Nicht-das-Bett-machen-müssen-Tag – der amerikanische Don’t make your Bed Day

Der 21. Dezember liefert im Rahmenkalender der kuriosen Feiertage eine ganze Reihe von mehr oder weniger schrägen Anlässen. Neben dem Humbug-Tag (engl. Humbug Day), dem Tag des Kreuzworträtsels (engl. Crossword Puzzle Day) und dem Internationalen Dalek-Gedenktag (engl. International Dalek Remembrance Day) gibt es heute auch noch den Nicht-das-Bett-machen-müssen-Tag (engl. Don’t make your Bed Day). Und um den letztgenannten soll es im vorliegenden Artikel auf dieser kleinen Sammlung internationaler Feiertage und Kuriositäten gehen.

Kuriose Feiertage - 21. Dezember - Nicht-das-Bett-machen-müssen-Tag – der amerikanische Don’t make your Bed Day - 1 (c) 2014 Sven Giese

Shannon Barbas Petition für den Don’t make your Bed Day

Der Rahmenkalender unserer US-amerikanischen Nachbarn liefert ja eine ganze Reihe kurioser Feiertage, bei denen leider völlig unklar ist, von wem sie ins Leben gerufen wurden, seit wann sie begangen werden und warum man sich ausgerechnet für das jeweilige Datum entschieden hat. Im Falle des heutigen Don’t make your Bed Day sieht die Sache allerdings etwas anders aus. Initiiert wurde dieser Ehrentag für die Verweigerung das Bett machen zu müssen bzw. den Freibrief diese Handlung zu verweigern von dem US-amerikanischen Fünftklässler Shannon Barba aus Tijeras im Bundesstaat New Mexico. Der Schüler der Calvary Christian Academy hat im September 2014 eine Petition über das Webportal der US-Regierung petition2congress.com eingereicht, mit der er die Abgeordneten des Kongresses darum bittet, den 21. Dezember fortan als Nicht-das-Bett-machen-müssen-Tag (engl. Don’t make your Bed Day) zu deklarieren. Seine ebenso simple, wie einleuchtende Begründung für diesen kuriosen Feiertag:

„I have made my bed every day since I was 4 years old. I make it so my parents are proud of me. But sometimes, I get really tired of making my bed. I think grown-ups get tired of making their beds too. I think everyone in our country would enjoy one day where they dont have to make their bed and not feel bad about it.“ (Quelle: Shannon Barba: petition2congress.com)

Damit aber noch nicht genug, denn Barba liefert in diesem Antrag gleich auch noch eine Begründung für die Wahl des 21. Dezembers als Datum für den Don’t make your Bed Day. Da der 21. Dezember 2014 zugleich mit der Wintersonnenwende (engl. winter solstice, lat. solstitium, griech. ἡλιοστάσιον hēliostásion – auf dt. in etwa Stillstand der Sonne), also dem kürzesten Tag des Jahres zusammenfällt, sei hier das Machen des Betts eigentlich ja nicht notwendig.

Kuriose Feiertage - 21. Dezember - Nicht-das-Bett-machen-müssen-Tag – der amerikanische Don’t make your Bed Day - 2 (c) 2014 Sven Giese

US-Senator Tom Udall und der Don’t make your Bed Day

Die Motivation dahinter ist allerdings keineswegs Faulheit, sondern geht wesentlich auf die Mutter des Fünfjährigen zurück. Denn diese hatte dem ihrem Sohn gesagt, dass er so lange täglich sein Bett machen müsse, bis es einen offiziellen Don’t make your Bed Day geben würde. Shannon wandte sich daraufhin an den US-Senator Tom Udall, der den Vorschlag in seiner Antwort auch für sehr vernünftig bzw. einleuchtend erklärte, dem Fünftklässler allerdings auch darauf verwies, dass die Abstimmung über seine Petition durch den Kongress wohl noch etwas Zeit in Anspruch nehmen werde. Aktuell habe dieses Gremium eine ganze Reihe wichtiger Entscheidungen zu treffen. Ganz so erfolglos blieb der Antrag des Jungen allerdings nicht, denn der Senator sicherte ihm zu, dass er am heutigen 21. Dezember 2014 auf jeden Fall nicht sein Bett machen müsse.

Weitere Informationen zum Nicht-das-Bett-machen-müssen-Tag

Schöne Geschichte, die allerdings mit dem Komplementärtag, dem US-amerikanischen Make Your Bed Day am 11. September bis auf das gemeinsame Thema nichts zu tun hat. In diesem Sinne: Euch allen einen sehr entspannten Don’t make your Bed Day. :D Ich habe mein Bett heute auch nicht gemacht. ;)