Tag des Hühnerjungen – der amerikanische National Chicken Boy Day

Der 1. September ist im Rahmenkalender der kuriosen Feiertage wieder mal ein Datum, an dem es streng genommen mehrere Ereignisse zu feiern gibt. Zum einen markiert es den US-amerikanischen Tag des Kalenderwechsels vom gregorianischen zum julianischen Kalender durch den Britisch Calendar Act aus dem Jahre 1751, zum anderen werden in den Vereinigten Staaten heute aber auch der Emma M. Nutt Day und der Tag der Bauaufsichtsbehörden-Mitarbeiter begangen. Und den meteorologische Herbstanfang gibt es natürlich auch noch. ;) Dies aber nur als Randnotizen bzw. Vorgriffe, den im Mittelpunkt des heutigen Blogeintrags soll ein im wahrsten Sinne des Wortes kurioser Feiertag stehen: der Tag des Hühnerjungen, der amerikanische National Chicken Boy Day. Um was geht es dabei?

Kuriose Feiertage - 1. September - Tag des Hühnerjungen - der amerikanische National Chicken Boy Day - (c) 2014 Sven Giese

Happy Birthday Chicken Boy bzw. wer ist der Hühnerjunge?

Ein eigener Ehrentag für einen Hühnerjungen? Klingt nicht nur kurios, sondern ist es tatsächlich auch. Aber im Gegensatz zu vielen anderen kuriosen Feier- und Gedenktagen aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten gibt es für den National Chicken Boy Day konkrete Hinweise auf seine Hintergründe. So listet das amerikanische Standardwerk für kuriose Feiertage aus der ganzen Welt, Chase Annual Events Book, den 1. September 1969 als erste offizielle Feier dieses Tags des Hühnerjungen. Zwar können die Macher diesbezüglich keinen konkreten Initiator nennen, aber da der Chicken Boy nichts anderes als eine riesige Werbefigur auf dem Dach eines Fried Chicken Restaurants auf dem Broadway im kalifornischen Los Angeles ist, kann man davon ausgehen, dass die Betreiber des Ladens zwischen der vierten und fünften Straße in der Nähe von L.A.s Grand Central Market (zugleich übrigens auch auf der historischen Route 66 gelegen) hier ihre Finger im Spiel hatten. Insofern handelt es sich bei dem Hühnerjungen um einen echten Kalifornier, der in den späten 1960er Jahren das Licht der Welt erblickte. Verantwortlich für die Basiskonstruktion bzw. den Torso der Figur war die International Fiberglass Company aus dem benachbarten Venice, die u.a. die riesigen Fieberglas-Werbefiguren Paul Bunyan und Muffler Man gebaut hatten.

Der Inhaber des Restaurants erwarb eine dieser Figuren, konkret einen Holzfäller mit einer großen Axt, ließ für deren Kopf aber einen lokalen Künstler einen Hühnerkopf entwerfen. Darüber hinaus wurde die Arme der Figur so gebogen, dass sie fortan einen Becher bzw. Eimer halten konnte (siehe Screenshot). Diese Ikone von Downtown Los Angeles blieb an ihrem ursprünglichen Platz bis zum Jahr 1984, in dem der Restaurantbesitzer verstarb. Chicken Boy ging in der Folge in den Besitz der lokalen Artdirektorin Amy Inouye über, die die Figur für die nächsten 20 Jahre einlagern musste. Erst 2007 tauchte der Hühnerjunge wieder in der Öffentlichkeit auf, als Inouye ihn auf das Dach ihrer Design-Firma Future Studio (5558 North Figueroa, Los Angeles) platzieren konnte. Dieses Mal nicht als Werbefigur, sondern als von den Behörden der Stadt genehmigte Kunstinstallation, wobei laut Inouye hier das Problem weniger die Bürokratie als vielmehr der Umstand gewesen sei, eine passende Dachkonstruktion zu finden, die das Gewicht des 22 Fuß hohen Chicken Boy langfristig tragen konnte. 2010 zeichnete der damals amtierende Gouverneur des Bundesstaates Kalifornien, Arnold Schwarzenegger, die Figur mit Governor’s Historic Preservation Award aus.

Weitere Informationen zum amerikanischen Tag des Hühnerjungen