R U OK? Day in Australien 2019

Der zweite Donnerstag im September steht mit dem australischen National R U OK? Day ganz im Zeichen der Suizid-Prävention. Mit diesem 2009 gestarteten Aktionstag soll landesweit die besorgte Nachfrage, ob alles in Ordnung ist, in den öffentlichen Fokus gerückt werden. Was es mit diesem Anlass, der 2019 auf den 12. September fällt, auf sich hat, beleuchtet der vorliegende Beitrag im Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt. Worum geht es dabei?

Kuriose Feiertage: RUOK? Day in Australien (c) 2017 Sven Giese
Kuriose Feiertage: RUOK? Day in Australien (c) 2017 Sven Giese

Wer hat den Are You OK? Day ins Leben gerufen?

Der Australier Barry Larkin (1940 – 1995), erfolgreicher Business Management Consultant beging 1995 Selbstmord und sein Sohn Gavin Larkin (1968 – 2011) nahm diese tragische Geschichte zum Anlass, zusammen mit der TV-Produzentin Janina Nearn im Jahre 2008 eine Kampagne ins Leben zu rufen, durch die andere Familien des Landes vor einem ähnlichen Schicksalsschlag bewahrt werden sollten.

Der Kerngedanke dahinter: Die Leute darin zu bestärken, eine größere Sensibilität für die Situation ihrer Mitmenschen zu entwickeln und diese durch Nachfragen zu unterstützen. Und sei es nur durch die Frage: Are you OK? Aus diesem Grund ist der R U OK? Day auch Barry Larkin, allen Selbstmordopfern und ihren Familien, Freunden und Angehörigen gewidmet. Inhaltlich steht dieser Aktionstag damit in direkter Verbindung zum World Semicolon Day (dt. Welttag des Semikolons) am 16. April.

Die australische Regierung nahm diesen Ansatz auf und führte 2009 in Person der damaligen Gesundheitsministerin Nicola Roxon den RUOK? Day als landesweiten Aktionstag zur Suizid-Prävention ein, der im Rahmen des australischen LIFE Framework stattfindet. Dabei obliegt die Koordination und inhaltiche Gestaltung aber nach wie vor der unabhängigen Non-Profit-Organisation RUOK?, die zu diesem Anlass zahlreiche Aktionen, Programme und Workshops durchführt.

Wie eingangs bereits angedeutet liegt der Fokus dabei auf der Sensibilisierung der Öffentlichkeit für das Thema Selbstmord. Die Initiatoren beschreiben ihre Mission wie folgt:

Our national day of action aims to increase public awareness and understanding about the link between connection, community, wellbeing and suicide prevention. Our programs are designed to provide ongoing education and information about ways to support each other through life’s ups and downs.We work collaboratively with our Information Partners and experts in suicide prevention and mental illness – as well as government departments, corporate leaders, teachers, universities, students and community groups – to ensure that our message is safe, relevant and empowering.

(Quelle: ruokday.com – siehe dazu die Liste weiterführender Links unten)

Wann feiert man in Down Under den R U OK Day?

Demgegenüber konnte ich im Zuge der Recherchen allerdings nicht herausfinden, warum sich die Initiatoren hier ausgerechnet das flexible Datum des jeweils zweiten Donnertags im September ausgesucht haben. Ob es hier eine inhaltliche Verbindung zum parallel in Großbritannien begangenen Tag der Stille (engl. National Quiet Day) gibt, bleibt unklar.

Damit sich aber niemand beschweren kann, dass er/sie nichts davon gewusst hätte, gibt es im Folgenden eine Liste mit allen Terminen des R U OK? Day für die kommenden Jahre. Im Detail sind dies:

  • 2019: Donnerstag, 12. September
  • 2020: Donnerstag, 17. September
  • 2021: Donnerstag, 16. September
  • 2022: Donnerstag, 15. September
  • 2023: Donnerstag, 14. September
  • 2024: Donnerstag, 12. September
  • 2025: Donnerstag, 11. September
  • 2026: Donnerstag, 17. September
  • 2027: Donnerstag, 16. September
  • 2028: Donnerstag, 14. September
  • 2029: Donnerstag, 13. September

Ziele und Intention – Um was geht es beim australischen RUOK Day?

Wie in den vorherigen Passagen bereits angedeutet steht R U OK? dabei für nichts anderes als die Frage: Are you ok? Dementsprechend möchte der heutige Aktionstag die australische Bevölkerung dazu aufrufen, durch regelmäßiges, bewusstes Nachfragen bzw. Kommunikation der nationalen Suizid-Rate durch ein stärkeres Bewusstsein für diese Problematik entgegenzuwirken.

So schön dieser Ansatz auch ist, bleibt der Hintergrund dieses Aktionstages ziemlich ernst: Denn jährlich begehen in Australien ca. 2.200 Menschen Selbstmord, wobei unter diesen Todesfällen ungefähr 3x mehr Männer als Frauen zu finden sind. Darüber hinaus kommen statistisch auf jeden Selbstmordfall ca. 30 Selbstmordversuche. Dies ist der Grund für diese namensgebende Frage:

Most people don’t openly share their feelings, particularly if they’re struggling. The best thing we can all do is regularly talk to the people we care about – regardless of whether they are at risk – because connection is good for us all. In the time it takes to have your coffee, you can start a conversation that could change a life. Who will you ask?

(Quelle: www.www.ruokday.com – siehe dazu auch die Liste weiterführender Links unten)

In diesem Sinne: Are you OK?

Weitere Informationen zum australischen RUOK? Day