Festivus

A Festivus for the rest of us: Es gibt inzwischen ja viele Varianten und Versuche, der Kommerzialisierung und religiösen Übersteigerung der Weihnachtszeit etwas entgegen zu setzen. Eine der originellsten ist sicherlich der heute in den USA gefeierte Festivus. Seit 1997 feiert man in den USA – parallel zu mexikanischen Nacht der Radieschen (span. Noche de Rábanos) – jedes Jahr am 23. Dezember einen Tag vor Heiligabend dieses vorweihnachtliche Fest. Genauer gesagt, wird dieser kuriose Feiertag aber in erster Linie von Fans der US-amerikanischen Sitcom Seinfeld begangen. Denn Festivus wurde von dem Drehbuchautor der Serie Daniel O´Keefe eingeführt. Die eigentliche Idee, ein Fest bzw. Feiertag ohne kommerzielle Zwänge oder religiöse Aspekte zu feiern, geht aber auf dessen Vater, den Schriftsteller Dan O’Keefe zurück.

Kuriose Feiertage - 23. Dezember - Festivus - 3Die Entstehungsgeschichte von Festivus

Wie eingangs erwähnt, wurde Festivus von dem amerikanischen Schriftsteller und Reader’s Digest Redakteur Dan O’Keefe erfunden, dessen Familie diesen kuriosen Feiertag erstmalig im Februar 1966 – also lange vor der Geburt seines Sohnes – feierte. Laut einem New York Times-Artikel aus dem Jahre 2004 war der Grund für dieses Datum der Jahrestag des ersten Dates von O’Keefe senior und seiner späteren Ehefrau Deborah. Die Idee für Festivus geht dabei auf ein amerikanisches Buch über kuriose Feiertage aus dem Jahr 1966 zurück, welches O’Keefe in die Hände bekommen hatte.

Während der 1970er Jahre entwickelte sich Festivus zu einer regelmäßigen Familientradition, bestärkt auch durch O’Keefes Recherchen für sein Buch Stolen Lightning (1983), einer soziologischen Studie darüber, wie Kulte, Astrologie und das Paranormale als Gegenbewegung zu gesellschaftlichen Normen und Erwartungen eingesetzt werden. Obwohl O’Keefe in besagtem New York Times-Artikel darauf verweist, dass die Bezeichnung Festivus eher auf eine spontane Eingebung zurückging und er den Namen witzig fand, lassen sich hier einige etymologische Referenzen zum Feiertagsaspekt herstellen: Der englische Begriff festive (deutsch: festlich) leitet sich vom lateinischen Wort festivus ab, welches dann wiederum seine Wurzeln im Begriff festus hat, was sich mit fröhlich, feierlich bzw. Feiertag oder Festtag übersetzen lässt.

Die Seinfeld-Episode The Strike

Auch wenn Festivus von der Familie O’Keefe ursprünglich im Februar bzw. später an einem beliebigen Tag zwischen Dezember und Mai begangen wurde, ist das offizielle Datum dieses Feiertages seit 1997 der 23. Dezember, dem Jahr, in dem Festivus erstmalig in der Seinfeld-Episode The Strike (Episode 10, Staffel 9 – Erstausstrahlung: 18. Dezember 1997) erwähnt und einem breiteren Publikum vorgestellt wurde.

Die Handlung dreht sich wesentlich um den Charakter Cosmo Kramer (Michael Richards), der seinen alten Job bei H&H Bagels wieder aufnimmt. Der Feiertag selbst wird aber bereits zu Beginn der Folge von Jerry Seinfeld (Jerry Seinfeld), George Costanza (Jason Alexander) und Elaine Benes (Julia Louis-Dreyfus) erwähnt:

