Welttag der Hämophilie – der internationale World Hemophilia Day

Der 17. April informiert als Welttag der Hämophilie (engl. World Hemophilia Day) über die sogenannte Bluterkrankheit. Mit diesem medizinischen Aktionstag soll ein öffentliches Bewusstsein für die von dieser Erbkrankheit betroffenen Menschen und die Hilfsmöglichkeiten geschaffen werden. Ein solcher Anlass verdient natürlich einen eigenen Beitrag im Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt und dementsprechend soll die Geschichte des Welttags der Hämophilie mit den folgenden Zeilen etwas näher beleuchtet werden.

Kuriose Feiertage - 17. April: Welttag der Hämophilie - der internationale World Hemophilia Day (c) 2018 Sven Giese
Kuriose Feiertage – 17. April: Welttag der Hämophilie – der internationale World Hemophilia Day (c) 2018 Sven Giese

Was ist Hämophilie?

Als Hämophilie bezeichnet die Medizin eine hauptsächlich bei Männern auftretende Erbkrankheit, bei der die Blutgerinnung der betroffenen Personen gestört ist. D.h. das Blut gerinnt gar nicht oder nur äußerst langsam. Umgangssprachlich hat sich daher auch die Bezeichnung Bluter bzw. Bluterkrankheit etabliert.

Die Gefahr für die Betroffenen liegt nun darin, dass sie eigentlich nicht mehr Blut als gesunde Menschen verlieren. Die Gefahr von tiefen Schnittwunden oder schwere Verletzungen ohne entsprechende medizinische Behandlung (= Zugabe von Blutgerinnungsmitteln) liegt eher in der verzögerten Blutgerinnung, die eine Verkrustung bzw. Heilung der Wunde immer wieder verhindert und schlimmsten Fall zum Verbluten führt.. Je nach Schweregrad der Krankheit unterliegen Hämophilie-Patienten daher auch einer deutlich höheren Gefahr innerer Blutungen.

Die Verbesserung der medizinischen Versorgung und Aufklärung über diese Krankheit ist eines der primären Ziele des heutigen Welttags der Hämophilie (siehe dazu u.a. auch den Beitrag zum Weltblutspendetag (engl. World Blood Donor Day) am 14. Juni).

Wer hat den World Hemophilia Day ins Leben gerufen?

Wie bei so vielen anderen Beiträgen aus dem Kalender der medizinischen Aktionstage sind auch die Ursprünge bzw. Quellen des World Hemophilia Day relativ gut dokumentiert. So geht der Welttag der Hämophilie auf eine Initiative der World Federation of Hemophilia (WFH) aus dem Jahre 1989 zurück.

Die 1963 von dem kanadischen Geschäftsmann Frank Schnabel als Non-Profit-Organisation gegründete WFH vertritt international inzwischen die Interessen von Mitgliedsverbänden aus über 134 Ländern und ist offiziell von der World Health Organisation (WHO) anerkannt. Auch heute noch befindet sich der Sitz des Verbandes in kanadischen Montreal.

Da Schnabel selbst an der Bluterkrankheit litt, hat er bei Gründung der World Federation of Hemophilia das allgemeine Ziel formuliert, dass diese sich um eine Verbesserung der medizinischen Versorgung der an Hämophilie (und allen anderen Formen gestörter Blutgerinnung) erkrankten Menschen einsetzen soll, um deren Lebensqualität entscheidend zu verbessern.

Warum fällt der Welttag der Hämophilie auf den 17. April?

Vor diesem Hintergrund verwundert es dann auch nicht weiter, dass man den 17. April als Datum für den Welttag der Hämophilie ausgewählt hat. Denn dies ist das Geburtstag des WFH-Gründers Frank Schnabel, der hiermit für seine Arbeit geehrt werden soll (siehe dazu auch die anderen Beiträge aus dem Kalender der kuriosen Geburtstage).

Weiterhin soll an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, dass die WFH ihren Welttag der Hämophilie seit einigen Jahren unter wechselnde, leitmotivische Mottos stellt,  mit denen die verschiedenen Aspekte dieser Erbkrankheit öffentlich thematisiert werden sollen. Ob diese unterschiedlichen Themen aber bereits seit der ersten Auflage vorhanden sind bzw. erst im Laufe der Zeit von den Initiatoren eingeführt wurden, ist nach derzeitigem Recherchestand leider noch unklar. Im Detail sind bisher bekannt:

  • 2007: Improve Your Life!
  • 2008: Count Me In.
  • 2009: Together, We Care.
  • 2010: The Many Faces of Bleeding Disorders – United to Achieve Treatment for All.
  • 2011: Be Inspired, Get Involved in Treatment for All.
  • 2012: Close the Gap.
  • 2013: 50 Years of Advancing Treatment for All.
  • 2014: Speak out. Create change.
  • 2015: Building a family of support.
  • 2016: Treatment for All, The Vision of All.
  • 2017: Hear their voices.
  • 2018: Sharing Knowledge makes us stronger.
  • 2019: Outreach and Identifiaction.

Ob es darüber hinaus eine inhaltliche Verbindung zum ebenfalls heute begangenen US-amerikanischen BlaBlabBla-Tag (engl. Blah, Blah, Blah Day) oder dem Ehrentag der Fledermaus (engl. National Bat Appreciation Day) gibt, konnte ich im Zuge der Recherchen für den vorliegenden Beitrag nicht herausfinden. Einen direkten Bezug halte ich aber ehrlich gesagt für sehr unwahrscheinlich.

In diesem Sinne: Happy Birthday Frank Schnabel und Euch allen einen entspannten Welttag der Hämophilie.

Weitere Informationen zum internationalen Hämophilie-Tag