Scrabble-Tag – National Scrabble Day in den USA

Am 13. April feiert man in den USA u.a. auch den sogenannten Scrabble-Tag (engl. National Scrabble Day). Spannende und interessante Geschichte, die es lohnt mit dem vorliegenden Beitrag im Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt zu erzählen. Um was also geht es bei diesem Ehrentag des Brettspiels, bei dem die Spieler aus zufällig gezogenen Buchstaben Wörter legen?

Scrabble-Spielfeld mit gelegten Steinen. Kuriose Feiertage - 13. April: Scrabble-Tag - National Scrabble Day in den USA (c) 2018 Sven Giese
Scrabble-Spielfeld mit gelegten Steinen. Kuriose Feiertage – 13. April: Scrabble-Tag – National Scrabble Day in den USA (c) 2018 Sven Giese

Warum fällt der National Scrabble Day auf den 13. April?

Auch wenn mit Blick auf den heutigen National Scrabble Day leider völlig unklar ist, von wem er ins Leben gerufen wurde und seit wann er gefeiert wird, lässt sich doch zumindest sehr genau bestimmen, warum sich sein(e) Erfinder ausgerechnet für das Datum des heutigen 13. Aprils entschieden haben. Denn dies ist zugleich der Geburtstag des Scrabble-Erfinders Alfred Mosher Butts (1899 – 1993).

Halten wir an dieser Stelle zunächst fest, dass der US-amerikanische Scrabble-Tag damit zum einen die angelsächsische Tradition fortsetzt, Ehrentage auf den Geburtstag und nicht den Todestag einer Person zu legen. Zum anderen aber auch ganz wunderbar in die Reihe thematisch verwandter Feiertage passt. Exemplarisch sei dazu u.a. auf folgende spielerische Feiertage verwiesen:

Dies aber nur als einleitende Bemerkung und zurück zum Scrabble-Spiel.

Kuriose Feiertage - 13. April - Scrabble-Tag – der amerikanische National Scrabble Day - 2 (c) 2015 Sven Giese
13. April – Scrabble-Tag – der amerikanische National Scrabble Day – 2 (c) 2015 Sven Giese

Eine kurze Geschichte von Alfred Mosher Butts und dem Scrabble-Spiel

Scrabble wurde als Brettspiel für zwei bis vier Personen ursprünglich 1948 in den USA veröffentlicht. Im Rahmen des Spiels müssen die teilnehmenden Spieler aus zufällig gezogenen Buchstaben Wörter legen und dabei die verschiedenen Bonusfelder auf dem Spielbrett nutzen können.

Für jeden Buchstaben bzw. jedes gebildete Wort erhält der Spieler dann je nach Wortlänge, Häufigkeit des Buchstabens und Schwierigkeit des Wortes entsprechende Punkte. Wie populär das Spiel ist, zeigt sich u.a. auch in dem Umstand, dass es seit seiner Veröffentlichung weltweit 50 Millionen Einheiten in mehr als 30 Sprachen verkauft wurde.

Aber bis zu diesem Erfolg war es ein langer Weg. So war Alfred Mosher Butts zuvor mit einem Scrabble-Vorläufer namens Lexico aus dem Jahr 1931 glorreich gescheitert, denn das Spiel wurde 1933 sowohl vom US-amerikanischen Patentamt als auch den Spieleproduzenten Parker Brothers und Milton Bradley abgelehnt. 1938 veränderte er das Spielkonzept und näherte es dem heute bekannten Scrabble an. Da er nicht über die finanziellen Möglichkeiten zur Produktion des Spiels verfügte, kehrte er in seinen alten Beruf als Architekt zurück.

James Brunot und das Scrabble-Patent aus dem Jahre 1948

Dort wäre er wahrscheinlich auch geblieben bzw. die Welt hätte niemals etwas von Scrabble erfahren, wenn sich 1948 nicht der befreundete Anwalt James Brunot (1902 – 1984) und seine Ehefrau der Sache angenommen hätten. Brunot übernahm die Herstellungs- und Vertriebsrechte von Butts gegen Zahlung einer Provision pro verkauftem Spiel und erhielt schließlich am 1. Dezember 1948 das Patent für das Spiel zugesprochen. Obwohl Butts auch heute noch als der eigentliche Scrabble-Erfinder gilt, geht der Name tatsächlich auf Brunot zurück.

Dieser war es dann auch, der das Spiel am 16. Dezember 1948 unter dem Namen Scrabble beim Patentamt anmeldete. Man geht heute davon aus, dass in etwa in jedem dritten US-amerikanischen Haushalt ein Scrabble-Spiel vorhanden ist. Insofern verwundert es auch nicht, dass das Brettspiel 2004 in die National Toy Hall of Fame aufgenommen wurde.

Und wer nichts mit Scrabble anfangen kann, für den/die gibt es mit dem ebenfalls heute gefeierten Ehrentag der Pflanze (engl. International Plant Appreciation Day) oder dem US-amerikanischen National Make Lunch Count Day (dt. Mittagessen-ist-wichtig-Tag) mindestens zwei kalendarische Alternativen.

In diesem Sinne: Happy Birthday Alfred Mosher Butts –Erfinder und geistiger Vater des Scrabble-Spiels und Euch allen einen tollen National Scrabble Day. Egal ob in den USA, in Deutschland oder sonst wo auf der Welt. 🙂

Weitere Informationen zum Scrabble-Tag

Ähnliche und verwandte kuriose Feiertage

Tag der Würfel in den USA – der amerikanische National Dice Day Alea iacta est. Der Würfel ist gefallen. Zumindest wenn es nach dem Rahmenkalender unserer US-amerikanischen Nachbarn geht. Denn dieser listet den heutigen 4. Dezember u.a. auch als Tag der Würfel (en...
Internationaler Schach-Tag – International Chess Day Freundinnen und Freunde des strategischen Brettspiels - aufgepasst und mitgemacht. Den 20. Juli solltet Ihr definitiv in Euren Kalendern stehen haben. Immerhin steht dieses Datum seit 1966 für nicht w...
Tag des Kartenspiels – der amerikanische National Card Playing Day Der heutige 28. Dezember steht im Rahmenkalender unserer US-amerikanischen Nachbarn ganz im Zeichen der Kartenspiele. Denn dieses Datum feiert man in den Vereinigten Staaten als Tag des Kartenspiels (...
Weltspieltag – World Play Day Während die einen den 28. Mai dazu nutzen, den Internationalen Tag des Hamburgers zu feiern, dürften andere dieses Datum vor allem spielerisch begehen. Denn seit 1999 steht dieser Termin auch für den ...
Tag der langen Wörter und Begriffe – der amerikanische Big Word Day Der 21. April liefert Freunden und Fans großer Worte einen triftigen Grund zum Feiern. Wobei hier groß rein quantitativ im Sinne von lang zu verstehen ist. Zumindest wenn es nach dem Kalender der USA ...
Kategorien April, Historische KuriositätenTags 13. April, National Scrabble Day, Scrabble-Tag

Schreibe einen Kommentar