Arme-Ritter-Tag – National French Toast Day in den USA

Mit dem US-amerikanischen Arme-Ritter-Tag (engl. National French Toast Day) steht der 28. November ganz im Zeichen der einfachen Küche. Selbstverständlich verdient auch dieser Food Holiday und seine Geschichte die Aufnahmen in den Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt. Guten Appetit.

National French Toast Day - Arme-Ritter-Tag in den USA. Kuriose Feiertage - 28. November © 2016 Sven Giese
Ein French Toast mit verschiedenen Beeren zum US-amerikanischen Arme-Ritter-Tag (engl. National French Toast Day) am 28. November © 2016 Sven Giese

Wer hat den National French Toast ins Leben gerufen?

Darf man dem Großteil der gängigen Online-Kalender zum Thema kulinarische Feiertage glauben, so liegen die Ursprünge bzw. Hintergründe des National French Toast Day völlig im Dunkeln. Dies in der Regel unter Hinweis auf eine ergebnislose Recherche hinsichtlich eines möglichen Initiators bzw. genauen Gründungsjahres (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Schaut man sich die vorhandenen Quellen allerdings etwas genauer an, so erstaunt diese Aussage. Denn aus meiner Sicht spricht eine ganze Menge dafür, dass dieser Nationaltag der Armen Ritter im November von dem US-amerikanischen Food Blogger John-Bryan Hopkins und seinem Projekt foodimentary.com ins Leben gerufen wurde. Der aus Alabama stammende Hopkins hat seit 2005/2006 zahlreiche eigene Food Holidays in die Welt gesetzt und präsentiert diese in gesammelter Form seit 2010 auf dem eingangs genannten Blog.

Im Falle des National French Toast Day geht hier die frühste Version eines Beitrags auf den 28. November 2012 zurück, wobei nicht ganz klar ist, ob dies tatsächlich auch die erste Auflage dieses kulinarischen Anlasses aus der einfachen Küche verkörpert. Gegen diese Annahme sprechen die Daten aus Google Trends, welchen die frühste relevante Nennung des Suchbegriffs National French Toast im Oktober 2004 verorten (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Warum fällt der US-amerikanische Nationaltag der Armen Ritter auf den 28. November?

Als deutlich schwieriger erweist sich in diesem Zusammenhang die Suche nach einer Begründung für das gewählte Datum am 28. November. Denn in der Regel macht Hopkins in seinen Blogbeiträgen keine Angaben zum gewählten Datum. So hat der US-Amerikaner in mehreren Interviews darauf verwiesen, dass die Anlässe auf foodimentary.com entweder nach saisonalem Bezug oder den vorhandenen Lücken im Kalender platziert seien.

Dies vor dem Hintergrund, dass er beim Start von foodimentary.com lediglich 200 bekannte kulinarische Anlässe finden konnte und die restlichen Tage mit seinen eigenen Feiertage füllte. Auch im Falle des Nationaltags der Armen Ritter fehlt eine solche Angabe, weshalb sich über einen möglichen Bezug zum ebenfalls am 28. November begangenen Tag des Roten Planeten (engl. Red Planet Day), dem World Compassion Day (dt. Welttag der Barmherzigkeit) oder dem Bastel-Deinen-eigenen-Kopf-Tag (engl. Make Your Own Head Day) nichts sagen lässt (siehe dazu auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Küchenwissen: Eine Speise in vielen Varianten – Arme Ritter international

Die nordamerikanische Küche kennt French Toast in zahlreichen Rezept-Varianten und Bezeichnungen. Im Kern bleibt es aber immer eine Weißbrot- oder Toastscheibe, die in Kombination mit Zucker, Milch eingelegt und anschließend gebraten wird. So firmiert diese Süßspeise, die früher auch unter dem Namen German Toast bekannt war, regional auch als Eggy Bread, Omelet Bread oder Gypsy Toast.

Auch wenn der heutige kuriose Feiertage ein Eintrag des kulinarischen Rahmenkalenders der USA (und damit natürlich auch Kanada) ist, kennt man den French Toast natürlich auch in anderen Küchen dieser Welt.

  • In Großbritannien kennt man die Armen Ritter und der Bezeichnung Poor Knights of Windsor) als festen Bestandteil des englischen Frühstücks (siehe dazu auch den Beitrag zum  nationalen Tag des Toastbrotes (engl. National Toast Day) in Großbritannien und den USA am letzten Donnerstag im Februar).
  • Die portugiesische Küche kennt ein ähnliches Gericht als sogenannte rabanadas. Diese werden nach dem Frittieren mit Zimt und Zucker bestreut oder einer Sauce aus Zucker, Zimt, Wasser und Portwein begossen. In Portugal ist diese French-Toast-Variante aber kein Teil des Frühstücks, sondern ein fester Bestandteil der lokalen Weihnachtsbäckerei.
  • Demgegenüber kommt die spanische Arme-Ritter-Variante zur Fastenzeit auf den Tisch. Diese altbackenen Brotscheiben heißen hier torrijas und machen vor allem eines – nämlich satt. In Milch mit Zimt und Zucker eingeweichte Brotscheiben werden erst in Ei gewendet und dann in der Pfanne gebraten. Abschließend werden sie in süßem Wein bzw. Likör getränkt und mit einer Mischung aus Wasser und Honig beträufelt.
  • Weitere Varianten sind u.a. das finnische köyhät ritarit, das französische pain perdu, das russische grenki oder das türkusche ekmek balığı.
  • Egal in welcher Variante, geschmacklich hat keine etwas mit dem klassischen Käsetoast zu tun (siehe dazu auch den Beitrag zum US-amerikanischen Tag des Käsetoasts (engl. National Cheese Toast Day) am 15. September).

In diesem Sinne: Guten Appetit und Euch allen einen tollen National French Toast Day. Egal ob in den Vereinigten Staaten, Deutschland oder sonst wo auf der Welt.

Weitere Informationen und Quellen zum US-amerikanischen Tag des French Toast