Der amerikanische March Forth and do Something Day am 4. März

Den 4. März feiern die USA als landesweiten March Forth and do Something Day (manchmal auch: National March Forth and do Something Day oder kurz: March Forth bzw. Do Something Day). Was es damit auf sich hat und warum es im vorliegenden Fall keine eindeutige deutsche Übersetzung gibt, erörtert der vorliegende Beitrag des Kalenders der kuriosen Feiertage aus aller Welt. Ein Bericht.

Der amerikanische March Forth and do Something Day am 4. März. Kuriose Feiertage © 2016 Sven Giese
Der amerikanische March Forth and do Something Day am 4. März © 2016 Sven Giese.

Ziele und Intention: Was feiert der March forth Day eigentlich genau?

Im Prinzip ist der Name hier im doppelten Sinne Programm. Denn laut ausgesprochen bezeichnet er nicht nur das heutige Datum des 4. März (March 4th), sondern appelliert auch daran, dass dieses ein guter Tag ist, um im übertragenen Sinne voranzugehen und etwas zu tun, um etwas für sich selbst zu tun oder das Leben seiner Mitmenschen zu bereichern.

Wer hat den March Forth and do Something Day ins Leben gerufen?

Wie bei so vielen kuriosen Feier- und Aktionstagen gilt leider auch im Falle des March Forth and do Something Day, dass völlig unklar zu sein scheint, von wem er ins Leben gerufen wurde und seit wann er gefeiert wird. Geht man der Sache etwas nach, so finden sich zwar einige Blogbeiträge, die bis in das Jahr 2008 zurückgehen, wirklich weiterführende Informationen liefern diese aber nicht (siehe dazu die Liste weiterführender Links unten).

Demgegenüber ist aber aufgrund des Namens natürlich vollkommen klar, warum man sich seitens der unbekannten Erfinder für das Datum des heutigen 4. März entschieden hat. Vielleicht nicht unbedingt aus inhaltlichen, dafür aber definitiv aus phonetischen Gründen. Und die hängen in gewisser Weise dann auch wieder mit dem ebenfalls am 4. März in den Vereinigten Staaten gefeierten Tag der Grammatik (engl. National Grammar Day) zusammen.

March Forth and do Something Day: Von Homonymen, Kapitonymen und dem Appell etwas zu tun

Ähnlich dem Star Wars Day am 4. Mai (May the forth be with You) lässt sich auch beim March Forth and do Something Day das Stilmittel des Homophons, also gleich lautende Wörter mit unterschiedlicher Schreibweise feststellen. Im vorliegenden Fall ist dies dann die phonetische Ähnlichkeit der US-amerikanischen Datumsschreibweise March 4th und der Aufforderung to march forth (dt. vorangehen).

Darüber hinaus verkörpert der Begriff March bzw. to march ein klassisches Beispiel für ein Phänomen, dass im Englischen als capitonym bezeichnet wird. Also Wörter bzw. Begriffe, die ihre Bedeutung durch Klein- und Großschreibung komplett ändern. Dementsprechend wird aus dem Monat März (engl. March) das Verb marschieren, wandern (to march), wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob man im Deutschen wirklich den Begriff des Kapitonyms kennt.

Vor diesem Hintergrund erscheint es dann auch eher schwierig, eine passende Übersetzung für den heutigen kuriosen Feiertag zu finden. Und wer von Euch nichts damit anfangen kann, für den/die bietet der 4. März mit dem US-amerikanischen Tag der Snacks (engl. National Snack Day) und dem Tag des Rührkuchens (engl. National Pound Cake Day) bzw. dem Internationalen Scrapbooking Tag (engl. International Scrapbooking Day) mindestens drei weitere kalendarische Alternativen.

In diesem Sinne: March forth and do something. Egal ob in den Vereinigten Staaten, in Deutschland oder sonst wo auf der Welt. :)

Weitere Informationen und Quellen zum March Forth and do Something Day

Kategorien Kuriose Aktionstage, März Schlagwörter 4. März

3 Gedanken zu „Der amerikanische March Forth and do Something Day am 4. März“

  1. Hallo Sven,
    es müsste „march fourth“ heißen, soweit ich weiß. Schau nochmal nach.

    Servus
    Hans

    • Hallo Hans,

      danke für den Hinweis. Ich habe im Zuge der Recherchen für den Beitrag beide Schreibweisen gefunden, wobei die „March Forth“ in Kombination mit dem vollständigen Namen dieses kuriosen Feiertags wesentlich häufiger verwendet wird. „March Fourth“ findet sich demgegenüber auch als Eintrag im Urban Dictonary. Werde den Beitrag aber mal dementsprechend ergänzen/erweitern. Prima, wenn hier so aufmerksam mitgelesen wird. :)

      Beste Grüße aus Bonn
      Sven

  2. Nee, March Fourth wäre das Datum, „to march forth“ ist definitiv ohne u… Ist Uralt-Englisch, in der Bibel hieß es schon „go forth and multiply“.

Kommentare sind geschlossen.