Earth Hour 2014

Immer am letzten Samstag im März wird weltweit das Licht ausgeschaltet. Um was geht es? Bereits zum achten Mal. wird der Aktionstag Earth Hour begangen, der 2014 auf den am heutigen 29. März fällt und unter dem Motto: Jeder kann Klima steht. Aus einer einfachen Idee wurde in nur wenigen Jahren eine weltweite Aktion, die zuletzt 1,8 Milliarden Teilnehmer hatte. Aber wovon ist hier überhaupt die Rede? Es geht um Klimaschutz. Für manche ein eher trockenes und leidiges Thema. Doch dieses Projekt ermöglicht jedem – auf einfache Art und Weise – die Umwelt zu schonen. Und sei es auch nur für 60 Minuten (…) Grund genug, auch hier auf den kuriosen Feiertagen einen entsprechenden Hinweis zu setzen.:)

Banner 1

Earth Hour: Eine Stunde in Dunkelheit oder Kerzenlicht

Das Prinzip der Earth Hour ist relativ simpel: Am 29. März 2014 soll zwischen 20:30 und 21:30 Uhr weltweit das Licht ausgeschaltet werden, um so ein kollektives Zeichen zum Schutz des Planeten zu setzen. Und nicht nur private Haushalte und öffentliche Gebäude löschen für 60 Minuten das Licht, auch bedeutende Wahrzeichen wie der Eiffelturm in Paris, der Big Ben in London, der Tafelberg von Kapstadt oder die Christusstatue von Rio de Janeiro beteiligen sich an diesem Aktionstag und schalten die Lichter aus bzw. stellen auf Kerzenbeleuchtung um. Zum ersten Mal wurde die Earth Hour am 31. März 2007 im australischen Sydney vom World Wildlife Found (WWF) durchgeführt, der ca. 2,2 Millionen Haushalte dazu bewegen konnte, das Licht für eine Stunde auszuschalten. 2008 erreichte der Aktionstag bereits 370 Städte in 35 verschiedenen Ländern und über 18 Zeitzonen. In den Folgejahren nahm die Zahl der teilnehmenden Länder und Städte stetig zu und dementsprechend partizipierten im letzten Jahr 1,8 Milliarden Menschen in 5251 Städten in 135 Ländern an der Earth Hour, die somit zur größten weltweiten Umweltschutz-Aktion wurde.

Die Earth Hour in Deutschland

In Deutschland werden sich 2014 insgesamt 158 Städte und Gemeinden unter dem Motto Jeder kann Klima an der Aktion beteiligen , wobei auch die fünf größten Städte des Landes (Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt am Main) mit dabei sind. Neben dem Brandenburger Tor in Berlin, dem Kölner Dom, den Bundesligastadien in Gelsenkirchen und München ist ein geplanter Höhepunkt in diesem Jahr die Verdunklung der kompletten Skyline in Frankfurt am Main. Auch in diesem Jahr findet die zentrale Veranstaltung in Deutschland am Brandenburger Tor in Berlin statt. Gemäß dem diesjährigen Slogan: Deine Stunde für unseren Planeten werden hier dann 5000 blaue und grüne Bio-Kerzen (also weder aus Palm- noch aus Erdöl) in Form einer Erdkugel aufgestellt. Darüber hinaus erhält jeder Teilnehmer/Besucher einen kerzenbeleuchteten Lampion in Form der Erdkugel, um damit, so die Veranstalter, ein Lichtermeer aus Planeten zu bilden.

wwf_earth_hour_728x90

Earth Hour im Internet:

Autor: Sven Giese

Angesichts des Chaos in der Welt, gegen den Optimismus, der zerplatzt ist, bleibt nur die Aufgabe, den Garten zu bestellen. Dies ist ein solcher Garten. :-) Andere Gartenarbeiten von mir gibt es auch auf: Facebook, Google+ und Twitter.

Kommentare sind geschlossen.