Feier-eine-Party-mit-Deinem-Bären-Tag – der amerikanische Have a Party with Your Bear Day

Am 16. November gibt sich der Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt mal wieder bärig. Zumindest wenn es nach unseren transatlantischen Nachbarn in den USA geht, die dieses Datum u.a. auch als Feier-eine-Party-mit-Deinem-Bären-Tag (engl. Have a Party with Your Bear Day) begehen. Grund genug, diesen im wahrsten Sinne des Wortes Bären-Feiertag mit in die Sammlung der kuriosen Welttage aufzunehmen und seine Geschichte im Folgenden zu erzählen. Weshalb sollen wir an diesem Termin im November mit unseren Bären feiern?

Have a Party with Your Bear Day - Feier-eine-Party-mit-Deinem-Bären-Tag in den USA. Kuriose Feiertage - 16. November © 2014 Sven Giese
Have a Party with Your Bear Day – Feier-eine-Party-mit-Deinem-Bären-Tag in den USA. Kuriose Feiertage – 16. November © 2014 Sven Giese

Wer hat den Have a Party with Your Bear Day ins Leben gerufen?

Wie bei so vielen anderen kuriosen Feier- und Aktionstagen aus den Vereinigten Staaten gilt leider auch im Falle des Have a Party with Your Bear Day, dass seine Ursprünge nicht sonderlich gut dokumentiert zu sein scheinen. So konnte ich im Zuge der Recherchen für den vorliegenden Beitrag weder herausfinden, wer diesen Tag der Bären-Party ins Leben gerufen hat, noch seit wann genau die USA diesen kuriosen Anlass feiern (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Umgekehrt gilt aber eben auch, dass er sich diesen Umstand mit einer ganzen Reihe anderer, hier versammelter Bären-Tage teilt. Exemplarisch sei dazu auf die folgenden Termine verwiesen:

Weshalb fällt der Feier-eine-Party-mit-Deinem-Bären-Tag auf den 16. November?

Demgegenüber findet sich aber eine konkrete historische Begründung für den 16. November als Datum des Feier-eine-Party-mit-Deinem-Bären-Tages. Der Bezug ergibt sich durch Theodore Roosevelt, Jr. (1858 – 1919), den 26. Präsidenten der Vereinigten Staaten, der zugleich auch Namensgeber des Teddybären war. Die Geschichte dazu lautet wie folgt:

Am 14. November 1902 ging Roosevelt auf Einladung des Gouverneurs von Mississippi, Andrew H. Longino (1854 – 1942) auf eine Bärenjagd in der Nähe von Onward. Während der Rest der Jagdgemeinschaft Bären erlegte, blieb Roosevelt erfolglos. Als passionierter Großwildjäger eine Blamage für den Präsidenten.

Roosevelts Assistenten trieben unter der Leitung von Holt Collier, einem ehemaligen Sklaven und Kavalleristen der konföderierten Armee, einen jungen Schwarzbären in die Enge und banden das Tier an einen Weidenbaum. Roosevelt sollte den gefangenen Bären dann erschießen, was dieser jedoch unter Hinweis auf Unsportlichkeit kategorisch ablehnte. Die Nachricht vom Präsidenten, der sich weigerte, einen wehrlosen Bären zu erschießen, ging danach landesweit durch die Presse.

Clifford Berryman, ein politischer Karikaturist griff die Meldung in einer Karikatur auf, die am 16. November 1902 in der Washington Post abgedruckt wurde (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Vor dem Hintergrund dieser Meldungen und der populären Karikatur erklärt sich dann auch die Wahl des 16. November als Termin für den US-amerikanischen Have a Party with Your Bear Day. Die Bedeutung bzw. Bekanntheit der Karikatur spiegelt sich u.a. auch in einer weiteren Geschichte wider. Der aus Brooklyn stammende Süßwarenladenbesitzer Morris Michtom nahm Berrymans Zeichnung zum Anlass, zusammen mit seiner Frau Rose einen Plüschbären in Produktion zu geben und diesen nach dem Präsidenten Teddybär zu nennen. Nachdem das Eheepar Roosevelts Erlaubnis erhalten hatte, seinen Namen zu verwenden, stellte Michtom die Spielzeugbären massenweise her, die so beliebt waren, dass er bald darauf die Ideal Toy Company gründete (siehe dazu auch den Beitrag zum US-amerikanischen Teddybär-Tag (engl. Teddy Bear Day) am 9. September).

Have a Party with Your Bear Day - Feier-eine-Party-mit-Deinem-Bären-Tag in den USA. Kuriose Feiertage - 16. November © 2020 Sven Giese
Have a Party with Your Bear Day – Feier-eine-Party-mit-Deinem-Bären-Tag in den USA. Kuriose Feiertage – 16. November © 2020 Sven Giese

Zum Have a Party with Your Bear Day: Von Bären-Feiertagen und Bären-Partys am 16. November

Eine weitere definitorische Unschärfe ergibt sich aus dem Umstand, dass inhaltlich nicht ganz klar ist, welche Bären für die geplante Party gemeint sind? Teddybären (und wohl auch Kuscheltiere im Allgemeinen) erscheinen im Gegensatz zu echten Bären (trotzdem möglich, aber eben auch nicht ungefährlich) als Partygäste naheliegend. Alternativ würden mir noch Leute im Bärenkostüm einfallen, aber dann wäre der 16. November wohl auch als Feier-eine-Party-mit-jemanden-im-Bärenkostüm-Tag in die Liste der kuriosen Feiertage aufgenommen. ;)

Dieser Umstand dürfte aber den meisten Teddybär-Freunden ziemlich egal sein, denn der Have a Party with Your Bear Day, so zumindest in der Vorstellung unserer US-amerikanischen Nachbarn, soll dazu genutzt werden, eine Party mit seinem Teddybären zu feiern.

Ob diese Party mit Kaffee und Kuchen oder alkoholischen Beigaben gefeiert wird, liegt sicherlich im Ermessensspielraum des Gastgebers bzw. der Präferenzen des jeweiligen Teddybären. Auch die flauschigen Miniaturen echter Bären sollen ja – so habe ich gelernt – ganz eigene Persönlichkeiten sein. Wie Ihr es aber letztendlich anstellt, ist vollkommen Eurer Phantasie überlassen. Oder eben den Präferenzen Eurer Teddys. ;)

Und wer nichts damit anfangen kann, für den/die bietet der 16. November mit dem ebenfalls heute gefeierten US-amerikanischen Tag des Fast Food (engl. National Fast Food Day) bzw. dem Tag des Knopfes (engl. National Button Day) oder dem von UNESCO initiierten Internationalen Tag der Toleranz (engl. International Day for Tolerance) mindestens drei weitere kalendarische Alternativen.

In diesem Sinne: Wie Ihr es aber letztendlich anstellt, ist vollkommen Eurer Phantasie überlassen. Oder eben den Präferenzen Eurer Teddys. ;)

Weitere Informationen und Quellen zum Feier-eine-Party-mit-Deinem-Bären-Tag