Lies-eine-Straßenkarte-Tag – der amerikanische National Read a Road Map Day

Der 5. April steht ganz im Zeichen des Kartenlesens. Genauer gesagt, der Fähigkeit zur Orientierung bzw. Navigation mit Hilfe von Straßenkarten. Denn dieses Datum feiert die USA als ihren nationalen Lies-eine-Straßenkarte-Tag (engl. National Read a Road Map Day). Grund genug, diesen Ehrentag der Kunst des Straßenkartenlesens in den Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt aufzunehmen. Worum geht es dabei?

Bild: Eine Straßenkarte lesen. Kuriose Feiertage - 5. April: Lies-eine-Straßenkarte-Tag – der amerikanische National Read a Road Map Day - 1 (c) 2015 Sven Giese
Bild: Eine Straßenkarte lesen. Kuriose Feiertage – 5. April: Lies-eine-Straßenkarte-Tag – der amerikanische National Read a Road Map Day – 1 (c) 2015 Sven Giese

Wer hat den National Read a Road Map Day ins Leben gerufen?

Obwohl Karten eine der ältesten Navigations- und Orientierungshilfen der menschlichen Kulturgeschichte darstellen, gilt leider auch im Falle des National Read a Road Map Day, dass kaum etwas über seine Hintergründe bzw. Ursprünge bekannt zu sein scheint.

So konnte ich im Zuge der Recherchen für den vorliegenden Beitrag weder einen konkreten Urheber noch ein Gründungsjahr herausfinden. Diese Unklarheit setzt sich dann leider auch mit Blick auf das gewählte Datum fort. Wobei hinsichtlich des heutigen 5. April keine direkte Verbindung zum ebenfalls heute in den USA begangenen Tag des Löwenzahns (engl. National Dandelion Day) bzw. dem im Star Trek Universum gefeierten Tag des Ersten Kontakts (engl. First Contact Day) zu bestehen scheint.

Festhalten können wir an dieser Stelle aber eine gewisse thematische bzw. inhaltliche Nähe zu verwandten Feiertagen wie z.B.:

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. ;)

Zum Lies-eine-Straßenkarte-Tag: Eine kleine Kulturgeschichte der Straßenkarte

Straßenkarten kennt man in Mitteleuropa seit dem 15. Jahrhundert. Konkret seit der anlässlich des Heiligen Jahres 1501 gedruckten Romwegkarte des deutschen Astronomen, Kartografen, Kompassbauer und Doktors der Medizin Erhard Etzlaub (ca. 1460 – 1531 oder 1532).

Diese Tabula Peutingeriana stellte das gesamte römische Straßennetz (lat. viae publicae) des spätrömischen Reiches dar und kartographierte damit ein Straßennetz bzw. dessen Verlauf, das von den Britischen Inseln über den Mittelmeerraum sowie dem Nahen Osten bis nach Indien und Zentralasien reichte. Angegeben sind hier vor allem erstmals die Entfernungen zwischen den einzelnen Städten in Form von Punkten, die im Abstand je einer Deutschen Meile (7,4 km) angegeben werden.

Etzlaubs Karten zeichnete im Vergleich zu den modernen Karten allerdings die Besonderheit aus, dass sie gesüdet waren, die Himmelsrichtung Süden also oben liegt. Etzlaub hatte auf dieser Karte insgesamt drei Himmelsrichtungen nach dem Stand der Sonne bezeichnet (Aufgang, Mittag und Untergang).

Auch wenn wir heute eher dazu neigen, auf die Hilfe von Navigationsgeräten, GPS und digitalen Kartendiensten wie Google Maps usw. zu vertrauen, darf bei allem Komfort nicht vergessen werden, dass das blinde Vertrauen auf diese Geräte bzw. Dienste uns auch leicht verblöden lässt. Seinen Weg zum Ziel nur anhand einer Straßenkarte – ggf. in Kombination mit freundlichem Nachfragen – droht zu einer vergessenen Kunst bzw. Fähigkeit zu verkommen.

Will ich auch gar nicht verteufeln, aber solche Fähigkeiten sind extrem nützlich und die Orientierung nach einer echten Karte erfordert einfach etwas mehr an Aufmerksamkeit und Kommunikation als das stumpfe Fahren nach elektronischen Anweisungen.

Dementsprechend sollte der heutige Lies-eine-Straßenkarte-Tag dazu genutzt werden, um mit einer gedruckten Straßenkarte oder einem Straßenatlas loszuziehen und zum Ziel zu gelangen. Wer es ganz abenteuerlich haben will, dem empfehle ich den vom großartigen Alexander Kluge vorgeschlagenen Versuch, den Harz per Cross Mapping mit einer Straßenkarte von London zu erkunden.

Ich garantiere, dass es eine ganze Menge zu entdecken gibt. :) Und wer damit nichts anzufangen vermag, der/die kann z.B. alternativ auch den Tag des Kartenlesens (engl. National Card Reading Day) am 21. Februar feiern. Hier geht es dann um Postkarten.

In diesem Sinne: Euch allen einen tollen National Read a Road Map Day. Egal ob in den USA, in Deutschland oder sonst wo auf der Welt.

Weitere Informationen zum Lies-eine-Straßenkarte-Tag