Monkey Day

Welche berühmten Affen fallen Euch auf Anhieb ein? Wir starten mal einen Versuch:  Donkey Kong, der Schimpanse Cheeta aus den Tarzan-Filmen, King Loui aus dem Dschungelbuch,  King Kong – um nur einige zu nennen. King Kong ist auf jeden Fall eine gute Überleitung zu dem heutigen kuriosen Feiertag: Denn als am 14. Dezember 2005 die King Kong-Neuverfilmung des neuseeländischen Regisseurs Peter Jackson ins Kino kam, war dieses Datum kein Zufall.

Kuriose Feiertage - 14. Dezember - Monkey Day - (c) Alexa Koth - 2

Kuriose Feiertage – 14. Dezember – Monkey Day – (c) Alexa Koth

Vielmehr fiel sie auf den sogenannten Monkey Day (Tag der Affen), der zu diesem Zeitpunkt bereits zum fünften Mal begangen wurde. Dieser kuriose Feiertag geht auf den US-amerikanischen Kunststudenten Casey Sorrow zurück, der scherzhaft im Jahr 2000 besagten Monkey Day in den Kalender eines Freundes kritzelte.

Was hat es mit dem Tag der Affen auf sich?

Der Monkey Day soll eine jährliche Feier der Affen sein – sozusagen ein Festival der Primaten, bei dem auch der Mensch die Gelegenheit hat, sich wie seine biologisch nächsten Verwandten zu verhalten: wie ein Affe schreien, andere Personen mit Exkrementen bewerfen, mit Freunden oder der Familie „abhängen“, und zufrieden beim gegenseitigen Lausen grunzen. Ahh, das Affenleben ist wahrlich ein großer Spaß (…) obwohl: die Sache mit den Exkrementen sollte man sich dann vielleicht doch noch mal genauer überlegen. So weisen auch die Macher der offiziellen Website zum Monkey Day ausdrücklich darauf hin, dass sie dieses Verhalten in keinster Weise befürworten oder empfehlen.

Kuriose Feiertage - 14. Dezember - Monkey Day - (c) Alexa Koth - 1

Kuriose Feiertage – 14. Dezember – Monkey Day – (c) Alexa Koth

Verschiedene Auffassungen über die Intention des Monkey Day

Obwohl sich inzwischen die eingangs genannte Version von Casey Sorrows scherzhafter Kalendernotiz als allgemeine Lesart der Ursprünge des Monkey Day durchgesetzt zu haben scheint, bleiben Zweifel hinsichtlich der tatsächlichen Intention bestehen. Während einige dies lediglich als Schnapsidee betrunkener Jugendlicher abtun, plädieren andere wiederum darauf, dass dieser kuriose Feiertag in Wahrheit einen ernsten Hintergrund habe und es primär darum ginge, ein Bewusstsein für die bedrohten Lebensräume der Affenarten zu schaffen. Eine dritte Lesart sieht den Monkey Day als wissenschaftlichen Gegenentwurf zu den religiösen Feiertagen im Dezember. Sozusagen ein evolutionärer Mittelfinger in Richtung der kreationistischen Weltanschauung.

Kuriose Feiertage - 14. Dezember - Monkey Day -(c) Alberto Kissenkötter - 1

Kuriose Feiertage – 14. Dezember – Monkey Day -(c) Alberto Kissenkötter

Von Affen, Primaten, Halbaffen und Menschenaffen

Affen gehören zu der biologischen Ordnung der Primaten, zu denen auch Halbaffen, Menschenaffen und auch wir Menschen zählen. Insofern haben wir es hier mit uns biologisch gesehen nahen Verwandten zu tun. Folgende Merkmale sind bezeichnend für diese Säugetiere:

  • Das Gehirn ist im Vergleich zu anderen Säugetieren relativ groß.
  • Das Sehvermögen ist hochentwickelt und erlaubt eine Tiefenwahrnehmung.
  • Der Geruchssinn ist unspezialisiert und bei tagaktiven Primaten reduziert, bei nachtaktiven aber stark ausgeprägt
  • Außer dem Menschen besitzen alle einen opponierbaren Zeh und Hände, die zum Greifen geeignet sind.
  • Primaten haben Fingerabdrücke und meist flache Nägel an Händen und Füßen.
  • Die Hinterbeine sind in Bezug auf die Fortbewegung dominant. Ausnahme bilden hier die Gibbons.
  • Die Tragezeit des Nachwuchses ist immer relativ lang, die Wurfgröße klein, Schwangerschaft und Abstillen dauern länger als bei anderen Säugetieren mit vergleichbarer Größe.
  • Die Backenzähne sind relativ unspezialisiert, das Gebiss besteht aus zwei Schneidezähnen sowie einem Eckzahn und drei Prämolaren an jeder Seite.

Die meisten Affen leben in tropischen und subtropischen Regionen auf dem amerikanischen Kontinent, Afrika und Asien, der Lebensraum sind vorwiegend Wälder. Die Größe variiert stark – so ist ein Zwergseidenäffchen lediglich 100 Gramm leicht, ein Gorilla kann dagegen schon mal bis zu 1,75 Meter hoch und 200 Kilogramm schwer werden.

Kuriose Feiertage - 14. Dezember - Monkey Day - (c) Uwe Kossmann - 1

Kuriose Feiertage – 14. Dezember – Monkey Day – (c) Uwe Kossmann

In der Hauptsache sind Affen Pflanzenfresser. Manche ergänzen dies aber auch noch durch Früchte, Pilze, Samen, Nüsse oder auch Insekten, Spinnen, Vogeleier und kleine Wirbeltiere. Die meisten haben eine Lebenserwartung von 10 bis 15 Jahren, Menschenaffen können in freier Wildbahn sogar 35 bis 50 Jahre alt werden.

8 ultimative Tipps den Monkey Day zu feiern

Es gibt diverse Möglichkeiten, den heutigen kuriosen Feiertag zu begehen. In erster Linie soll aber natürlich auf die Belange von Affen sowie auf die Evolution und Tierrechte aufmerksam gemacht werden. Des Weiteren kann man die Aktion auch mit einer gehörigen Portion Humor und Spaß angehen:

  1. Sich als Affe verkleiden und sich wie einer verhalten – allerdings ohne die Sache mit den Exkrementen ;-) (s.o.).
  2. Die Filme King Kong oder Planet der Affen anschauen.
  3. Auf das Empire State Building in Manhattan gehen und sich wie King Kong fühlen.
  4. Ein Besuch bei den Affen im hiesigen Zoo.
  5. Etwas zum Erhalt der bedrohten Lebensräume der Affen spenden.
  6. Eine Runde Donkey Kong spielen.
  7. Einem Kreationisten einen schönen Monkey Day wünschen.
  8. Den Tag mit folgendem Song beginnen:

Wir halten es wie der Initiator Casey Sorrow und gedenken an diesem Tag dem Wunder der Evolution. Und machen natürlich Party. :)

Weitere Infos gibt es online unter:

P.S.: Unser ganz besonderer Dank gilt an dieser Stelle: Alexa Koth, Alberto Kissenkötter, Manuela David, Amelie Conrad, Dominik Pollozek, Markus Schlösser, Constantin Holz, Janaina Roberta Maretti und Uwe Kossmann. Vielen Dank, dass Ihr in Euren Archiven gewühlt und uns die Fotos für das Blog und unser Facebook-Album zur Verfügung gestellt habt. :-)