International Surfing Day – der Internationale Tag des Surfens 2019

Der jeweils dritte Samstag im Juni hat innerhalb der globalen Surf-Community eine große Bedeutung. Denn dieses flexible Datum feiert man dort als Internationalen Tag des Surfens (engl. International Surfing Day). Was es damit auf sich hat und warum dieser Aktionstag, der 2019 auf den 15. Juni fällt, definitiv einen Platz im Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt verdient, beleuchten die folgenden Zeilen. Worum geht es dabei?

Kuriose Feiertage - International Surfing Day – der Internationale Tag des Surfens (c) 2016 Sven Giese
Kuriose Feiertage – International Surfing Day – der Internationale Tag des Surfens (c) 2016 Sven Giese

Wer hat den International Surfing Day ins Leben gerufen?

Im Rahmen der kuriosen Feiertage Im Gegensatz zu einem Großteil der auf dem Blog bereits gelisteten kuriosen Welttage scheinen Sportler etwas konkreter hinsichtlich der Angaben über die Hintergründe und Ursprünge zu sein. Dementsprechend lässt sich die Entstehungsgeschichte des International Surfing Day auch relativ genau rekonstruieren.

Die Initiative für diesen 2004 initiierten, allerdings nach wie vor inoffiziellen Surf-Aktionstag geht auf das Surfing Magazine sowie die Surfrider Foundation zurück, die hiermit den Ursprungsgedanken des ursprünglichen, heute allerdings nicht mehr aktiv gefeierten Word Surf Day aufgriffen.

Intention dieses 1993 von der Usenet Newsgroup alt.surfing ins Leben gerufenen Aktionstages war es, einerseits den Surfsport und sein Lebensgefühl in all seinen Facetten zu feiern, andererseits aber auch den Umweltschutzgedanken in den Vordergrund zu rücken (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten sowie die anderen Beiträge aus dem Kalender der Umwelt-Aktionstage). Immerhin sind Surfer auf das Meer und den Strand angewiesen, auch wenn ich mich irgendwie weigere, hier von ihrem natürlichen Lebensraum zu sprechen. ;)

Wann wird der International Surfing Day gefeiert?

Bis 2013 fanden der World Surf Day (um den Termin der Sommersonnenwende als längsten Tag des Jahres auf der nördlichen Erdhalbkugel) und der International Surfing Day (dritter Samstag im Juni) als zwei verschiedene Aktionstage mit jeweils eigenen Terminen statt. Um die Verwirrung komplett zu machen, gab es für einige Jahre auch den International Surfing Day an zwei verschiedenen Terminen im Jahr. Zum einen in einer Variante der The Surfrider Foundation und zum anderen von EuroSima durchgeführt.

Erst im Jahr 2013 entschloss man sich, diesen Anlass auf einen gemeinsamen Termin zu legen. Nämlich den dritten Samstag im Juni. Somit fällt der internationale Surf-Tag 2019 auf den 15. Juni. Damit sich niemand beschweren kann, er/sie hätte nichts davon gewusst, gibt es im Folgenden eine Übersicht aller Termine in den kommenden zehn Jahren:

  • 2018: Samstag, 16. Juni
  • 2019: Samstag, 15. Juni
  • 2020: Samstag, 20. Juni
  • 2021: Samstag, 19. Juni
  • 2022: Samstag, 18. Juni
  • 2023: Samstag, 17. Juni
  • 2024: Samstag, 15. Juni
  • 2025: Samstag, 21. Juni
  • 2026: Sonntag, 20. Juni
  • 2027: Samstag, 19. Juni
  • 2028: Samstag, 17. Juni
  • 2029: Samstag, 16. Juni

Eine 100%ige Begründung für die Wahl des Datums dieses Beitrags aus dem Kalender der maritimen Feiertage konnte ich im Zuge der Recherchen zwar nicht finden, aber die Koppelung an einen Wochenendtermin rund um den astronomischen Sommerbeginn bzw.  erscheint durchaus einleuchtend.

Ziele und Intention: Eine kurze Geschichte des International Surfing Day

Vor diesem Hintergrund wurden seit der ersten Auflage des Aktionstages auf allen Kontinenten zahlreiche surfrelevante Events (Surf-Wettbewerbe, BBQs, Filmaufführungen usw.) veranstaltet, aber eben auch Strandsäuberungen, Restaurationen von Dünenlandschaft und politische Lobbyarbeit in Sachen Meeresschutz durchgeführt (siehe dazu auch die Beiträge zum internationalen Tag des Meeres (engl. World Oceans Day) am 8. Juni), dem US-amerikanischen National Seashell Day (dt. Muschel-Tag) am kalendarischen Sommerbeginn und dem Strand-Tag (engl. National Beach Day) am 30. August).

Hier sind vor allem zwei Aktionen aus dem Jahr 2008 hervorzuheben, in dem Teilnehmer des International Surfing Day den Aktionstag dazu nutzen, zahlreiche Naupaka-Blumen auf Hawaii zu pflanzen, um so auf die Gefährdung der Küstenregionen der Inseln aufmerksam zu machen.

Im selben Jahr organisierte sich an diesem Tag in Großbritannien ein landesweiter Surfer-Protest gegen die Ableitung von Abwässern an der australischen Gold Coast, in deren Folge viele Surfer an bakteriellen Infektionen erkrankt waren, die sie sich durch die beim Surfen nicht unüblichen Schürfwunden zugezogen hatten.

Und immerhin kann der International Surfing Day eine kleine Erfolgsgeschichte schreiben: Startete man 2004 noch mit lediglich 16 lokalen und einem internationalen Event, so verweisen die Initiatoren aktuell und bei steigender Tendenz auf inzwischen über 200 Veranstaltungen in über 30 Ländern.

In diesem Sinne: Hang Loose und Euch allen einen tollen International Surfing Day.

Weitere Informationen zum Internationalen Tag des Surfens