Internationaler Tag der Gerechtigkeit – der International Justice Day 2019

Der 17. Juli steht seit 2010 ganz im Zeichen der (internationalen) Gerechtigkeit. Denn dieses Datum begeht man weltweit als Internationalen Tag für Gerechtigkeit (engl. World Day for International Justice bzw. World Day of International Justice oder häufig auch nur kurz: International Justice Day). Grund genug, diesem Ehrentag der Gerechtigkeit mit einem eigenen Beitrag im Kalender der kuriosen Feiertagen aus aller Welt zu würdigen und einen näheren Blick auf die historischen Hintergründe zu werfen. Worum geht es dabei?

Internationaler Tag der Gerechtigkeit - International Justice Day. Kuriose Feiertage - 17. Juli (c) 2019 Sven Giese
Internationaler Tag der Gerechtigkeit – International Justice Day. Kuriose Feiertage – 17. Juli (c) 2019 Sven Giese

Warum fällt der Internationale Tag der Gerechtigkeit auf den 17. Juli? Die Gründung des Internationalen Strafgerichtshofs

Die Wahl des Datums 17. Juli geht dabei auf den Jahrestag des sogenannten Rom-Statuts zurück, welches auf zahlreiche Resolutionen der UNO-Generalversammlung gründet. Diese veranstaltete zwischen Juni und Juli 1998 in Rom eine Staatenkonferenz, die am 17. Juli 1998 das dort erarbeitete Statut annahm und für gültig erklärte. Mit diesem Statut wurden die Funktion, Struktur und Regeln für die Rechtsprechung des heutigen Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH) – engl. International Criminal Court (ICC) in Den Haag festgelegt (siehe dazu u.a. auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Ein wesentlicher Bestandteil diese Statuts ist die Begründung der Gerichtsbarkeit für strafrechtliche Verfolgung spezifischer Handlungen und Vergehen, die erst nach dem Inkrafttreten des Rom-Statuts begangen werden. Im Detail sind dies vier Delikte des Völkerstrafrechts: Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Kriegsverbrechen und Verbrechen der Aggression. Insofern bildet das Rom-Statut die vertragliche Grundlage des heutigen Internationalen Strafgerichtshofs. Bis zum 31. Dezember unterzeichneten 139 UN-Mitgliedsstaaten das Statut und erkannten somit die Gerichtsbarkeit des Internationalen Strafgerichtshofs als ständiges internationales Strafgericht an. Wobei hierbei darauf zu achten ist, dass der IStGH in Den Haag ausschließlich Individuen, keine Staaten verurteilen darf.

Wer hat den World Day for International Justice ins Leben gerufen? Die Kampala Declaration vom 1. Juni 2010

Vor diesem (historischen) Hintergrund beschloss die Mitgliederversammlung der UN-Mitgliedsstaaten am 1. Juni 2010 auf der Review Conference of the Rome Statute in Kampala (Uganda), fortan den 17. Juli als Internationalen Tag der Gerechtigkeit zu feiern. Jedes Jahr wird dieses Datum auf der ganzen Welt dazu genutzt, um durch verschiedene Aktionen auf die Notwendigkeit eines verbindlichen Völkerstrafrechts hinzuweisen und auf diese Weise die Arbeit des Internationalen Strafgerichtshofs zu unterstützen (siehe dazu u.a. auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Beispiele für die Arbeit des IStGH in den letzten Jahren sind u.a. das Vorgehen gegen den Genozid in Darfur, die Verfolgung der Falun Dafa (Falun Gong) in China und verschiedene Formen der Gewalt gegen Frauen. Der Internationaler Tag der Gerechtigkeit wird vor allem aber auch von Menschrechtsaktivisten und -gruppen wie z. B. Amnesty International dazu genutzt, Ihrem Anliegen und den Verstößen gegen Menschenrechte eine breite Aufmerksamkeit zu verschaffen (siehe dazu u.a. auch die Liste der weiterführenden Links unten).

Und wer von Euch nicht damit anfangen kann, für den/die bietet der 17. Juli mit dem US-amerikanischen Tattoo-Tag (engl. National Tattoo Day), dem Welt-Emoji-Tag (engl. World Emoji Day), dem Wrong-Way-Corrigan-Tag (engl. National Wrong Way Corrigan Day) oder dem Tag des gelben Schweins (engl. National Yellow Pig Day) eine ganze Reihe kalendarischer Alternativen.

In diesem Sinne: Euch allen einen gerechten World Day for International Justice. Egal, wo auf der Welt Ihr Euch gerade befindet,

Weitere Informationen zum Internationalen Tag der Gerechtigkeit