Elaine: What?
George: Nothing. It’s a card from my dad.
Elaine: What is it? “Dear son, Happy Festivus”? What is Festivus?
George: It’s nothing.
Jerry: When George was growing up —
George: Jerry, NO!
Jerry: — his father hated all commercial and religious aspects of Christmas, so he made up his own holiday.
Elaine: Ohhhhh, and another piece of the puzzle falls into place.
George: Alright.
Jerry: And instead of a tree, didn’t your father put up an aluminum pole?
George: Alright, Jerry, stop it!
Jerry: And weren’t there always Feats of Strength that always ended up with you crying?
George: I can’t take it any more, I’m going to work! You happy now?!
(Quelle: The Strike. Seinfeld Scripts)

Als Kramer im Bagel Shop auf Frank Costanza (Jerry Stiller) trifft und dieser ihm von seiner Erfindung des Festivus als Alternative zu den kommerziellen und religiösen Aspekten von Weihnachten berichtet, ist Kramers Neugier geweckt und er will diese Tradition der Costanza-Familie wiederbeleben. Frank Costanza gibt folgendes Erlebnis als Grund bzw. Motivation für die Einführung dieser Weihnachtsalternative an:

Frank Costanza: Many Christmases ago, I went to buy a doll for my son. I reached for the last one they had, but so did another man. As I rained blows upon him, I realized there had to be another way.
Cosmo Kramer: What happened to the doll?
Frank Costanza: It was destroyed. But out of that a new holiday was born: a Festivus for the rest of us!
Kramer: That must have been some kind of doll.
Frank Costanza: She was.
(Quelle: The Strike. Seinfeld Scripts)

Die Fäden der Handlung laufen dann auch im Festivus-Feiertag zusammen: Um im Büro keine Weihnachtsgeschenke verteilen zu müssen, beginnt Franks Sohn George Spendenkarten für eine fiktive Wohltätigkeitsorganisation namens The Human Fund – Slogan: Money for the people – herzustellen. Als sein Boss, Mr. Kruger (Daniel von Bargen), George nach dem Verbleib eines $20.000-Cheques fragt, muss George den Schwindel eingestehen, begründet diesen aber mit der Angst vor den Konsequenzen seiner Weltanschauung. Er und seine Familie feierten anstatt Weihnachten eben Festivus. Allerdings glaubt Kruger seinem Angestellten Costanza kein Wort und begleitet ihn nach Hause, um die Feierlichkeiten zu Festivus mit eigenen Augen zu sehen.

Währenddessen lehnt der Manager von H&H Bagels Kramers Urlaubsantrag wegen Festivus ab, was diesen dazu bewegt, in den Streik zu treten und vor dem Bagel-Shop mit einem Schild für seine Forderung zu demonstrieren und alle Passanten vom Betreten des Ladens abzuhalten. Das Schild fordert: Festivus yes! Bagels no!

Am Ende der Episode kommen alle in Frank Costanzas Haus im New Yorker Stadtteil Queens zusammen, um dort Festivus zu feiern und auch Mr. Kruger kann sich von der Echtheit dieses kuriosen Feiertages überzeugen.

Tradition verpflichtet – Wie man Festivus feiert

Auch für Festivus gibt es eine Reihe von Bräuchen und Traditionen, ohne die dieser Feiertag nicht komplett ist. Happy Festivus ist der traditionelle Gruß an diesem kuriosen Feiertag, dessen Motto wie folgt lautet: A Festivus for the rest of us! Viele der in der Seinfeld-Episode gezeigten bzw. erwähnten Rituale tauchen auch in dem von Dan O‘Keefe erwähnten Buch über kuriose Feiertage auf. Darüber hinaus scheint O’Keefe auch durch das Theaterstück Krapp’s Last Tape (1957) von Samuel Beckett inspiriert worden zu sein, dessen Protagonist sich selbst während verschiedener Lebensabschnitte auf Kassetten aufnimmt.

