem US-amerikanischen Tag des fettigen Essens (engl. National Greasy Food Day) gibt, konnte ich im Zuge der Recherchen für den vorliegenden Beitrag allerdings nicht herausfinden. Zumindest  geschmacklich scheint es auf jeden Fall nichts damit zu tun zu haben.

Sourest Day als Reflexion über das Wesen der Dualität

Dementsprechend beiße ich heute z.B. in eine Zitrone und gehe diesem Gegenstück bzw. zynischen Antwort auf den süßesten Tag (engl. Sweetest Day), den unsere US-amerikanischen Nachbarn immer am dritten Samstag im Oktober feiern, im Rahmen der vorliegenden Sammlung (internationaler) kalendarischer Kuriositäten und Gedenktage nach. Am Sourest Day geht es aber eben nicht nur um die kaum gewürdigte Geschmacksrichtung, sondern auch um die Balance im Leben und der Natur. Denn ohne sauer gibt es auch kein süß, ohne schlecht kein gut oder ohne Ying eben auch kein Yang. Der 25. Oktober bietet somit Jahr für Jahr die Gelegenheit, sich über alles zu beschweren und zu meckern was das Zeug hält.

Die wahrscheinlich schönsten 24 Stunden des Jahres für alle Pessimisten und Misanthropen unter uns beinhaltet auch, dass man das Schlechte in allem sieht. Ob es nun der Strauß Blumen ist oder der farbenfrohe Regenbogen: Am „sauersten Tag“ können diese eigentlich doch so schönen Dinge als schlecht, störend oder nervig empfunden werden.

Und auch wenn mal wieder – wie so häufig bei vielen US-amerikanischen kuriosen Feiertagen – völlig unbekannt ist, seit wann dieser Tag begangen wird (einige Quellen sprechen von 2003, wofür ich im Zuge der Recherche aber keine hinreichenden Belege finden konnte) und von wem er ins Leben gerufen wurde, so feiere ich den sauersten Tag gerne mit und erbiete dieser nach wie vor kaum gewürdigten Geschmacksrichtung die ihr zustehende Ehre. ;)

Und wer nichts damit anfangen kann, für den/die bietet der heutige 25. Oktober mit dem Internationalen Tag der Künstler (engl. International Artist Day) mindestens noch eine weitere kalendarische Alternative.

In diesem Sinne: Happy Birthday Mr. Sauer. Beißt in eine Zitrone oder schimpft über das gute Wetter. Nicht umsonst heißt ein US-amerikanisches Sprichwort: When life gives you lemons, make lemonade. ;)

Weitere Informationen zum Sourest Day in den USA

Kategorien Kuriose Aktionstage, Kuriose Geburtstage, Oktober Schlagwörter 25. Oktober

Kommentare sind geschlossen.