Tag der Cannoli – National Cannoli Day in den USA

Freundinnen und Freunde des gepflegten italienischen Gebäcks feiern den 16. Juni natürlich als Tag der Cannoli. Zumindest wenn es nach dem kulinarischen Kalender der USA geht, der den National Cannoli Day für dieses Datum listet. Was es mit diesem Ehrentag des gefüllten Gebäcks aus Sizilien auf sich hat, beleuchten die folgenden Zeilen aus der Sammlung der kuriosen Feiertage aus aller Welt. Warum feiern wir heute also den Cannolo?

Ein Cannolo mit Ricotta-Füllung und grünen Zuckerstreueseln. Kuriose Feiertage - 16. Juni: Tag der Cannoli Day - National Cannoli Day in den USA (c) 2018 Sven Giese
Ein Cannolo mit Ricotta-Füllung und grünen Zuckerstreueseln. Kuriose Feiertage – 16. Juni: Tag der Cannoli Day – National Cannoli Day in den USA (c) 2018 Sven Giese

Wer hat den National Cannoli Day ins Leben gerufen?

Wie bei so vielen US-amerikanischen Beiträgen aus dem Kalender der Kuchen und Gebäck-Feiertage scheint auch im Falle des National Cannoli Day nicht ganz klar zu sein, wer hier als Initiator in Frage kommt. Darf man aber den online verfügbaren Beiträgen und Meldungen glauben, so geht er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf italienische Bäckereien und Gastronomen aus den Vereinigten Staaten zurück. Die Vielzahl an Aktionen und Angeboten der Branche anlässlich des 16. Junis legt diese Vermutung nahe.

Soweit ich es sehen kann, geht die frühste Nennung auf das Jahr 2015 zurück (siehe dazu auch die Liste weiterführender Links unten). Ob es sich hierbei allerdings auch um das Gründungsjahr des Cannoli-Tages handelt, konnte ich im Zuge der Recherchen für den vorliegenden Beitrag nicht herausfinden.

Was sind Cannoli?

Beginnen wir mit dem heute gefeierten Gericht. Bei den Cannoli handelt es sich um eine sizilianische Gebäckspezialität, die wesentlich aus einer knusprigen frittierten Teigrolle mit einer cremig-süßen Ricotta-Füllung, die je nach Rezept mit Vanille, Kakao, Schokoladenstückchen oder kandierten Früchten garniert wird. Cannoli ist der Plural von cannolo, wobei man den Singular eher selten verwendet. Denn diese Leckerei der italienischen Patisserie serviert man in der Regel in großen Mengen. Und wer einmal probiert hat, dürfte es auch nicht bei einem einzelnen Cannolo belassen. Das Zeug ist nämlich verdammt lecker. ;)

Etymologie – Was hat der Cannolo mit einem Rohr zu tun?

Wörtlich übersetzt bedeutet das italienische Wort cannolo so viel wie kleines Rohr. Entgegen der weit verbreiteten Annahme bezieht sich dies aber nicht auf die Form des Teigstücks, sondern auf das zur Zubereitung verwendete Rohr, um das der Teig zum Frittieren gewickelt wird. Zwar kann man inzwischen auf fertige Cannoli-Formen kaufen, traditionell nutzen sizilianische Bäcker hierfür aber eher zugeschnittene Pfahlrohre mit einer durchschnittlichen Länge von 15 Zentimetern.

Wie bereitet man Cannoli zu?

Wie zuvor bereits angedeutet gibt es inzwischen eine Vielzahl an Rezeptvarianten der Cannoli. Im Kern läuft die Zubereitung bei jeder Rezeptur eigentlich immer gleich. Zur Herstellung der Teigrolle vermischt man Mehl, Zucker, Kakao und Salz und fügt anschließend Schmalz, Eier und Marsalawein dazu. Bevor der so hergestellte Teig dann ausgerollt und in kleine Kreise geschnitten wird, muss er zunächst mal für ca. 60 Minuten im Kühlschrank ruhen. Erst dann kann der Teig frittiert werden.

Parallel dazu erfolgt die Zubereitung der Füllung, wozu Ricotta – hauptsächlich Schafricotta, aber auch Büffelricotta hat sich hier inzwischen etabliert – abgetropft und mit Zucker verrührt wird. Wahlweise verfeinert man diese Mischung dann noch mit Zimt, Schokolade oder anderen Zutaten wie z.B. Pistazien, Kirschen oder andere Früchte. Abschließend wird die so entstandene Mischung in die abgekühlten Teigkreise eingerollt und auf einem Teller mit mehreren Cannolo serviert. Guten Appetit. :)

Wer hat die Cannoli erfunden? Eine kleine Kulturgeschichte des Cannolo

Im Laufe der Geschichte Siziliens wurden die Cannoli von den Konditoren und Bäckern der kleinen Insel nahezu perfektioniert. Sie gelten heute neben der sizilianischen Cassata, einer Ricottatorte mit Zuckerschicht, als eine der bekanntesten Backwaren des Landes, die völlig zurecht in der offiziellen staatlichen Liste der traditionellen Agrar- und Nahrungsmittel Italiens geführt wird.

