Tag der Individualrechte – der amerikanische Individual Rights Day

Am heutigen 29. August treffen wir im Rahmenkalender der kuriosen Feiertage aus aller Welt auf einen alten Bekannten. Denn dieses Datum begeht man laut dem US-amerikanischen Politiker und Blogger Dr. Thomas Robert “Tom” Stevens als den Tag der Individualrechte (engl. Individual Rights Day). Grund genug, auch diesen Anlass mit in die Sammlung der kuriosen Welttage aufzunehmen und seine Geschichte im vorliegenden Beitrag zu erzählen. Um was geht es dabei?

Kuriose Feiertage - 29. August - Tag der Individualrechte – der amerikanische Individual Rights Day (c) 2016 Sven Giese-1

Kuriose Feiertage – 29. August – Tag der Individualrechte – der amerikanische Individual Rights Day (c) 2016 Sven Giese-1

Warum feiern die Amerikaner den Individual Rights Day am 29. August?

Im Gegensatz zu vielen anderen kuriosen Feier- und Aktionstagen aus den Vereinigten Staaten finden sich im Falle des Individual Rights Day eine ganze Reihe konkreter Informationen über seine Hintergründe bzw. Ursprünge.

Beginnen wir an dieser Stelle mit der Begründung für die Wahl des Datums, die auf den 29. August 1632 verweist. Dies ist der Geburtstag des britischen Philosophen John Locke (1632 – 1704), der als einer der Vordenker der Aufklärung und geistigen Gründerväter des Liberalismus gilt.

Ganz im Sinne der angelsächsischen Tradition das Geburtsdatum und nicht den Todestag der geehrten Person heranzuziehen, hat sich der Initiator des heutigen Anlasses auch für den 29. August entschieden. Ob Stevens hier aber auch den ebenfalls heute begangenen Tag des Chop Suey (engl. National Chop Suey Day) und zum anderen Kräuter-statt-Salz-Tag (engl. More Herbs, Less Salt Day) im Sinn hatte, vermag ich nicht zu sagen. Halte ich aber für eher unwahrscheinlich. 😉

Happy Birthday John Locke – 29. August 1632

Lockes politisches Denken – hier vor allem das 1689 anonym publizierte Werk Two Treatises of Government (dt. Zwei Abhandlungen über die Regierung) – hatte starken Einfluss auf die Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten und die daran gebundene Verfassung der Neuen Welt. Dies erklärt auch sein nach wie vor hohes Standing in der US-amerikanischen Philosophie bzw. politischen Theorie.

In der Regel rekurriert man hier immer wieder auf einen Gedanken bei Locke. Der argumentiert nämlich in dem oben genannten Werk, dass eine Regierung nur in dem Falle als legitim anzusehen, wenn sie a) die Zustimmung der von ihr regierten Bürger besitzt und b) die Naturrechte Leben, Freiheit und Eigentum sichert. Wird eine dieser Bedingungen nicht erfüllt,  haben die Untertanen laut Locke ein legitimes Recht auf Widerstand gegen die Regierenden.

Ein Gedanke, der sich u.a. auch beim US-Amerikaner Henry David Thoreau und seinem Essay On the Duty of Civil Disobedience (dt. Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat) von 1849 widerfindet (siehe dazu auch den Tag des Ungehorsams (engl. Disobedience Day) am 3. Juli) und auch von Tom Stevens als Kernaussage in Lockes Denken angesehen wird (siehe dazu auch die Liste weiterführender Links unten).

Wer hat den Individual Rights Day ins Leben gerufen?

Wie eingangs bereits angedeutet, geht die Initiative für den heutigen Ehrentag der Individualrechte auf den US-amerikanischen Politiker und Blogger Dr. Thomas Robert “Tom” Stevens zurück.

Stevens ist Anhänger des sogenannten Objektivismus, einer philosophischen Denkschule, deren Wurzeln auf die Arbeiten der russisch-amerikanischen Schriftstellerin Ayn Rand (1905–1982) zurückgehen. Folgende Kernaussage stellt diese Denkschule in den Mittelpunkt ihrer Argumentation: Jedes Individuum kann durch die Partizipation am gesellschaftlichen Zusammenleben für sich profitieren: Nämlich durch die Werte Wissen bzw. Wissensvermittlung und freier Handel.

Inwieweit man dieser Position nun  zustimmt, sei jedem selbst überlassen. Interessant ist aber, dass die zuvor genannten Werte sich dann auch in weiteren von Stevens initiierten Feiertagen widerspiegeln. So gehen neben dem heutigen Individual Rights Day u.a. auch die folgenden Anlässe auf ihn zurück:

In diesem Sinne: Happy Birthday John Locke und Euch allen einen tollen Individual Right Day. Egal ob in den USA oder sonst wo auf der Welt. 🙂

Weitere Informationen zum US-amerikanischen Tag der Individualrechte

Merken

Ähnliche und verwandte kuriose Feiertage

Wink-Überwachungskameras-zu-Tag – der International Wave At The Surveillance Cameras Day Der 16. August trägt ein subversives Element in sich. Zumindest wenn es nach den Initiatoren des heutigen Aktionstages geht, den ich als sogenannten Wink-Überwachungskameras-zu-Tag (engl. Internationa...
Tag der Haltung – der amerikanische National Attitude Day Am 5. Juni soll man Haltung zeigen. Zumindest wenn es nach dem Rahmenkalender unserer US-amerikanischen Nachbarn geht, der dieses Datum als den sogenannten National Attitude Day (dt. Tag der Haltung) ...
Ändere Deinen Namen-Tag – Get A Different Name Day Der 13. Februar steht im Rahmenkalender unserer US-amerikanischen Nachbarn ganz im Zeichen der Möglichkeit zur Namensänderung. Denn dieses Datum wird in den Vereinigten Staaten als sogenannter Ändere-...
Tag der Einfachheit – der amerikanische National Simplicity Day Je nachdem, wenn man fragt, werden die einen den heutigen 12. Juli als hohen Feiertag und andere das Datum als absolute Gruselvorstellung empfinden. Konkret: Dieses Datum wird im Kalender unserer US-a...
Tag der Vernunft – der amerikanische National Day of Reason Während die eine Hälfte der US-amerikanischen Bevölkerung den ersten Donnerstag im Mai als Tag des Gebets (engl. National Day of Prayer) begeht und dabei auf einen gesetzlichen Feiertag verweisen kann...

Autor: Sven Giese

Angesichts des Chaos in der Welt, gegen den Optimismus, der zerplatzt ist, bleibt nur die Aufgabe, den Garten zu bestellen. Dies ist ein solcher Garten. :-) Andere Gartenarbeiten von mir gibt es auch auf: Facebook, Google+ und Twitter.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.