Kuriose Feiertage - 23. Dezember - Festivus - 1

Aber zurück zu Festivus: Neben dem Aufstellen des sogenannten Festivus Pole, ist es gute Tradition, während des gemeinsamen Essens seinem Ärger Luft zu machen (Airing of Grievances), indem man jedem der Anwesenden deutlich sagt, wodurch sie den Sprecher im letzten Jahr enttäuscht haben. Im Anschluss an den verbalen Austausch wird es handfest, denn dann folgen die Feats of Strength (Heldentaten), in deren Rahmen das Familienoberhaupt oder der Haushaltsvorstand einen der anwesenden Gäste zum Wrestling herausfordert. Das Fest ist deshalb auch so lange nicht offiziell beendet, bis der Haushaltsvorstand erfolgreich mit beiden Schultern gepinnt wurde. Die amerikanische Sitcom erwähnt dann auch noch zwei Festivus Wunder (Festivus Miracles), die allerdings nicht zwangsläufig Bestandteil der Tradition sind.

Sich auf das Wesentliche reduzieren – der Festivus Pole

In der TV-Episode beginnt die Festivus-Tradition der Costanza-Familie mit einer ungeschmückten Aluminiumstange, dem sogenannten Festivus Pole. Diese gilt als Ersatz für den üblichen Weihnachtsbaum und hat den Vorteil, dass keine störende Dekoration wie beispielsweise Lametta, Kerzen, Christbaumkugeln usw. vom eigentlichen Objekt ablenkt. Laut Daniel O’Keefe war der Festivus Pole niemals Bestandteil der ursprünglichen Familientradition, sondern ginge vielmehr auf seinen Autoren-Kollegen Jeff Schaffer zurück. Tipp der Redaktion: Sollte eine solche Aluminiumstange gerade nicht zur Hand sein, kann man zur Not auch mehrere Getränkedosen aufeinander stapeln und stattdessen dann diesen Turm bestaunen und zelebrieren. Alternativ lässt sich auch ein Stock mit Alufolie umwickeln. Dies tut der ursprünglichen Bedeutung des Festivus Pole keinen Abbruch.

Das Festivus Dinner

In The Strike wird ein Festessen am Abend des 23. Dezember gezeigt, in dessen Verlauf zunächst das Airing of Grievances vollzogen wird. Während in der Seinfeld-Episode eine Art Hackbraten serviert wird, gab es im O’Keefe Haushalt Truthahn oder Schinken, zu denen als Nachtisch ein mit M&Ms dekorierter Pepperidge Farm Cake gereicht wurde. Weiterhin fällt auf, dass Alkohol in der TV-Serie keine Rolle spielt, obwohl George Costanzas Boss, Mr. Kruger, während des Dinners zu einem Flachmann greift.

Seinem Ärger Luft machen – Airing of Grievances

Das eigentliche Festivus beginnt dann mit dem sogenannten Airing of Grievances, bei dem alle Anwesenden ihrer Enttäuschung während des abgelaufenen Jahres über die anwesenden Gäste und die Welt im Allgemeinen Luft machen dürfen. Dies geschieht sofort nachdem das Essen aufgetischt wurde. In The Strike übernimmt dies Frank Costanza:

Frank Costanza: And at the Festivus dinner, you gather your family around, and tell them all the ways they have disappointed you over the past year!
Frank Costanza: The tradition of Festivus begins with the Airing of Grievances. I got a lot of problems with you people! And now, you’re gonna hear about it. You, Kruger. My son tells me your company stinks! You couldn’t smooth a silk sheet if you had a hot date with a babe…I lost my train of thought.
(Quelle: The Strike. Seinfeld Scripts)

Heldentaten – die Feats of Strength

Die Feats of Strength sind dann der mehr oder weniger abschließende Teil von Festivus und folgen direkt nach dem – bei Seinfeld schon während des – des Festivus Dinner. Das Familienoberhaupt fordert hier eine der anwesenden Personen zu einem Wrestling Match heraus. Zwar kann der Herausgeforderte ablehnen, wenn er anderweitig beschäftigt ist (wie z. B. Cosmo Kramer in The Strike), jedoch besagt die Tradition der Costanza-Familie auch, dass Festivus erst dann vorbei ist, wenn das Familienoberhaupt mit beiden Schultern auf dem Boden gepinnt wird.

Kuriose Feiertage - 23. Dezember - Festivus - 2

Weitere Infos zu Festivus gibt es unter:

A Festivus for the rest of us! :)