Poem in your Pocket Day in den USA 2019

Seit 2002 feiern die USA den letzten Donnerstag im April traditionell als ihren nationalen Poem in Your Pocket Day (PIYP Day) (dt. Ein-Gedicht-in-der-Tasche-Tag). Dieser Ehrentag im Zeichen der Poesie, Lyrik und Gedichte verköpert zugleich einen der Höhepunkte des amerikanischen National Poetry Month.  Grund genug, diesem lyrischen Aktionstag, der 2019 allerdings auf den 18. April fällt, einen eigenen Eintrag in den Kalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt zu spendieren und seine Geschichte im Folgenden zu erzählen. Warum feiern wir heute die Gedichte für die Hosentasche?

Ein Gedicht für die Hosentasche zum alltäglichen Gebrauch. Kuriose Feiertage Poem in Your Pocket Day 2019 (c) Sven Giese
Ein Gedicht für die Hosentasche zum alltäglichen Gebrauch. Kuriose Feiertage Poem in Your Pocket Day 2019 (c) Sven Giese

Wer hat den Poem in Your Pocket Day ins Leben gerufen? Ein poetischer Aktionstag startet in New York

Schaut man sich die Hintergründe der Entstehungsgeschichte des Poem in your Pocket Day etwas näher an, so wird man mit einigem Erstaunen feststellen, dass dieser poetische Aktionstag erstmalig bereits im Jahr 2002 begangen wurde. Konkret: Er wurde 2002 vom Bürgermeisterbüro des Big Apple in Zusammenarbeit mit dem New York City Departments of Cultural Affairs and Education als Teil der städtischen Feierlichkeiten anlässlich des National Poetry Month April ins Leben gerufen.

2008 nahm die Academy of American Poets die Grundidee des Aktionstages auf und erklärte den Poem in your Pocket Day zu einem (inoffiziellen) nationalen Feiertag. Um was also geht es dabei? Der Name ist im Prinzip zugleich auch das Programm, denn heute ist jeder dazu aufgerufen, ein Gedicht bei sich zu tragen – am besten in der Tasche – um dieses mit seinen Mitmenschen (Freunde, Familie, Kollegen usw.) zu teilen. Einen ähnlichen Ansatz verfolgt übrigens der ebenfalls in den USA gefeierte Tag der Kissenpoesie (engl. Poem on Your Pillow Day) am ersten Dienstag im Mai.

Ziele und Intention: Worum geht es beim US-amerikanischen Ein-Gedicht-in-der-Tasche-Tag?

Dabei ist es laut den Initiatoren des Aktionstages völlig unerheblich, ob dies ein selbst verfasstes oder das Werk eines anderen Dichters ist. Wichtig sei nur, dass das Datum dazu genutzt wird, ein lyrisches Werk im Alltag weiterzugeben. Denn durch die gesamte Kulturgeschichte der Menschheit hindurch seien Gedichte und Lyrik in verschiedenen Formen und Formaten in den Taschen der Menschen zu anderen Menschen mitgenommen bzw. weitergegeben worden.  Nach dem Welttag der Poesie (engl. UNSECO World Poetry Day) am 21. März also ein weiterer Ehrentag für die Dichtkunst.

Neben dem symbolischen Akt, der von jedem Einzelnen durchgeführt werden kann, gibt es natürlich auch landesweit eine ganze Reihe von öffentlichen Events, Lesungen und Veranstaltungen in Schulen, Bibliotheken, Buchhandlungen und Parks rund um das Thema Poesie. Ihnen allen gemeinsam ist: Der PIYP Day soll jeden ansprechen und dazu ermutigen, die eigene poetische Ader zu entdecken bzw. heute zu bedienen.

In diesem Sinne: Euch allen einen tollen Poem in Your Pocket Day. Egal ob in den Vereinigten Staaten, in Deutschland oder sonst wo auf der Welt. :)

Weitere Informationen zum Poem in Your Pocket Day