Tag des Kaviars – der amerikanische National Caviar Day

Freundinnen und Freunde der gepflegten Delikatesse feiern den 18. Juli natürlich als Tag des Kaviars. Zumindest wenn es nach dem kulinarischen Kalender der USA geht, der dieses Datum seit einigen Jahren als National Caviar Day führt. Welche Geschichte hinter diesem Food Holiday steckt und warum dieser Ehrentag des gereinigten bzw. gesalzenen Rogens verschiedener Störarten einen eigenen Beitrag im Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt verdient, beleuchten die folgenden Zeilen. Warum feiern die US-Amerikaner heute also den Kaviar?

Kaviar auf Baguette. Kuriose Feiertage - 18. Juli: Tag des Kaviars - National Caviar Day in den USA (c) 2018 Sven Giese-3
Kaviar auf Baguette. Kuriose Feiertage – 18. Juli: Tag des Kaviars – National Caviar Day in den USA (c) 2018 Sven Giese-3

Eine definitorische Annäherung: Was ist Kaviar?

Der FAO- Lebensmittelkodex Codex Alimentarius nennt eine sehr enge Definition des Kaviars. Denn laut der hier geführten Bestimmung zählen als echter Kaviar nur die Eier aus der Familie der Störartigen (lat. Acipenseridae). Der gesalzene Rogen anderer Fischarten wie z.B. dem Seehasen (Deutscher Kaviar) oder dem Capelin (Isländischer Kaviar) darf im Handel lediglich als Kaviarsubstitute bezeichnet bzw. verkauft werden. Aus diesem Grund gehört der Tag des Kaviars sowohl in den Kalender der maritimen Feiertage als auch der kulinarischen Anlässe.

Während Kaviar ursprünglich primär als Wildkaviar auf dem Markt kam, stammt im Zuge von Überfischung und den daraus resultierenden Handelsverboten inzwischen der Großteil der Kaviar-Produktion aus Fischzuchten bzw. Aquakulturen. Ein besonderes Augenmerk hat hier in den letzten Jahren ein neues Verfahren erlangt, mit dem man zur Gewinnung des echten Kaviars vom lebenden Stör die Fische nicht mehr töten braucht. Entwickelt wurde dieses sogenannte AWI-Verfahren von der deutschen Meeresbiologin Dr. Angela Köhler am Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI).

Welche Kaviarsorten gibt es überhaupt?

Allen Varianten gemeinsam ist die Unterscheidung nach der Zubereitung als sogenannter Malossol (mild gesalzen) bzw. Fasskaviar (stark mit Salz gemischt, daher häufig auch: Salzkaviar). Weiterhin typisch für den Verkauf von Kaviar sind die verschiedenfarbigen Deckel der Dosen, die schon im Regal bzw. der Auslage die echten Kaviar-Sorten Beluga, Osietra und Sevruga kennzeichnen.

  • Der Beluga-Kaviar ist der bekannteste und zugleich auch teuerste Kaviar der Welt. Nicht umsonst bezeichnet man diese begehrte Delikatesse mit dem typisch blauen Dosen-Deckeln auch als schwarzes Gold. Spezifisch für diesen Rogen sind die silbrige Farbe, ein sahniger Geschmack und eine Körnung mit einem Durchmesser von ca. 3,5 Millimetern.
  • Demgegenüber verfügt der Osietra-Kaviar über eine kleinere, festere Körnung, die sich durch einen feinen, leicht nussigen Geschmack auszeichnet. Der Rogen, der in Dosen mit einem gelben Deckel verpackt wird, weist eine bräunliche Tönung auf.
  • Als preiswerteste Sorte gilt abschließend der Sevruga-Kaviar, dessen äußerst dünnschaliger Rogen zwar sehr empfindlich ist, dafür aber über ein kräftig-würziges Aroma verfügt. Diese Sorte erkennt man am roten bzw. orangen Deckel.

Eine Sonderstellung nimmt der sogenannte Weiße Kaviar ein, da er von sehr seltenen Albino-Stören gewonnen wird. Typisch ist hier die gelblich-weiße Farbe des Rogens, der allerdings über keine eigene Deckel-Farbe verfügt. Wohl auch durch den Umstand begründet, dass jährlich lediglich 12 Kilogramm dieser Delikatesse produziert werden, die mit einem Grammpreis zwischen 25 € und 30 € zu den teuersten Lebensmitteln weltweit zählt.

Kaviar auf Baguette. Kuriose Feiertage - 18. Juli: Tag des Kaviars - National Caviar Day in den USA (c) 2018 Sven Giese-2
Kaviar auf Baguette. Kuriose Feiertage – 18. Juli: Tag des Kaviars – National Caviar Day in den USA (c) 2018 Sven Giese-2

