Tag des Chop Suey – der amerikanische National Chop Suey Day

Das Thema kuriose Feiertage für eine bestimmte Speise oder ein spezifisches Lebensmittel hatten wir in den letzten Wochen und Monaten ja mehr als einmal auf dem Schirm bzw. Teller gehabt. So auch am heutigen 29. August, der im Rahmenkalender unserer US-amerikanischen Nachbarn als der sogenannte Tag des Chop Suey (engl. National Chop Suey Day) gefeiert wird. Moment, wird der eine oder andere an dieser (völlig zurecht) Stelle anmerken, Chop Suey ist doch ein eigentlich ein asiatisches bzw. chinesisches Gericht. Richtig, der Name leitet sich vom Chinesischen 雜碎 bzw. 杂碎 (Pinyin zásuì – dt. sinngemäß: klein Geschnittenes bzw. gemischtes Essen) ab und bezeichnet wesentlich ein Gericht, das eine Mischung aus verschiedenen Gemüsesorten (u.a. Bambussprossen, verschiedene Bohnenarten, Pilze, Karotten usw.) sowie Fleisch (Huhn, Rind oder Schwein) verkörpert. Weiterhin typisch für das Chop Suey ist, dass es mit Reis und eine dicken Sauce serviert wird, Um was geht es also bei diesem Ehrentag des Chop Suey und warum feiern ihn ausgerechnet die Amerikaner?

Kuriose Feiertage - 29. August - Tag des Chop Suey - der amerikanische National Chop Suey Day (c) 2014 Sven Giese

Eine kurze Kulturgeschichte des Chop Suey

An dieser Stelle zunächst der fast obligatorische Hinweis, dass auch im Falle des National Chop Suey Day leider völlig unklar ist, von wem er ins Leben gerufen wurde, seit wann er begangen wird und warum sich die Initiatoren ausgerechnet für das Datum des heutigen 29. August entschieden haben. Kennen wir inzwischen ja schon zu Genüge. Trotzdem lassen sich ein paar Fakten und Hintergründe herausarbeiten. Zunächst nochmals zurück zur eingangs aufgeworfenen Frage, warum dieser kuriose Feiertag ausgerechnet in den USA gefeiert wird? Auch wenn hier die konkreten Hintergründe fehlen, so lässt sich doch zumindest festhalten, dass Chop Suey eines der beliebtesten Gerichte in der chinesisch-amerikanischen Küche ist. Weiterhin bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, dass es zwar in vielen westlichen Ländern als Gericht chinesischer Art bekannt und beliebt ist, man es in jedoch in China selbst eigentlich nicht kennt. Wie kommt es dazu? Aktuell leben mehr als 3,3 Millionen Chinesen in den Vereinigten Staaten, von denen – im Gegensatz zur der Zeit bis ca. 1940 – inzwischen ein Großteil zur (sozialen) Mittelschicht der amerikanischen Gesellschaft gehört. Auf den ersten Blick erscheint es vor diesem Hintergrund eigentlich mehr als logisch, dass die Annahme, dass die Chinesen das Chop Suey in die USA importiert hätten, eigentlich naheliegend. Ganz so einfach ist die Geschichte dann allerdings nicht, denn je nachdem, wenn man bezüglich der Herkunft des Chop Suey fragt, erhält man recht unterschiedliche Auskünfte bzw. Versionen. Folgende, gängige Varianten sind hier im Umlauf:

  • Eine Geschichte besagt, dass das Chop Suey angeblich auf den Koch von Li Hongzhang zurückgeht, der 1896 die USA im Rahmen einer diplomatischen Mission der damals regierenden Qing Dynastie bereiste. Der Koch soll das Chop Suey „erfunden“ haben, um ein Gericht parat zu haben, welches sowohl den amerikanischen Gastgebern als auch den Chinesen selbst schmeckte.
  • Alternativ dazu existiert auch eine Variante dieses Staatsbesuchs, in der Li ein chinesisches Restaurant nach Ladenschluss besucht hat und der ansässige Küchenchef in Ermanglung von frischen Gerichten die vorhandenen Reste des Tages im Wok zubereitete. Sozusagen eine kulinarische Erfindung aus der Not heraus.
  • Eine dritte Version der Entstehung des Chop Suey geht in eine ähnliche Richtung. Hier soll 1860 der Koch eines chinesischen Restaurants in San Francisco angetrunkenen Minenarbeiter die Reste des Tages unter diesem Namen serviert haben. Die Arbeiter waren begeistert und auf Nachfrage nannte der Chinese seine Kreation spontan Chop Suey.

Alle drei Geschichten entbehren allerdings jeglicher Grundlage und gehören, darf man den beiden US-amerikanischen Kulturhistorikern Alan Davidson und Eugene N. Anderson glauben, ins Reich der kulinarischen Mythen. Anderson weist in diesem Zusammenhang allerdings auch darauf hin, dass man dieses Gericht in China bzw. in der Region Toisan in der Provinz Guangdong kennt, welches hier primär aus Gemüseresten und Nudeln besteht. Dies ist insofern ein stimmiger Hinweis, als dass viele der frühen chinesischen Einwanderer nach Kalifornien aus dieser Region stammten.

In diesem Sinne, Euch allen einen tollen Tag des Chop Suey und natürlich guten Appetit. :)

Weitere Informationen zum Tag des Chop Suey