Qixi – Die Nacht der Siebenen in China 2018

Der 17. August 2018 birgt im Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt auch eine romantische Komponente. Zumindest wenn es nach unseren asiatischen Nachbarn in China geht, die dieses Datum als Qixi (chin. 七夕 – qīxī ), die Nacht der Siebenen feiern. Was es mit diesem chinesischen Pendant zum Valentinstag auf sich hat, beleuchten die folgenden Zeilen aus der Sammlung der kuriosen Welttage.

Kuriose Feiertage Qixi - Die Nacht der Siebenen in China 2017 Sven Giese
Kuriose Feiertage Qixi – Die Nacht der Siebenen in China 2017 Sven Giese

Die Legende vom Hirtenjunge Niúláng und dem Webermädchen Zhīnǚ

Wie bei so vielen Festen aus dem asiatischen Raum liegt auch im Falle von Qixi eine Volkssage der inhaltlichen Bedeutung bzw. Ausgestaltung zugrunde. Diese erzählt eine ziemlich tragische Liebesgeschichte von einem Hirtenjungen und einem Webermädchen und die Legende berichtet von folgender Gegebenheit,

Der Hirtenjunge (chin. 牛郎 – niúláng) lebte nach dem Tod seiner Eltern im Hause seiner Schwägerin, die den Waisen schließlich verstieß. Niúláng führte daher ein hartes und entbehrungsreiches Leben eines Kuhhirten. Im Laufe der Zeit verliebte sich eine Fee in den Jungen und sie kam schließlich auf die Erde, wo beide heirateten. Während er das Feld bestellte und die Rinder hütete, webte das Mädchen (chin. 織女 oder 织女 – zhīnǚ), verrichtete sie im Haus Webarbeiten. Vollkommen wurde ihr Glück durch die Geburt eines Sohnes und einer Tochter.

Soweit alles gut, zumindest bis Zhīnǚs Vater, der Himmelskaiser davon erfuhr und seine Gemahlin zur Erde sandte, um seine Tochter zurückzuholen. Niúláng verfolgte Mutter und Tochter auf einem Rind, doch die Himmelskaiserin zog mit einer goldenen Haarnadel einen Himmelsfluss, den der Sterbliche nicht überwinden konnte. Fortan waren die Liebenden getrennt und standen sich mit Tränen in den Augen an den Flussufern gegenüber.

Hilfe erhielten die beiden durch die Elstern, die bewegt von der Trauer den beiden eine Brücke über den Himmelsfluss errichteten, auf der sie sich treffen konnte. Auch die Himmelskaiserin zeigte Erbarmen und erlaubte dem Paar, sich einmal im Jahr, nämlich am siebten Tag des siebten Monats des chinesischen Kalenders auf dieser Elsterbrücke zu treffen.

Die Rolle des Wetters und der Sterne am siebten Tag des siebten Monats im chinesischen Kalender

Der Legende nach soll es an diesem Tag jedes Jahr regnen. Die Begründung dafür hängt allerdings von der Sichtweise des Betrachters ab. Denn während die einen darauf verweisen, dass es Tränen der Freude über das Wiedersehen sind, sehen andere hier einen Ausdruck der Trauer angesichts der erzwungenen Trennung.

Wobei man den Chinesen diesbezüglich auch einen gewissen Pragmatismus nicht absprechen kann, da die meisten Menschen wohl grundsätzlich eher auf gutes bzw. trockenes Wetter hoffen dürften, um die Nacht der Siebenen auch im Freien mit Blick auf die Sterne feiern zu können.

Darüber hinaus besagt eine chinesische Überlieferung aber auch, dass sich während der Qixi-Nacht die Sterne Altair und Wega in der Milchstraße vereinigen.

Und tatsächlich gibt es hierzu eine astronomische Entsprechung. Denn an diesem Datum treffen sich in unserer Galaxie der Milchstraße die Sterne Wega (Zhīnǚ im Stenbild Leier) und Altair (Niúláng im Sternbild Adler), für die der Stern Deneb eine Art Brücke über den großen Fluss, also die Milchstraße, bildet.

Die Astronomen sprechen bei dieser Sternenkonstellation auch vom sogenannten Sommerdreieck, das seinen höchsten Himmelstand im August erreicht und sich daher mit dem ursprünglichen Datum des Mondkalenders deckt.

Wann feiern die Chinesen das Fest der Siebenen?

Aufmerksamen Leserinnen und Lesern dürfte in diesem Zusammenhang längst aufgefallen sein, dass diese Geschichte wesentlich den Hintergründen des japanischen Tanabata, dem Sternenfest entspricht. Während die Japaner aber die ursprüngliche Datumsangabe auf den 7. Juli, also die Rechnung des gregorianischen Kalenders verlegt haben, feiert man in China dieses Fest nach wie vor am jeweiligen Termin des chinesischen Mondkalenders.

Daraus ergeben sich in den kommenden Jahren die folgenden Termine im August:

  • 2017: Montag, 28. August
  • 2018: Freitag, 17. August
  • 2019: Mittwoch, 7. August
  • 2020: Dienstag, 25. August
  • 2021: Samstag, 14. August
  • 2022: Donnerstag, 4. August
  • 2023: Dienstag, 22. August
  • 2024: Samstag, 10. August
  • 2025: Freitag, 29. August
  • 2026: Mittwoch, 19. August
  • 2027: Sonntag, 8. August
  • 2028: Samstag, 26. August

In diesem Sinne: Euch allen ein tolles Qixi-Fest. Egal ob in China, in Deutschland oder sonst wo auf der Welt.

Weitere Informationen zum chinesischen Qixi-Fest im August

Ähnliche und verwandte kuriose Feiertage

Zhōngyuán Jié – das chinesische Geisterfest 2017 Der 5. September 2017 steht bei unseren asiatischen Nachbarn in China ganz unter unheimlichen Vorzeichen. Denn dieses flexible Datum begehen die Chinesen als das traditionelle Geisterfest (chin. 中元节 -...
Tag der chinesischen Sprache – der internationale UNO Chinese Language Day Der 20. April steht laut UNESCO seit 2010 für den internationalen Tag der chinesischen Sprache (engl. Chinese Language Day - chin. 联合国与中文). Was es mit diesem Ehrentag einer der sechs Arbeitssprachen i...
Glückskeks-Tag – der amerikanische National Fortune Cookie Day Freundinnen und Freunde des knusprigen Süßgebäcks mit enthaltenem Sinnspruch sollten sich den heutigen 13. September unbedingt merken. Zumindest wenn es nach dem kulinarischen Jahreskalender unserer t...
Tag des Pandas – der amerikanische National Panda Day Bären-Fans aufgepasst. Der 16. März liefert Euch mit dem US-amerikanischen National Panda Day (häufig auch nur kurz: Panda Day - dt. Tag des Pandas) einen weiteren Grund zum Feiern. Was es mit diesem ...
Valentinstag Am heutigen 14. Februar gibt es mal keinen kuriosen Feiertag im eigentlichen Sinne, sondern anlässlich des Valentinstag ein kleines Dankeschön von den kuriosen Feiertagen in Form eines Fotos. Details ...