Anlässlich des Tags der Cannoli gibt es im Folgenden eine kleine Kulturgeschichte des heute gefeierten Gebäcks. Der genaue Ursprung des Cannolo ist nach wie vor unbekannt, wesentlich lassen sich hier aber drei Positionen zusammenfassen:

  • Zwar verweisen einige Historiker auf eine ähnliche Rezeptur des antiken Roms zu Zeiten Ciceros (106. – 43 v. Chr.), dies scheint derzeit aber reine Spekulation zu sein.
  • Andere Quellen sehen den Ursprung etwas später im frühen Mittelalter und der arabischen Vorherrschaft auf Sizilien. Man geht hier davon aus, dass die Cannoli von arabaischen qanawāt Diese ebenfalls frittierten Teigröllchen mit süßer Füllung waren zu dieser Zeit im gesamten arabischen Raum verbreitet und sehr beliebt.
  • Wesentlich wahrscheinlicher ist in diesem Zusammenhang eine Spur, die zu den Klosternonnen der sizilianischen Provinz Caltanissetta führt. Diese sollen anlässlich der Fastnachtsfeierlichkeiten in der Region Teigrollen mit Ricottacreme, Zucker, Schokoladen- und Mandelstückchen serviert haben, die wesentlich bereits den heute beliebten Cannoli entsprachen.

Im Laufe der Zeit entwickelten sich die Cannoli jedoch weg vom rein saisonalen Gebäck der sizilianischen Karnevalszeit und gelten heute als internationale Ikone der italienischen Patisserie. Auch in den Vereinigten Staaten, wo sich der Cannolo durch die zahlreichen Einwanderer und etablierten Familienbetriebe großer Beliebtheit erfreut. Immerhin hat man dort auch den heutigen National Canoli Day ins Leben gerufen.

Warum fällt der Ehrentag der Cannoli auf den 16. Juni?

Auch wenn Puristen behaupten, dass man Cannoli nur im Frühjahr zur Karnevalszeit isst, scheinen die Initiatoren des US-amerikanischen Tags der Cannoli dies etwas anders zu sehen. Vor diesem Hintergrund gibt es zwar keine konkrete Begründung für die Wahl des Datums, andererseits spricht aber auch nichts dagegen, diesen Klassiker der italienischen Patisserie auch im Frühsommer zu feiern.

Und wer nichts mit den frittierten Teigrollen und ihrer Füllung am Hut hat, kann den 16. Juni alternativ auch als US-amerikanischen Tag des frischen Gemüse (engl. Fresh Veggies Day), Captain-Picard-Tag (engl. Captain Picard Day) oder Bloomsday feiern. Oder diese miteinander kombinieren.

In diesem Sinne: Guten Appetit und Euch allen einen tollen Tag der Cannoli. Egal ob in den USA, in Italien oder sonst wo auf der Welt. :)

Weitere Informationen zum US-amerikanischen Tag der Cannoli

Ähnliche und verwandte kuriose Feiertage

Eierkuchenfest bzw. Tag der Crêpes in Frankreich – das französische La Chandeleur Der 2. Februar hat es in Sachen kurioser Feiertage aus aller Welt wirklich in sich. Einer der heute begangenen Anlässe ist das französische Eierkuchenfest La Chandeleur, das auch unter dem Namen Tag d...
Tag der Biscotti – der National Biscotti Day in den USA Der 29. September liefert allen Fans des italienischen Mandelgebäcks einen Grund zum Feiern. Zumindest wenn es nach dem kulinarischen Rahmenkalender unserer transatlantischen Nachbarn in den USA geht,...
Europäischer Tag des handwerklich hergestellten Speiseeises Eis ist in all seinen Varianten findet sich mit relativ vielen Einträgen im Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt. Ihre Fortsetzung erfährt diese Liste am heutigen 24. März, den seit 2013 meh...
Nationaler Pasta-Tag in den USA – der amerikanische National Pasta Day Pasta-Fans aufgepasst und mitgemacht. Den heutigen 17. Oktober solltet Ihr Euch rot im Kalender anstreichen. Zumindest wenn es nach dem kulinarischen Rahmenkalender unserer US-amerikanischen Nachbarn ...
Tag des Desserts – der amerikanische National Dessert Day Wenn ich einen Blick auf die letzten Wochen im Rahmen der kuriosen Feiertage aus aller Welt werfe, so ist doch irgendwie auffällig, dass wir hier schon länger nichts mehr zum Thema Eis, Süßigkeiten, K...