Ides of March

Der 15. März ist laut römischem Kalender der Ides of March. Das Wort Ides kommt vom Lateinischen Idus = Teilung. Demnach meint Ides of March wortwörtlich die Hälfte des Monats März.

Spricht man heutzutage allerdings von den Iden des März meint man die Ermordung Gaius Iulius Caesar, zu deutsch: Gaius Julius Cäsar. Dieser wurde nämlich am 15. März 44 v. Chr. während einer Senatssitzung von mehreren Senatoren mit 23 Dolchstichen ermordet. Zu der Verschwörung gehörten 50-80 Personen. Besonders tragisch: Noch am Morgen zuvor überlegte sich Cäsar, ob er der Sitzung nicht vielleicht fernbleiben solle, denn seine Frau hatte aufgrund eines Albtraumes bereits eine böse Vorahnung. Ihre Furcht veranlasste ihn, einen Augur aufzusuchen, der Zeichen unglücklicher Vorbedeutung sah und ihn warnte: Cave Idus Martias (dt. „Hüte dich vor den Iden des März“).

Als den Verschwörern allerdings das Fernbleiben Cäsars auffiel, schickten sie einen Politiker zu ihm, der ihn überzeugen konnte mitzukommen und an der Sitzung teilzunehmen. Der Rest ist Geschichte.