Küchenwissen: Fünf kuriose Fakten über Kaviar, die man kennen sollte

  • Kaviar gilt als besonders leicht verderbliche Speise, die immer im geschlossenen Behälter bzw. pasteurisierten Zustand gekauft werden sollte. Alles andere führt zur Oxidation durch Licht und Sauerstoff, welche die Delikatesse schlichtweg ungenießbar macht Als Faustregel kann man sich daher merken: Je frischer der Kaviar, desto besser das Aroma. Und wenn man ihn lagert, dann sollte für eine Temperatur von -2 Grad Celsius gesorgt werden.
  • Echte Kaviar-Kenner prüfen die Frische und Qualität des Rogens, indem sie eine Portion direkt vom Handrücken aus probieren. Bleibt auf der Hand kein Ölfilm oder ein fischiger Geruch zurück, handelt es sich um frische Ware.
  • Auch beim Verzehr gilt es ein paar Regeln zu beachten. So serviert man Kaviar in der Regel mit speziellen Bestecken und Schalen aus Holz bzw. Perlmutt, da Metall und Silber den Geschmack des Fischrogens negativ beeinflussen. Wer weder das eine noch das andere zur Hand hat, kann also theoretisch auch einen Plastiklöffel nehmen.
  • Neben dem zuvor bereits erwähnten weißen Kaviar gibt es aber noch eine weitere, besonders edle Sorte: der aus Japan stammenden Fliegenfischrogen, der in Kombination mit Yuzu vor allem als Beilage für teure Sushi-Gerichte verwendet wird.
  • Demgegenüber sollte man beim Angebot des Kölschen Kaviar vorsichtig sein. Denn hierbei handelt es sich keineswegs um den edlen Fischrogen, sondern um eine mit Speckwürfeln gespickte grobe Blutwurst. Auch in diesem Fall gilt: Nicht überall wo Kaviar drauf steht, sind auch tatsächlich Fischeier drin. ;)

Wer hat den National Caviar Day ins Leben gerufen?

Wie bei so vielen anderen kulinarischen Anlässen aus dem kulinarischen Kalender der Vereinigten Staaten gilt auch im Falle des National Caviar Day, dass man bei der Dokumentation seiner Ursprünge bzw. Hintergründe leider keine allzu große Sorgfalt hat walten lassen. So listeten zwar viele der gängigen Online-Kalender und Webportale diesen Nationaltag des Kaviars für den 18. Juli, konkrete Angaben über einen möglichen Initiator oder das genaue Gründungsjahr erhält der geneigte Leser in diesen Beiträgen aber nicht.

Erschwerend hinzukommt, dass man im Rahmen einer einfachen Online-Recherche zum heutigen Kaviar-Ehrentag relativ schnell auf die passende Domain nationalcaviarday.com stößt. Diese erweist sich bei näherer Betrachtung allerdings als Teil des hier bereits mehrfach genannten Netzwerks partyexcuses.com, welches die Website seit ca. 2013 führt. Wobei auch hier nicht ganz klar ist, ob die Betreiber als Initiator in Frage kommen. In der Regel ist dies bei den meisten der hier versammelten kuriosen Feiertage und Food Holidays eher nicht der Fall (siehe dazu auch die Liste weiterführender Links unten).

Kaviar auf Baguette. Kuriose Feiertage - 18. Juli: Tag des Kaviars - National Caviar Day in den USA (c) 2018 Sven Giese-1
Kaviar auf Baguette. Kuriose Feiertage – 18. Juli: Tag des Kaviars – National Caviar Day in den USA (c) 2018 Sven Giese-1

Warum fällt der US-amerikanische Nationaltag des Kaviars auf den 18. Juli?

Die zuvor skizzierte Unklarheit setzt sich dann leider auch mit Blick auf das gewählte Datum fort. Denn warum sich die unbekannten Initiatoren des US-amerikanischen Nationaltag des Kaviars hier ausgerechnet den 18. Juli als Termin ausgesucht haben, scheint nicht näher begründet zu sein bzw. muss vor diesem Hintergrund als relativ willkürliche kalendarische Setzung gesehen werden.

Ob es darüber hinaus einen Bezug zum ebenfalls heute begangenen World Listening Day (dt. Welt-Zuhört-Tag) oder dem US-amerikanischen National Sour Candy Day (dt. Tag der sauren Süßigkeiten) gibt, konnte ich im Zuge der Recherchen für den vorliegenden Beitrag nicht herausfinden.

In diesem Sinne: Guten Appetit und Euch allen einen tollen Tag des Kaviars. Egal ob in den USA, in Deutschland oder sonst wo auf der Welt. :)

Weitere Informationen zum Kaviar-Tag in den USA

Ähnliche und verwandte kuriose Feiertage

Tag der Kulinariker – der National Culinarians Day in den USA Den 25. Juli sollten sich alle Könner am Herd und Freunde des guten Essens als Tag der Kulinariker rot im Kalender anstreichen. Zumindest wenn es nach unseren transatlantischen Nachbarn in den USA geh...
Muschel-Tag – der amerikanische National Seashell Day 2018 Muschel-Fans aufgepasst und mitgemacht. Den kalendarischen Sommeranfang solltet Ihr Euch unbedingt notieren. Zumindest wenn es nach unseren transatlantischen Nachbarn in den USA geht, die dieses Datum...
Tag des Champagners in den USA – der amerikanische National Champagne Day Champagner gilt als eines der edelsten Getränke überhaupt. Insofern verwundert es auch nicht weiter, dass der kulinarische Rahmenkalender unserer US-amerikanischen Nachbarn dem Schaumwein mit dem Nati...
Tag des Wodka – der National Vodka Day in den USA Der 4. Oktober steht im Rahmenkalender unserer US-amerikanischen Nachbarn ganz im Zeichen eines hochprozentigen Getränks, welches von Kennern auch als Wasser des Lebens bezeichnet wird. Konkret wird d...
Tag der Fische Am 22. August tauchen die kuriosen Feiertage aus aller Welt ab. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn dieses Datum begeht man im deutschsprachigen Raum auch als den sogenannten Tag der Fische. Ei...